Wie schreibt man einen Beschwerdebrief?
Lieferung innerhalb 2-3 Tage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich

Wie schreibt man eine Beschwerde?

Montag, 09. März 2015 von Tobias Geigenmüller


Für sein Buchprojekt verschickte Tobias Geigenmüller rund 100 frei erfundene Beschwerdebriefe an die unterschiedlichsten Unternehmen, Behörden und Institutionen.

Hier verrät Deutschlands Rekord-Beschwerdeführer, wie Sie selbst möglichst viel absahnen können.

 

5 Tipps für den perfekten Beschwerdebrief

Tipp Nr. 1: Erfinden Sie ein Pseudonym.
Um nicht mit Ihrem echten Namen auf sämtlichen schwarzen Listen des Landes geführt zu werden, denken Sie sich einen falschen Namen aus und befestigen Sie zusätzliche Namensschilder an Briefkasten und Türklingel. Aber Vorsicht! Vermeiden Sie Namen wie „B. Schwerde“ oder „P. Dant“. Vielmehr sollte der Name möglichst humorbefreit klingen – wie bspw. „Markus Lanz“. (Der Haken: Sollten Sie mal nicht zu Hause sein, landet Ihr prall gefülltes Antwortpaket in der nächstgelegenen Post-Filiale. Und von dort können Sie es dann nur noch unter zwei Bedingungen abholen: entweder gemeinsam mit Markus Lanz oder mit einem Ausweis, in dem Ihr Pseudonym ordnungsgemäß eingetragen ist.)

Tipp Nr. 2: Richten Sie Ihren Brief direkt an den Vorstand.
Er wird Ihre Beschwerde selbstverständlich niemals lesen. Aber sobald ein durchschnittlicher Sachbearbeiter eine Aufgabe vom Chef-Sekretariat weitergeleitet bekommt, wird er alles dafür tun, um Sie möglichst zeitnah gelöst zu haben. Mit dieser Taktik erhielt ich von airberlin wegen der „unverschämten Unterschlagung von 30 Cent“ innerhalb von zwei Wochen eine Antwort, während zeitgleich durch die Presse ging, dass das Unternehmen auf einem Berg von 30.000 Kundenbeschwerden sitze.

Tipp Nr. 3: Streuen Sie Ihre Beschwerden systematisch.
Ein bisschen Schwund ist immer. Wenn Sie aber fünf Schokoladenhersteller auf einmal anschreiben, erhöhen Sie die Chance, schon bald in den Genuss frischester Süßigkeiten „ab Werk“ zu kommen. Für die Beschwerden im Rahmen meines Buches erhielt ich ungefordert einen Waschgel-Spender, zwei Schimmelkäse, ein Buch, acht Packungen Tee, zwei Rollen Mülltüten, ein Paket Reisprodukte, vier Hautcremes, zwei Pakete Schokolade, ein Rezeptheft, ein Autogramm von Reinhold Beckmann sowie Gutscheine für eine Autowäsche, Benzin im Wert von 10 €, zweimal Butter und viermal Brot.

Tipp Nr. 4: Verwenden Sie – nach Möglichkeit – die korrekte deutsche Rechtschreibung.
Einpfach weil nimant Leuhtä ärnsd nimt, die da wo nich richtich schraiben können tun.

Tipp Nr. 5: Haben Sie Spaß.
Beschwerden zu schreiben, kann außerordentlich erheiternd sein. Denken Sie sich testweise einfach mal das Absurdeste aus, das Sie sich vorstellen können – und seien Sie gespannt auf die Antwort. So wird jeder Gang zum Briefkasten zu einem kleinen Überraschungsei.

Über den Autor

Tobias Geigenmüller ist ein 93-jähriger Waffenhändler aus Turkmenistan. Er hat erfolgreich die Grundschule abgeschlossen und trägt ein künstliches Bein aus Gold. Als geheimer Strippenzieher hinter Modern Talking machte er in den 80er Jahren Millionen und lebt seitdem zurückgezogen in seinem Schloss in Versailles, Frankreich.

So zumindest die offizielle Version für die Presse...

