Gebrauchsanweisung für die Deutsche Bahn

€ 12,99 inkl. MwSt.

Die ideale Lektüre für alle Bahnfahrer, die trotzdem ankommen wollen

Schienenersatzverkehr, defekte Klimaanlagen, Döner im Großraumwagen und Dauertelefonierer im Flüsterabteil: Wer wie Mark Spörrle nicht aufs Zugfahren verzichten kann, kennt die Tücken der Deutschen Bahn. Er weist den richtigen Weg bei Fahrkartenkauf, umgekehrter Wagenreihung und verwirrenden Durchsagen. Er schildert notorische Platzbesetzer; erzählt, wie Mitfahrende von Fremden zur Schicksalsgemeinschaft werden. Lässt sich auf Abenteuer mit Fernbussen ein, erinnert an Nachtreisezüge und andere aussterbende Spezies. Zeigt, wann eine Bahncard 100 sich wirklich lohnt. Warum WLAN im Zug Glückssache und das Bordbistro immer wieder für Überraschungen gut ist. Weshalb man Freitage meiden sollte – und warum Bahnfahren immer noch die kultivierteste Art der Forbewegung ist.

 

 

  • € 12,99 [D], € 12,99 [A]
  • Erschienen am 17.10.2016
  • 224 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-97531-5
 
 

Mark Spörrle

Mark Spörrle

Mark Spörrle, geboren 1967, ist Redakteur bei der Zeit und schreibt satirisch-humorvolle Bücher über den irrwitzigen Alltag. Zu den erfolgreichsten zählen »Ist der Herd wirklich aus?« und »Aber dieses Jahr schenken wir uns nichts!«. Der Bahnreiseführer »Senk ju vor träwelling«, den er mit Lutz mehr ...

Veranstaltungen

Lesung: Am Freitag, 22. September 2017 in Verden
Mark Spörrle liest aus »Gebrauchsanweisung für die Deutsche Bahn« in Verden
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Altes Schulhaus Dauelsen, Schulstr. 10 , 27283 Verden

Rezensionen und Pressestimmen

Nürtinger Zeitung


»Spörrle kann darüber hinaus so schreiben, dass man sich an den großen Reporter Egon Erwin Kisch erinnert fühlt. Jede Szene sieht man genau vor dem inneren Auge, kann sich mit hineinversetzen, mit leiden und sich mit ärgern.«   

Der Fahrgast


»Seine überraschend lehrreichen, ungemein witzigen Ausführungen könnten zum Klassiker der Handreichungen für Zugreisende werden – ohne dabei in bitterböses Bahn-Bashing oder allzu komödiantischen Klamauk abzudriften.«   

DB mobil Magazin


»Seine ›Gebrauchsanweisung für die Deutsche Bahn‹ handelt natürlich auch wieder lustvoll vor allem von Härtefällen: von Platzbesetzern, Döneressern, Dauertelefonierern. Und ist doch eine Liebeserklärung. Senk ju!«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email