438 Tage

438 Tage

Überlebenskampf auf dem Pazifik

€ 15,00 inkl. MwSt.

»Eine Geschichte zwischen ›Robinson Crusoe‹ und ›Life of Pi‹.« Spiegel Online

Der wahre Bericht eines Schiffbrüchigen: Am 17. November 2012 bricht José Salvador Alvarenga mit seinem Begleiter in einem kleinen Boot zum Fischfang auf. Als in einem heftigen Unwetter vor der Küste Mexikos der Motor versagt, beginnt eine 10 000 Kilometer lange Odyssee über den Ozean, auf der der Fischer von Haien angegriffen wird und mit ansehen muss, wie sein Gefährte stirbt. Packend schildert Jonathan Franklin das nervenzerreißende Drama an Bord und wie man als Mensch 14 Monate auf dem Meer überleben kann.

  • € 15,00 [D], € 15,50 [A]
  • Erschienen am 01.08.2017
  • 336 Seiten, Klappenbroschur
  • Übersetzt von: Martin Bayer, Karlheinz Dürr, Karsten Petersen
  • ISBN: 978-3-492-40622-2
 
 

Leseprobe zu »438 Tage«

Die Haifischjäger

Er hieß Salvador. Er kam auf blutigen Füßen zu uns und sagte, er suche nach Arbeit – egal was, Hauptsache, ein Neuanfang –, aber für alle, die den Neuling sahen, wirkte er wie ein Mann auf der Flucht.

Salvador Alvarenga war sechs volle Tage lang auf steinigem Boden die mexikanische Küste entlanggewandert, bevor er das Dorf Costa Azul erreichte, das direkt am Strand lag. Sein Gepäck bestand aus nichts als einem kleinen Rucksack; seine Kleider waren abgetragen. Er spürte eine immense Erleichterung, als er Costa Azul im Herbst 2008 erreichte. Die Mangrovensümpfe, die [...]

mehr

Jonathan Franklin

Jonathan Franklin

Jonathan Franklin, 1964 in Manchester geboren, ist mehrfach ausgezeichneter investigativer Journalist und lebt seit 16 Jahren als Korrespondent in Chile. Seine Reportagen erscheinen regelmäßig in The Guardian, Washington Post, Dagbladet, Jerusalem Post, Sydney Morning Herald, Rolling Stone sowie im mehr ...

Medien zu »438 Tage«

Rezensionen und Pressestimmen

Buchkultur (A)


»Ein beeindruckendes Buch, spannend bis zur letzten Seite«   

Frankfurter Allgemeine Magazin


»Eine unfassbare Abenteuergeschichte.«   

bn Bibliotheksnachrichten


»Der Autor Jonathan Franklin, Journalist und Südamerika-Korrespondent, versteht es meisterhaft, den LeserInnen diese unglaubliche Story, ihre Hintergründe sowie das innere Erleben uns äußere Kämpfen des betroffenen Fischers vor Augen zu führen. Er hat ein Buch geschaffen, das man nur schwer wieder aus den Händen legt.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email