Lieferung innerhalb 2-3 Tage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Blick ins Buch
Deliciously EllaDeliciously Ella

Deliciously Ella

Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben

Hardcover
€ 22,00
E-Book
€ 15,99
€ 22,00 inkl. MwSt.
Lieferzeit 2-3 Werktage
Jetzt kaufen Im Buchshop Ihrer Wahl bestellen
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 15,99 inkl. MwSt.
sofort lieferbar
Jetzt kaufen
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Deliciously Ella — Inhalt

Der sensationelle Kochbucherfolg aus England

Ella Woodward sagt von sich, sie sei ein Zuckermonster gewesen, das nicht kochen konnte. Doch dann befiel sie die Nervenkrankheit POTS, und niemand konnte ihr helfen. Erst als sie ihre Ernährung umstellte, kam sie langsam wieder auf die Beine. Seither ernährt sie sich ausschließlich vegan und glutenfrei, aber das so köstlich und rundum wohltuend, dass ihr Millionen Menschen auf der ganzen Welt nacheifern. Denn ob sie mit einem Mango-Cashew-Smoothie Energie tankt, ob sie Paranuss-Pasta mit Rucola-Pesto kocht und zum Nachtisch Bananeneis serviert, nicht zu reden von ihren legendären Süßkartoffel-Brownies - stets laden ihre fantasievollen, einfachen Rezepte zum Nachmachen ein. »Bei Deliciously Ella geht es nicht darum, zu hungern oder sich zu kasteien. Es geht darum, den Körper mit vollwertigem Essen zu versorgen, damit man sich dauerhaft rundum lebendig fühlt und das Leben voll und ganz genießen kann. Denn kommt es nicht einzig und allein darauf an?«

Erschienen am 10.08.2015
Übersetzer: Monika Baark
256 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-8270-1288-3
Erschienen am 10.08.2015
Übersetzer: Monika Baark
256 Seiten, WMEPUB
ISBN 978-3-8270-7858-2
»Fast food - aber bitte geschmackvoll! Supergesunde Blitz-Rezepte, die Kochen zum alltagstauglichen Vergnügen machen.«
ELLE
»Die junge, gesund, glücklich aussehende Engländerin hat durch ihre Umstellung auf vegane glutenfreie Ernährung ihre seltene Erkrankung heilen können. Auch meiner Gesundheit sind ihre leckeren, außergewöhnlichen und dennoch einfachen Rezepte sehr zuträglich.«
vomkopfinsherz.wordpress.com
»Alles schmeckt einfach himmlisch, geht relativ schnell und ist phantastisch erklärt.«
theserenestyle.com
»Ella macht in ihrem Buch deutlich, dass sie statt Kalorien lieber Vitamine zählt - eine Einstellung, mit der ich mich total identifizieren kann. Sie räumt mit Vorurteilen gegenüber gesunder Ernährung auf und zeigt, dass gesundes Essen Spaß macht und nicht mit Verzicht einhergeht.«
tafeltanten.wordpress.com
»Die Zeit, in der die Fernsehköche, die Stars der Küche waren, neigt sich dem Ende zu. Heute sind Blogger die neuen Sterne am Herd. Ella Woodward schart im Netz eine riesige Fangemeinde um sich.«
Börsenblatt
»Fernab vom immer gleichen Alltagsessen finden sich hier gesunde Gerichte, die dank kreativer Zubereitung und satter Aromenvielfalt den eigenen Kochhorizont noch ein Stückchen erweitern. […] und ist angesichts der Masse an Informationen und tollen Impulsen auf jeden Fall ein Gewinn für jedes Kochbuchregal.«
frauschulzwirdvegan.blogspot.de
»Früher hat Ella Woodward sich von Süßigkeiten ernährt, bis ihr Körper nicht mehr mitmachte. Auf der Suche nach gesunder, aber köstlicher Ernährung wurde sie zur erfolgreichsten Food-Bloggerin Großbritanniens. Ihr Kochbuch, weltweit ein Bestseller, steckt voller frischer Frühlingsrezepte.«
Salon
»Die Britin Ella Woodward zeigt, wie man's hinkriegt: 'Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben'«
