Wer dann noch lachen kann

Roman

€ 15,99 inkl. MwSt.

Der Familie entkommen, die Welt gewinnen

Am Anfang steht ein Autounfall. Sie überlebt, aber die Schmerzen wollen einfach nicht vergehen. Bis ihr eine Freundin die Telefonnummer eines gewissen Pierre Mercier anvertraut. Der habe schon einer Menge Leute geholfen, lass dich von ihm anschauen, sagt die Freundin. Die Behandlung dauert keine Stunde, und Monsieur Mercier verabschiedet sich heiter, eine weitere Behandlung sei nicht nötig. Auf unbestimmte Weise scheint er mit ihr verbunden, wie eine Gestalt aus ihrer Vergangenheit. Beim Hinausgehen wirft sie einen beiläufigen Blick auf das Schild neben seiner Eingangstür, auf dem sich Mercier als Therapeut für Mikrokinesie ausweist, und plötzlich erinnert sie sich an ein Detail aus ihrer Kindheit: eine kleine Figur, mit der vergessene Geschichten, die sie erlebt oder gelesen hat, schmerzvoll zu ihr zurückkehren. - Birgit Vanderbekes Heldin sucht die Befreiung von ihrer Familie - und erkennt erst spät, dass Gewalt allgegenwärtig ist.

 

  • € 15,99 [D], € 15,99 [A]
  • Erschienen am 01.08.2017
  • 160 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-97774-6
 
 

Leseprobe zu »Wer dann noch lachen kann«

Man darf nie vergessen, dass ein lebender Körper,

ein lebendes Wesen, sei das eine Pflanze, ein Tier oder ein Mensch, nicht nur in der Lage ist zu funktionieren. Jeder Mensch hat in sich selbst das Potenzial, sich zu reparieren, man könnte sagen, sich zu heilen. Dieses Potenzial ist enorm, vermutlich ist es viel wichtiger,

als wir uns vorstellen können, vorausgesetzt, es drückt sich aus.

Daniel Grosjean

 

Das große Karthago führte drei Kriege.

Es war noch mächtig nach dem ersten,

noch bewohnbar nach dem zweiten.

Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten.

Bertolt Brecht

 

 

Es [...]

mehr

Birgit Vanderbeke

Birgit Vanderbeke

Birgit Vanderbeke, geboren 1956 im brandenburgischen Dahme, lebt im Süden Frankreichs. Ihr umfangreiches Werk wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis und dem Kranichsteiner Literaturpreis. 2007 erhielt sie die Brüder-Grimm-Professur an der mehr ...

Veranstaltungen

Lesung und Gespräch: Am Dienstag, 10. Oktober 2017 in Kirchzarten-Burg
Birgit Vanderbeke liest aus »Wer dann noch lachen kann« in Kirchzarten
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Buchladen in der Rainhof Scheune, 79119 Kirchzarten-Burg
Lesung und Gespräch: Am Mittwoch, 11. Oktober 2017 in Dieburg
Birgit Vanderbeke liest aus »Wer dann noch lachen kann« in Dieburg
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Bücherinsel, 64807 Dieburg
Lesung und Gespräch: Am Freitag, 13. Oktober 2017 in Calw
Birgit Vanderbeke liest aus »Wer dann noch lachen kann« in Calw
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Volkshochschule, 75365 Calw

Rezensionen und Pressestimmen

Die Presse (A)


»Birgit Vanderbeke hat ein beeindruckendes Memoir über ein Mädchen geschrieben, das die innere Stimme am Leben hält.«   

Hannoversche Allgemeine Zeitung


»Ein Rückblick auf Kinderjahre voller Gewalt und Missbrauch, ungebremst und klug erzählt als Plädoyer dafür, aufzupassen auf die Kinder – auf andere und auf sich.«   

literaturreich.wordpress.com


»Zurück bleibt eine tief erschütterte, nachdenkliche Leserin. So sollte das bei Literatur sein.«   

Straubinger Tagblatt


»Birgit Vanderbeke erzählt von einer Befreiung. Von Dogmen, Familien,Systemen. Von der Grausamkeit der Normalität. Schwere, tiefgründige Kost im Grunde genommen. Doch Vanderbeke schreibt so erfrischend und gewitzt, so gekonnt artistisch, dass die teilweise erschütternden Szenen keine düstere Stimmung verbreiten. Vielmehr bilden sie ein überzeugendes Plädoyer dafür, sich nicht einschüchtern, einlullen oder vereinnahmen zu lassen und seinen eigenen Kopf zu bewahren, Fragen zu stellen und Unrecht nicht zu vergessen.«   

Frankfurter Rundschau


»Birgit Vanderbekes besonderes Talent besteht darin, verstörende Ereignisse über einen großen Erzählbogen in harmlos wirkende Sätze zu packen, die aber aufeinander aufbauen, als würden sie eine Spirale emporklettern.«    

Berliner Zeitung


»In ›Wer dann noch lachen kann‹ zeigt Birgit Vanderbeke alles, was sie mit ihrer kühlen Sprache vermag. Der kleine Roman entfaltet große Wirkung.«    

Augsburger Allgemeine


»Auf berührende und befreiende Art setzt Birgit Vanderbeke den sehr persönlichen Zyklus fort, der vor gut einem Jahr mit ›Ich freue mich, dass ich geboren bin‹ begonnen hat.«   

Frankfurter Neue Presse


»Birgit Vanderbeke ist eine Meisterin darin, mit kindlich-unvoreingenommenem Blick und unschuldigem Ton mitten ins Herz zu treffen.«   

literatourismus.net


»Vanderbekes Roman wird dort besonders schmerzvoll, wo er nicht explizit ist. Wo er das Geheimnis wahrt, das dennoch offensichtlich hervortritt. ›Wer dann noch lachen kann‹ ist ein beklemmendes, unbarmherziges Buch über Gewalt, ihre Rechtfertigungsversuche und das Schweigen.«   

FAZ


»Vergangenheit ist nicht vorbei, nur weil es in der Vergangenheit liegt. Elend verschwindet nicht, nur weil man nicht hinsieht. Das macht ›Wer dann noch lachen kann‹ deutlich.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email