Fritz Bauer

Fritz Bauer

oder Auschwitz vor Gericht

€ 12,00 inkl. MwSt.

Wer war Fritz Bauer?

Fritz Bauer zwang die Deutschen zum Hinsehen: Inmitten einer Justiz, die in der jungen Bundesrepublik noch immer von braunen Seilschaften geprägt war, setzte er den großen Frankfurter Auschwitz-Prozess durch. Er kooperierte mit dem israelischen Geheimdienst, um Adolf Eichmann vor Gericht zu bringen. Aber wer war der kämpferische Einzelgänger wirklich? Ronen Steinke erzählt das Leben eines großen Juristen und Humanisten, dessen persönliche Geschichte zum Politikum wurde.

 

1963 dringt das Wort »Auschwitz« mit Wucht in deutsche Wohnzimmer. Gegen 22 ehemalige NS-Schergen wird Anklage erhoben, in Frankfurt beginnt ein Mammutprozess. Ein Mann hat diesen Prozess gegen enorme Widerstände auf den Weg gebracht: Fritz Bauer, Generalstaatsanwalt in Hessen. Er kämpft für die Aufklärung von NS-Verbrechen. Kein anderer Jurist wird in dieser Zeit so heftig angefeindet und ausgegrenzt. Und aus heutiger Sicht muss man sagen: Kein anderer ist auch so wirkungsvoll. Er bringt sein Land zum Sprechen, seine Zunft erzürnt er: »Wenn ich mein Büro verlasse, betrete ich feindliches Ausland«, so beschreibt er einmal seine Lage. Der Mann, der die Deutschen mit ihrer Geschichte konfrontiert, hat dabei selbst eine faszinierende, kaum bekannte Geschichte. Fritz Bauer, Sozialdemokrat jüdischer Herkunft, der nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 verhaftet und ins Konzentrationslager verschleppt wird, ist ein Exil-Weggefährte Willy Brandts. Von Frankfurt aus jagt er nun auch den Chef-Organisator des Holocaust, Adolf Eichmann, und bringt ihn vor Gericht.

  • € 12,00 [D], € 12,40 [A]
  • Erschienen am 14.09.2015
  • 352 Seiten, Broschur
  • ISBN: 978-3-492-30709-3
 
 

Ronen Steinke

Ronen Steinke

Ronen Steinke ist Redakteur und Autor der „Süddeutschen Zeitung“. Seine juristische Doktorarbeit über Kriegsverbrechertribunale von 1945 bis heute wurde von der FAZ als „Meisterstück“ gelobt. Zuletzt erschien im Piper Verlag seine Biografie über Fritz Bauer, den mutigen Ermittler und Ankläger der mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 28.10.2014 von Piper Verlag

Ab 6. November im Kino: Im Labyrinth des Schweigens

Ein Film über die Auschwitz-Prozesse, die Rolle Fritz Bauers und wie der Umgang der Deutschen mit ihrer Vergangenheit grundlegend verändert wurde. >> Zur Website von »Im Labyrinth des Schweigens« ...
0 Buchblog Veröffentlicht am 18.10.2013

Ronen Steinke über die Tonbandaufnahmen des ersten Auschwitz-Prozesses

Lesen Sie hier einen Artikel von Ronen Steinke über die vom Fritz Bauer Institut im Internet veröffentlichten Tondokumente aus dem ersten Auschwitz-Prozess: ...
0 Buchblog Veröffentlicht am 16.10.2013

Fritz Bauer Institut stellt Tonband-Aufnahmen des ersten Auschwitz-Prozesses ins Internet

Zum 50. Jahrestag der Frankfurter Auschwitz-Prozesse hat das Fritz Bauer Institut die Tonbandaufnahmen des ersten Prozesses auf der Seite http://www.auschwitz-prozess.de/ im Internet veröffentlicht. ...

Rezensionen und Pressestimmen

Offenbach-Post


»Aus der scheinbar trockenen Justiz-Materie macht Steinke ein spannendes und bewegendes Buch, das eine ungeheure Sogwirkung entfaltet.«   

Der Tagesspiegel


»Eine Biografie aus der Feder eines gleichermaßen als Jurist und Journalist qualifizierten Autors: Ronen Steinke. Seine vertiefte Biografie Fritz Bauers kann sich auf neues Material (...) stützen (...). Steinke ist kein Enthüllungsjournalist im unguten Sinne, aber er hat Dinge mitzuteilen, die Fritz Bauer Amt und Karriere hätten kosten können.«   

Deutschlandradio Kultur


»Eindrucksvoll (...). Steinke zeichnet nicht nur das einseitige Bild eines mutigen Helden, der sich gegen den Zeitgeist stellt. Er legt auch dessen Schwächen offen.«   

vorwärts


»Ronen Steinkes großartiges Buch endet traurig und beginnt mit einer Überraschung aus dem Leben des 1903 geborenen Fritz Bauer, der das Lebensmotto hatte: ›Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg' auch keinem andern zu.‹«   