MAXI
»Ellas Philosophie trifft einen Nerv – auch meinen.«
ze.tt
»In 'Deliciously Ella - Genial gesundes Essen' stellt Ella Woodward ihre besten Rezepte vor.«
Stimmt!-Magazin
»Die meisten Rezepte sind sehr schlicht gehalten, kommen mit wenigen Zutaten aus und sind meist sehr einfach umzusetzen.«
rezepttagebuch.wordpress.com
»Der Autorin gelang es mit der Umstellung ihrer Ernährung auf veganes und glutenfreie Kost ihre Nervenkrankheit POTS zu besiegen. Ihre Erfahrungen brachte sie zum Schreiben eines Food-Blogs, der inzwischen weltweit Millionen leser hat. Das Kochbuch mit mehr als hundert neuen Rezepten basiert darauf.«
Bayerischer Rundfunk 2 "Diwan - Das Büchermagazin"
»Ella Woodward erzählt, wie sie zu einem veganen und glutenfreien Leben fand, sie gibt Tipps für den Alltag und verrät uns, wie man fiese Zuckerattacken am besten austrickst. Sehr sympathisch!«
Harper's Bazaar
»Bei Deliciously Ella geht es nicht darum, zu hungern oder sich zu kasteien. Es geht darum, den Körper mit vollwertigen Essen zu versorgen, damit man sich dauerhaft rundum lebendig fühlt und das Leben voll und ganz genießen kann.«
Wochenspiegel
»Wenn man sich glutenfrei ernähren muss, dann kann man sich doch nicht auch noch vegan ernähren!!! Dass es geht, beweist Ella Woodward, die sich aufgrund einer Krankheit glutenfrei & vegan ernährt. [...] Ihr Kochbuch 'Deliciously Ella' hat mich echt beeindruckt. Ella erzählt über ihre Krankheitsgeschichte und wie sie ihre Ernährung umgestellt hat. Da alle Rezepte glutenfrei sind, habe ich mir Ihr Kochbuch gekauft.«
landherzen.de
»Jetzt hat sie aus ihren Rezepten ein Buch geschaffen, das sofort zum Bestseller wurde. Es stellt unsere gängigen Essgewohnheiten völlig auf den Kopf – aber ohne, dass man auf Genuss auch nur ansatzweise verzichten müsste.«
People
»Wer sich noch nie an Chiasamen herangetraut hat, sollte ihnen unbedingt mal eine Chance geben! Bei diesem Rezept werden frische Früchte mit samtiger Mandelmilch püriert, über die Samen gegossen und über Nacht zum Eindicken in den Kühlschrank gestellt. Das Ergebnis: Der Tag startet ohne Küchenchaos, dafür fröhlich, bunt und belebend!«
valentinas-kochbuch.de
»Ihr erstes Kochbuch erklimmt die Bestsellerlisten und zeigt ganz ohne Bekehrungsversuche, dass gesunde Ernährung nichts mit faden Salatblättern, sondern mit Linsen-Bolognese, Süßkartoffel-Brownies und Kakao-Haselnuss-Aufstrich zu tun hat.«
Condor
»Brownies verbindet man ja gerne mit Sündigen, doch mit diesem Rezept von Ella Woodward ist das nicht so. Ganz im Gegenteil, die sind sogar gesund. Es stammt aus Ihrem Kochbuch Diliciously Ella (sic!) . Das nächste Mal mache ich die doppelte Menge, die waren nämlich ruckzuck leer.«
natuerlichschmeckts.com
»Ella Woodward war vor ihrer Verwandlung nach eigener Aussage ein 'Zuckermonster', und kochen konnte sie auch nicht. Was dazu führt, dass alle ihre Rezepte überaus leicht und flott nachzumachen sind – gut für alle, die recht bald artige Vegan-Hipster werden wollen.«
Berliner Zeitung
»Ein Buch, welches man wirklich sehr gerne zur Hand nimmt und sich das Schicksal der Autorin vor Augen führen sollte, um das eine oder andere lecker gesunde Rezept in den eigenen Speiseplan zu integrieren! 256 Seiten pure Lesefreude!«
bookreviews.at
»Vom Blog zum Bestseller«
NZZ am Sonntag
»Mit ihrer veganen Kochkunst verzaubert Ella Woodward weltweit ihre Fans.«
Die Welt kompakt