 

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Themen
Kategorien
Buchblog
03. Juli 2018
7 Fragen, die den Himmel ziemlich unmöglich machen
Im Blogbeitrag erzählt Matthias Kluckert von der himmlischen Philosophie hinter seinem Debütroman »Wie der tote Carl eine Revolution auslöste und der Himmel Kopf stand«
Buchblog
08. Mai 2018
Reihenfolge der Mamma-Carlotta-Serie von Gisa Pauly
Mamma Carlotta ist die italienischen Miss Marple von Sylt - jetzt ist ihr 12. Fall erschienen. Alle Besteller-Krimis von Gisa Pauly in chronologischer Reihenfolge.
Themenspecial
27. September 2017
Papa allein zu Haus – und das #Lehrerkind muss dran glauben
#Lehrerkind Bastian Bielendorfer ist gefordert! Mutter ist auf Kur und die Leitung steht nicht mehr still – Papa ruft an. Anekdoten von Eltern im Internetstress und mehr gibt es hier!
Buchblog
20. September 2017
So werden Sie zum Sonnenschein Ihrer Mitmenschen
Achten Sie auf Ihr Immunsystem! Bleiben Sie auch untenrum frisch! Lassen Sie Ihre Seele baumeln! Mit diesen und weiteren Tipps von Working Dad steht einem rundum gelungenen Herbst nichts mehr im Wege.
Buchblog
20. September 2017
5 Bücher für München
München - das ist weitaus mehr als Oktoberfest, Marienplatz und Englischer Garten. An dieser Stelle möchten wir Ihnen 5 Bücher ans Herz legen, die Sie für Ihren Urlaub der bayerischen Landeshauptstadt kennen müssen.
Buchblog
11. September 2017
Mit Harry G. aufs Oktoberfest!
Harry G. gibt Tipps fürs Oktoberfest, mit denen auch Preißn eine »gmiatliche Wiesn« erleben können. Das Wörterbuch mit allen relevanten Wiesn-Begriffen von »Abruiaff« bis »Zamperl« versetzt Sie zudem in die Lage, auf dem größten Oktoberfest der Welt problemlos aus dem Bayerischen übersetzen zu können.
Buchblog
19. Juli 2017
10 Tipps fürs Online-Dating
Partnersuche ist an sich schon kein leichtes Unterfangen. Noch komplizierter wird es, wenn man online nach dem Partner fürs Leben sucht. Unser Autor Martin Hecht gibt Tipps, was man(n) beim Online-Dating auf keinen Fall machen sollte.
Buchblog
04. Juli 2017
Tipps für nervöse Reisende
Flugangst, Klaustrophobie, Höhenangst - die Liste der Phobien, die Urlaubern das Leben schwerer machen, ist lang. Unserer Autorin Françoise Hauser gibt Tipps wie auch nervöse Reisende besser ans Ziel kommen.
Buchblog
10. März 2017
Hendrik Groen lädt ein zum »Tanztee«
Hendrik Groen, der agile Rentner aus dem Amsterdamer Altenheim ist wieder da! Und er freut sich, wenn Sie ihm wieder per Whatsapp schreiben ...
Themenspecial
28. November 2016
Coffee Table Lektüre
Ein Stapel dieser Bücher bereichert jedes Wohnzimmer (oder jede Gästetoilette) und sorgt für beste Unterhaltung. Mit unserer Auswahl beeindrucken Sie jeden Gast und bieten leicht verdaulichen Lesestoff zum Schmunzeln.
Buchblog
17. Oktober 2016
Die besten Tricks für alle, die mit der Bahn fahren (müssen)
Schienenersatzverkehr, defekte Klimaanlagen, Döner im Großraumwagen und lautstarke Dauertelefonierer im Flüsterabteil: Wer wie Mark Spörrle nicht aufs Zugfahren verzichten kann, kennt die Tücken der Deutschen Bahn wie die Tasche seines Notvorrats. Hier verrät der ZEIT-Redakteur und Bestsellerautor, was Sie beim Bahnfahren immer dabeihaben sollten.
Buchblog
01. September 2016
Dank je wel und alles Gute!
Liebe Teilnehmer meiner Löffellisten-Aktion, seit gestern ist die Wunsch-Aktion leider beendet. ...
Buchblog
02. August 2016
Mitgehört in Bus und Bahn
Die besten Sprüche und Gespräche - heimlich mitgehört im öffentlichen Nahverkehr. Wenn Erkan Dörtoluk von @rheinbahn_intim mit der Straßenbahn unterwegs ist, hört er ganz genau hin, was die Fahrgäste so erzählen.
Buchblog
11. April 2016
»Die Orks« von Michael Peinkofer gibt es jetzt als Comic!
