Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand
Blick ins Buch
Wir JudenWir Juden

Wir Juden

Schriften 1932 bis 1966

Hardcover
€ 34,00
E-Book
€ 24,99
€ 34,00 inkl. MwSt.
Lieferzeit 1-3 Werktage
In den Warenkorb Im Buchshop Ihrer Wahl bestellen
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 24,99 inkl. MwSt.
sofort lieferbar
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Wir Juden — Inhalt

„Jude sein gehört zu den unbezweifelbaren Gegebenheiten meines Lebens.“ - Hannah Arendt beginnt mit ihrer Arbeit zu Rahel Varnhagen, sich mit der jüdischen Geschichte in Deutschland zu beschäftigen, aber erst nachdem sie Deutschland 1933 verlassen hatte, setzte sie sich verstärkt mit ihrer Identität als Jüdin und der „jüdischen Frage“ auseinander. Dieses Buch versammelt chronologisch alle zu Lebzeiten veröffentlichten Aufsätze Arendts zum Thema und zeigt so auch ihre Entwicklung in den diskutierten Fragen, beispielsweise ihre teilweise sehr wechselnde Haltung zu Israel und dem Zionismus. Herausgegeben, zum Teil neu übersetzt und eingeordnet von Marie Luise Knott und Ursula Ludz schließt der Band eine wichtige Lücke in der Arendt-Literatur.

€ 34,00 [D], € 35,00 [A]
Erschienen am 04.11.2019
Herausgegeben von: Marie Luise Knott, Ursula Ludz
464 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
EAN 978-3-492-05561-1
€ 24,99 [D], € 24,99 [A]
Erschienen am 04.11.2019
Herausgegeben von: Marie Luise Knott, Ursula Ludz
464 Seiten, WMEPUB
EAN 978-3-492-99504-7
Hannah Arendt

Über Hannah Arendt

Biografie

Hannah Arendt, am 14. Oktober 1906 in Hannover geboren und am 4. Dezember 1975 in New York gestorben, studierte Philosophie, Theologie und Griechisch unter anderem bei Heidegger, Bultmann und Jaspers, bei dem sie 1928 promovierte. 1933 emigrierte sie nach Paris, 1941 nach New York. Von 1946 bis...

Veranstaltung
Buchpräsentation
Dienstag, 19. November 2019 in München
Zeit:20:00 Uhr
Ort:Literaturhaus,
80333 München
Im Rahmen der Langen Hannah Arendt-Nacht
Im Kalender speichern
Pressestimmen
SWR 2 "lesenswert"

„Die Herausgeberin Knott spricht von Arendts ›geistiger Willkommenskultur‹ und attestiert ihr eine ›Entkolonisierung des Denkens‹. Damit bedient sie zeitgenössische Trends in den Geisteswissenschaften, aber sie zeigt auch, was von Arendts Werk gerade auch in diesem Band Bestand hat: dass nämlich nicht irgendeine geschichtliche Identität, sondern sein Wesen als Vernunftwesen den Menschen zum Menschen mache. Und dieses Erbe Hannah Arendts ist heute aktueller denn je.“

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)
Kommentar senden