»Es gibt nicht nur super Rezepte in 'Deliciously Ella'. Ella erzählt auch sympathisch und offen von ihrer Nahrungsumstellung und verrät all ihre Basiszutaten.«
Neue Westfälische
»Köstliche Rezepte, die dem Körper Kraft spenden, statt ihn unnötig zu belasten.«
healingyogaberlin.com
»Einfache Zutaten, einfache Arbeitsschritte. Und Gerichte, die nicht gleich die Welt verändern wollen, sondern einfach nur schmecken!«
Neue Presse
»Ihr Blog ' Deliciously Ella' hat Millionen Fans. Nun hat Ella Woodward ein Buch mit veganen, glutenfreien Rezepten geschrieben.«
Revue der Woche
»Glutenfrei sind alle Rezepte des bloggenden britischen Models, das großen Wert auf gesunde Ernährung legt. Genial für die Vorratsküche ist die Aufteilung des Kochbuchs nach Grundzutaten – und die vielen Tipps für den schnellen Hunger.«
Schrot&Korn
»Die Stärke des Buchs liegt meiner Meinung nach in den Rezepten, die kein zucker- oder weizenmehllastiges Vorbild haben. Diese sind nämlich auffällig unkompliziert und trotzdem kreativ und lecker.«
Kochen ohne Knochen
»Das Buch ist so freundlich, unprätentiös und hübsch anzusehen wie die Autorin selbst. […]. Der Titel 'Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben' verspricht viel, das Buch löst ihn aber auch gut gelaunt ein.«
essen & trinken
»Liebe ist süß und heißt Süßkartoffel-Brownie! Dank Ella Woodward wissen wir jetzt, dass Naschen wirklich gesund sein kann.«
beStyled
»Ella Woodward sagt von sich selbst, sie sei ein Zuckermonster gewesen, doch dann befiel sie eine Nervenkrankheit, für die kein Arzt eine Heilung oder Linderung zu wissen schien. Erst als sie ihre Ernährung umstellte, kam sie langsam wieder auf die Beine. Seither ernährt sie sich ausschließlich vegan und glutenfrei; so köstlich und wohltuend, dass ihr Millionen Menschen auf der ganzen Welt nacheifern.«
FOGS - fair, organic, green, social
»In dem erfolgreichen Kochbuch lässt sie ihre Leser an ihrem Wohlfühlplan teilhaben, mit leckeren Rezepten zum Nachkochen.«
Diva Wohnen
»Ella Woodward zählt zu den beliebtesten Food-Bloggern Großbritanniens. Mit ihrer veganen Kochkunst verzaubert sie weltweit ihre Fans.«
Die Welt kompakt
»Der Mix aus vegan, simple und chaotisch-köstlich kommt an - und schon ist ein Nachfolger ihres ersten Kochbuchs 'Deliciously Ella' in Arbeit.«
Torgauer Zeitung
»Eines der besten (Koch-)Bücher, die dieses Jahr in mein Regal gewandert sind.«
zucker-im-kopf.blogspot.de
»Ich bin schlichtweg begeistert. Neben tollen, stimmungsvollen und detailverliebten Aufnahmen findet man einfache, vegane und glutenfreie Rezepte.«
diwhat.wordpress.com
»Ich bin verliebt. In ein Kochbuch! 'Deliciously Ella' ist eine Offenbarung. Es ist mehr als ein Kochbuch. Es geht um eine Ernährungsumstellung. Ella verspricht veganes glutenfreies Essen in nur 10 Minuten. Ich bin begeistert.«
angleofberlin.com
»Ihre Rezepte vereinen das angeblich Unmögliche: sie sind vegan, außerordentlich köstlich und leicht nach zu kochen«
BÜCHERmagazin
»Die sympathische Britin hat es geschafft, England mit ihren Kochkünsten zu erobern und auch Deutschland wird sie im Sturm erobern. Klare Kaufempfehlung!«
leser-welt.de
»Deliciously Ella ist nicht nur ein Kochbuch, geschrieben von einer der sympathischsten und hübschesten DIY-Köchinnen die es gibt, sondern auch ein sehr ehrliches und lehrreiches Buch, das jeder zuhause haben sollte.«
dontyouwishyouhadsomemore.blogspot.co.at
»Ihr erstes Kochbuch hat die erfolgreiche Foodbloggerin Ella Woodward nach ihrem Blog 'Deliciously Ella' benannt. Darin stellt die Britin gesunde, vitaminreiche Rezepte vor, die noch dazu wunderbar schmecken.«