Die Abenteuer der beiden rauflustigen »Ork«-Brüdern Balbok und Rammar gibt es jetzt als Comic von Cross Cult. Diese spannende und actionreiche Mischung aus versehentlichen Heldentaten und humoristischen Raufereien sollte man sich nicht entgehen lassen.
Buchblog
07. Oktober 2015
Sich nicht verbiegen lassen und mehr vom Leben haben
Auszüge aus Rebecca Niazi-Shahabis neuem Buch »Scheiß auf die anderen«.
Buchblog
22. September 2015
Wie entstanden die Bilder aus »Mein Chef der Hund«
Wie entstehen eigentlich die Gestaltungen zu »Mein Chef ein Hund«? Andreas Jeutter beantwortet unsere Frage und hat uns ein kleines Video dazu gemacht.
Buchblog
16. September 2015
W.A.U. – Wie Alpharüden umdenken
Mein Chef ein Hund? Aber ja! Erfahren Sie mehr über die 10 Management-Regeln die meinen Chef den Hund so erfolgreich machen.
Buchblog
03. September 2015
Urin oder Wieso pinkeln wir überhaupt?
Was Sie schon immer über Ihr dringendes Bedürfnis wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten!
Buchblog
13. August 2015
Warum wir lügen
»Steht dir super!« Warum wir lügen und selbst belogen werden wollen. Und warum ein bißchen Flunkern für unser Glück gar nicht schlecht ist. Comedian und Lügenexperte Karsten Kaie hat in seiner Paraderolle als »Caveman« und in seinem Solo-Programm »Lügen, aber ehrlich« vieles über das Lügen zusammengetragen und einen Lügen-Ratgeber geschrieben.
Themenspecial
28. Mai 2015
Ein Hund als Chef?!
Das Buch für alle, die mehr Auslauf brauchen. Eine originelle Fabel, wunderbar illustriert und überraschend menschlich.
Themenspecial
25. Mai 2015
Ein Hund als Chef?!
Das Buch für alle, die mehr Auslauf brauchen. Eine originelle Fabel, wunderbar illustriert und überraschend menschlich.
Buchblog
05. Mai 2015
In 10 Schritten zum Uni-Loser
Es ist ganz einfach. Nur zehn Schritte sind nötig um zum totalen Uni-Loser zu werden. Wie? Das erfahren Sie von Felix Dachsel ...
Buchblog
05. Mai 2015
Die 7 Uni-Typen
Welche Typen gibt es an Universitäten. Was tun sie? Was studieren sie? Und woran erkennt man sie, die Polo-Armee, die Profis, die Erb-Schlauen, die Unsichtbaren, die Schönen, das Personal und die Uni-Loser?
News
15. April 2015
Tim Boltz zu Besuch auf dem Bergfest
Beim Bergfest der Auszubildenden im Mediacampus Frankfurt las Tim Boltz aus seinem neuen Roman »Sieben beste Tage«.
Termine
09. April 2015
Hape Kerkeling im PIPER Verlag
»Der Junge muss an die frische Luft« bleibt weiter auf Erfolgskurs. Das ist fantastisch und wird natürlich gefeiert. Dazu besuchte der Promi-Autor Hape Kerkeling uns im PIPER Verlag!
Buchblog
10. März 2015
Die fiesesten Handy-Streiche
Garantiert echt: Die schönsten SMS-Streiche! Das Buch »SMS des Grauens« zeigt, warum man seine Nummer besser nicht in der Öffentlichkeit Preis geben sollte!
News
09. März 2015
5 Tipps für den perfekten Beschwerdebrief
Tobias Geigenmüller, Deutschlands Rekord-Beschwerdeführer, verrät, wie man den perfekten Beschwerdebrief schreibt, um möglichst viel abzusahnen.
Themenspecial
06. Oktober 2014
Hape Kerkeling ganz nah
Über das Auf und Ab einer dreißigjährigen, turbulenten Karriere - und darüber, warum es manchmal ein Glück ist, sich hinter Schnauzbart und Herrenhandtasche verstecken zu können
Themenspecial
06. Oktober 2014
Hape Kerkeling ganz nah
Über das Auf und Ab einer dreißigjährigen, turbulenten Karriere - und darüber, warum es manchmal ein Glück ist, sich hinter Schnauzbart und Herrenhandtasche verstecken zu können
News
16. September 2013
Steffen Möller erhält Internationalen Brückepreis
Steffen Möller erhält den Internationalen Brückepreis der Europastadt Görlitz/Zgorzelec 2013. Die Auszeichnung wird alljährlich an Persönlichkeiten verliehen, die sich um die demokratische Entwicklung und die Verständigung in Europa in ...