Hannah Arendt


Hannah Arendt

Hannah Arendt, am 14. Oktober 1906 in Hannover geboren und am 4. Dezember 1975 in New York gestorben, studierte Philosophie, Theologie und Griechisch unter anderem bei Heidegger, Bultmann und Jaspers, bei dem sie 1928 promovierte. 1933 emigrierte sie nach Paris, 1941 nach New York. Von 1946 bis 1948 war sie als Lektorin, danach als freie Schriftstellerin tätig. Sie war Professorin für Politische Theorie in Chicago und lehrte ab 1967 an der New School for Social Research in New York.

Bücher von Hannah Arendt
Blog

»Die Banalität des Bösen« von Hannah Arendt

© Ricarda Schwerin

Hannah Arendt, verehrt und verdammt: Der Autor und Publizist Helge Hesse erklärt die Bedeutung von Hannah Arendts Text »Die Banalität des Bösen«. Ein Auszug aus dem Buch »Hier stehe ich, ich kann nicht anders. In 80 Sätzen durch die Weltgeschichte.«

lesen
404 Seite Email