Cooking - Österreichs größtes wöchentliches Koch - u. Genuss-Magazin
»Das Buch hält auch tolle Frühstücksideen bereits, stellt den perfekten Mädelsabend zusammen oder ein tolles Brunch. Durchblätter lohnt sich!«
hafenmaedchen.de
»Food-Bloggerin Ella Woodward (23) ist der neue Star am Küchen-Himmel, ebenso groß ist der Hype um ihr neues veganes Kochbuch«
stylebook.de
»'Deliciously Ella' ist ein Kochbuch mit tollen, abwechslungsreichen, veganen Rezepten, die einfach nachzukochen und wirklich lecker sind!«
papierundtintenwelten.blogspot.de
»Ella Woodward ist nicht nur in Natura genauso schön wie auf den zahlreichen Bildern, die es von ihr gibt, sie ist vor allem auch unglaublich nett, charmant und das beste Beispiel, dass an Clean Eating wohl wirklich etwas dran sein muss.«
cosmopolitan.de
»Grüne Smoothies, Chia-Samen-Pudding oder Acai-Bowls: Es gibt wohl kaum ein größeres Trendthema als gesunde, vitaminreiche Ernährung und die so genannten 'Super Foods', mit denen man Müsli & Co. pimpt. Instagram ist voll mit schönen, bunten Salat-Bildern, die sofort Appetit auf mehr machen und überall entstehen Restaurants und Cafés, die sich mit frischen Säften und Körnerkost ein gutes Geschäft erhoffen. Eine Vorreiterin in Sachen Pflanzenkost ist die Foodbloggerin Ella Woodward«
journelles.de
»Mehr großartige Rezepte wie Süßkartoffel-Brownies, Linsen Blognese oder Kakao-Haselnuss-Aufstrich (selbstgemachtes Nutella mit nur guten Sachen!!!) findet ihr in ihrem eben erschienenKochbuch«
elle.de
»Dieses Buch ist so viel mehr als eine bloße Rezeptesammlung und das ist es, was mir besonders gut daran gefällt! Ella nimmt uns mit in ihre Welt: Ihre Ernährungsumstellung war radikal und ist sicherlich deswegen nicht für jeden etwas. Aber das erwartet Ella auch gar nicht. Es geht ihr nicht ums Missionieren, sondern um die Verbreitung von Ideen für eine gesündere Lebensweise.«
beckysdiner.wordpress.com
»Insgesamt ist 'Deliciously Ella' ein liebevoll zusammengestelltes Buch mit einer Vielzahl von äußerst ansprechenden Fotos und einem sehr persönlichen Touch. Da blättert man nicht nur gern durch die Rezepte sondern nimmt es auch zwischendurch mal zur Hand, um Ellas Geschichte oder die zahlreichen Tipps nachzulesen«
louiseethhelene.de
»Die Vorstellung des 'clean eating' finde ich aber schon lange toll. Heißt: man isst nichts, was vorgefertigt aus irgendwelchen Tüten, Dosen oder Verpackungen kommt. Echtes Essen, selbst gemacht und gekocht! Gut für Körper und Geist.«
thewhitewatches.wordpress.com
»Besonders charmant und vor allem köstlich bringt Bloggerin Deliciously Ella ihren Leserinnen den Trend vegetarischer und veganer Ernährung näher.«
Miss
»Ihr Foodblog 'Deliciously Ella' hat monatlich zwei Millionen Leser. Ihr Kochbuch eroberte mit Erscheinen sofort Platz eins der britischen Bestsellerlisten. Mit der Umstellung auf vegane und glutenfreie Kost besiegte das Model seine Nervenkrankheit POTS. 'Früher war ich vollkommen zuckersüchtig', gesteht Ella. Heute ist sie ein kerngesunder Food-Guru.«
InStyle
»GESUND GEKOCHT: Die Nervenkrankheit POTS (= beschleunigter Herzschlag) zwang Ella Woodward (23) vor drei Jahren dazu, ihre Ernährung komplett umzustellen. Heute isst sie nicht nur vegan, sondern auch gluten- und zuckerfrei und strahlt vor positiver Energie. Rezepte, Fitnesstipps und Erfahrungen teilt sie auf ihrem Foodblog 'Deliciously Ella'. Ihr erstes Kochbuch mit mehr als 100 Rezepten erscheint jetzt auch auf Deutsch.«