Neue Zürcher Zeitung


»Fesselnd zu lesende Biografie.«   

wyborcza.pl


»Bauer war die Person, die die Mauer des Schweigens durchbrochen hat", sagt Steinke.«   

IPG-Journal.de


»Ronen Steinkes einfühlsames Buch verdient ausführliche Lektüre und vor allem nachhaltiges Engagement von jedem von uns gegen alte und neue Nazi-Parolen.«   

Münchner Merkur


»Pflichtlektüre für Juristen.«   

Kritische Justiz


»Das Ergebnis ist eine lebensecht Abhandlung, die beim Leser ein bleibendes Bild vom Charakter Fritz Bauers hinterlässt.«   

taz


»Die Biographie über Fritz Bauer enthält inhaltlich Neues über Bauers Studienzeit, Leben und Schaffen im Exil, ist aber vor allem als ein einfühlsames Porträt und zudem stilistisch gelungen.«   

Darmstädter Echo


»Der Glücksfall einer spannend geschriebenen politischen Biografie.«   

WDR 3


»Ronen Steinke liefert in seiner Biografie das Psychogramm eines mit seiner Identität hadernden, massiv angefeindeten Aufklärers, in dessen Person sich der Umgang der Deutschen mit ihrer Geschichte vielfältig spiegelt.«   

Neues Deutschland


»Steinke hat nicht nur ein spannendes, gut zu lesendes Buch geschrieben. Es ist eine Arbeit, die sehr einfühlsam und deutlich die 1950er und 1960er im Westen Deutschlands beschreibt.«   

Deutschlandfunk


»Ronen Steinkes würdigende Biografie ist eine Einladung, die Bedeutung eines großen deutschen Juristen genauer zu erkunden.«   

Passauer Neue Presse


»Ein wichtiges Buch, brillant geschrieben.«   

NZZ am Sonntag - Bücher am Sonntag (CH)


»Steinke erschließt auch neue Quellen über die frühen Jahre.«   

Legal Tribune Online


»Dem Biograf gelingt, mit Bildern wie diesen nicht nur die großen Spannungen unter der Oberfläche einer boomenden Nachkriegsgesellschaft einzufangen. Subtil und eindrucksvoll erzählt er vor allem das Drama eines Menschen. Die Biografie schreibt keine Atmosphäre herbei oder trägt künstlich Pathos auf. Die Mischung aus journalistischer Hartnäckigkeit, dem genauen Blick des Historikers und beinahe literarischer Erzählkraft entfaltet beim Lesen eine ungeheure Sogwirkung.«   

Radio Bremen


»Manchmal liest sich diese Biografie wie ein Krimi. (...) Erschreckend, entlarvend, ernüchternd. (...) Steinke gelingt es, Bauers Lebensdrama klar und diskret herauszuarbeiten.«   

Buchtips.net


»Es ist sehr zu begrüßen, dass mit diesem Buch eines jungen Juristen an sein Leben und unvergessliches Wirken erinnert wird.«   

Dresdner Morgenpost am Sonntag


»Faszinierendes Buch.«   

Berliner Zeitung/Frankfurter Rundschau


»Was Steinkes Bauer-Biografie (...) auszeichnet, ist die gelungene Erzählung, ihre atmosphärische Dichte. (...) So nachempfunden kommt die Erzählung dem ›historischen, rechtlichen und moralischen Unterricht‹ nahe, als den Bauer die Auschwitzprozesse verstanden wissen wollte.«   

titel,thesen,temperamente / ARD


»Steinke hat ein packendes Buch geschrieben.«   

Haaretz


»Das neue Buch ist wichtig, schon allein, weil es veröffentlicht wurde.«   

Frankfurter Neue Presse


»Steinke hat sein Buch (...) mit der Akribie eines Juristen recherchiert. Geschrieben ist es mit journalistischer Feder, sehr lesbar.«   

Journal für Juristische Zeitgeschichte


»Eine ähnlich zugängliche, packende und intellektuell anregende Biographie lässt sich schwerlich finden. Es dürfte auf Jahre das ideale Geschenk für angehende Juristinnen und Juristen sein.«   

Darmstädter Echo


»Sensibel und zuverlässig.«   

Historische Zeitschrift


»Alles in allem zeichnet Steinke ein Porträt des Frankfurter Generalstaatsanwalts, das persönlicher, nuancierter und farbenreicher ausfällt als frühere Darstellungen.«   

NaturFreunde Hessen


»Spannend zu lesendes Buch«   

konkret


»Kenntnis- und facettenreich.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email