Shape
»In ihrem Buch 'Deliciously Ella' beschreibt sie nicht nur ihren Werdegang, sondern verrät auch ihre liebsten Rezepte wie den Mango-Cashew-Smoothie zum Energie tanken oder die herrliche Paranuss-Pasta mit Rucola-Pesto. Die Gerichte geben viel Kraft und helfen dem Körper, sich wieder lebendig zu fühlen – und das ganz ohne Verzicht auf Genuss und unkulinarische Diätprogramme!«
Cooking - Österreichs größtes wöchentliches Koch - u. Genuss-Magazin
»Ella Woodward ist die beliebteste Food-Bloggerin Britanniens.«
Die Welt kompakt
»Das Schöne an Ella selbst und ihren Rezepten ist, dass sie niemanden bekehren möchte, sondern quasi nebenbei zeigt, wie leicht so eine vermeintlich eingeschränkte Ernährung ist. Dass man nicht die ganze Zeit auf grünen Salatblättern kauen und Detox-Smoothies trinken muss, sondern Süßkartoffelbrownies mindestens genauso geil wie ‚normale‘ Brownies sind und selbstgemachtes Granola mit Ahornsirup und Kokosöl besser schmeckt als jedes Gekaufte.«
dasbiber.at
»Auf charmante Art und Weise gewährt die Bloggerin Einblicke in ihre Ernährungsphilosophie und präsentiert tolle Rezepte, die man einfach und schnell auch zu Hause zaubern kann und zudem äußerst lecker schmecken. Kein Wunder, dass das Kochbuch bereits ein Riesenerfolg ist.«
essentrinken.brash.de
»Model und Bloggerin Ella Woodward überrascht täglich mit neuen gesunden Rezepten.«
Seitenblicke
»Im Gegensatz zu vielen anderen Kochbüchern schafft Deliciously Ella die Balance zwischen Geschmack, ausgewogenen Zutaten, Raffinesse und Einfachheit. Zehnseitige Einkaufsaufträge braucht es hier jedenfalls nicht.«
lesmads.de
»Dieses Buch ist mehr als nur eine vorübergehende Modeerscheinung. Es ist eine Anleitung zu einem gesunden, positiven Leben.«
barrois.de
»Wenn jemand die Vorzüge gesunder Ernährung glaubwürdig propagieren kann, dann Ella Woodward.«
Deutschlandfunk
»'Ich habe Ihr Hummus-Rezept ausprobiert. Es hat mein Leben verändert.' Solche Zuschriften erhalte ich leider nie. Ella Woodward aber.«
ZEITmagazin
»Auf ihrem Food-Blog 'Deliciously Ella' begeistert die Britin Millionen Fans mit veganen Rezepten.«
FOCUS
»Total lecker«
Missy Magazin
»Sie ist der ungekrönte Star unter den Foodbloggern. […]. Ganz nebenbei hat die bildhübsche Engländerin auch noch ein Bestseller-Kochbuch geschrieben, das am 10. August endlich auch auf Deutsch erscheint. Wie sie das geschafft hat? Ella Woodward ist ganz einfach das perfekte Beispiel, wie strahlend schön und gesund man nach einer Ernährungsumstellung (vorher, erzählt Ella, sei sie ein Zuckermonster gewesen, das überhaupt nicht kochen konnte!) aussehen kann.«
harpersbazaar.de
»Die Königin des clean eating!«
Red magazine
»Ella ist eine Inspiration.«
Grazia UK
»Wir alle sind verrückt nach Deliciously Ella.«
The Times
»Eine Food-Blog-Sensation!«
BBC

Leseprobe zu »Deliciously Ella«

MEINE GESCHICHTE
Bis vor etwas über vier Jahren war ich ein Zuckermonster, und damit meine ich: total süchtig. Ich war schon immer eine Naschkatze und mochte als Kind am liebsten Weißbrot mit Schokostreuseln oder ­unseren sogenannten Schokomatsch. Schokomatsch war das Größte und ungefähr so klebrig, wie er klingt. Dazu plünderten meine Schwestern und ich unsere Vorratsschränke, warfen alles, was wir finden konnten – meist eine Mischung aus Milchschokolade, Marshmallows, Weingummi, Karamell, Zuckersirup und Rice Krispies –, in eine Schüssel und ließen den [...]

weiterlesen

MEINE GESCHICHTE
Bis vor etwas über vier Jahren war ich ein Zuckermonster, und damit meine ich: total süchtig. Ich war schon immer eine Naschkatze und mochte als Kind am liebsten Weißbrot mit Schokostreuseln oder ­unseren sogenannten Schokomatsch. Schokomatsch war das Größte und ungefähr so klebrig, wie er klingt. Dazu plünderten meine Schwestern und ich unsere Vorratsschränke, warfen alles, was wir finden konnten – meist eine Mischung aus Milchschokolade, Marshmallows, Weingummi, Karamell, Zuckersirup und Rice Krispies –, in eine Schüssel und ließen den Inhalt auf dem Herd zu einer ­himmlisch klebrigen Köstlichkeit zergehen. Dann setzten wir drei uns mit unseren Löffeln hin und vertilgten die gesamte Schüssel. Meine Liebe für Zucker erreichte ihren Höhepunkt, als ich in ­meinem ersten Jahr an der Uni St. Andrews war und meine Freundinnen und ich hauptsächlich von Ben & Jerry’s Cookie Dough-Eis, Schokolade (­vorzugsweise mit klebriger Karamellfüllung) und Süßkram lebten. Wir waren alle total süchtig nach überzuckerten Fertigprodukten, und gesunde Er­nährung stand ganz unten auf der Prioritätenliste.
Es scheint verrückt, dass sich in so relativ kurzer Zeit meine Essgewohnheiten dermaßen radikal geändert haben, und ich bin mir sicher, ihr könnt euch beim Durchblättern dieses Buches kaum vorstellen, dass ich mal ganz anders gegessen habe. Noch verrückter wird es euch vorkommen, dass ich früher mit Obst und Gemüse nichts am Hut hatte – aber es stimmt wirklich! Mit Ausnahme von Bananen und Maiskolben habe ich damals einen großen Bogen um alles gemacht, was auch nur im Entferntesten nach Obst oder Gemüse aussah.
Die Dinge änderten sich aber sehr schnell und plötzlich. Im Sommer 2011, als ich gerade mein zweites Studienjahr hinter mir hatte, wurde bei mir eine seltene Krankheit namens posturales Tachykardie­syndrom festgestellt, auch POTS genannt. Diese Krankheit ist sehr eigenartig, und noch heute fällt es meiner Familie und meinen Freunden schwer zu glauben, dass sie ausgerechnet mich traf. Die Krankheit legt so ziemlich das gesamte auto­nome Nervensystem lahm: dasjenige System also, das unsere unbewussten Abläufe im Körper steuert – Herz, Verdauung, Kreislauf, Immunsystem usw. Wie ihr euch vorstellen könnt, war das verheerend für mein Leben – ich war buchstäblich nicht mehr in der Lage, auch nur zur nächsten Straßenecke zu laufen, ich schlief sechzehn Stunden am Tag, hatte chronische Schmerzen, hatte Aussetzer, ständig wummerte mein Herz wie verrückt, ich hatte ­unerträgliche Verdauungsbeschwerden und ständig Kopfschmerzen –, die Liste war endlos. Es war ­wirklich kein Spaß, und ich lag fast durchgehend im Bett. Die Krankheit setzte meinem bisherigen Leben erst mal ein Ende.
So krank zu sein war eine Herausforderung, wie ich sie mir größer nicht hätte vorstellen können. Bis dahin war ich ja immer kerngesund gewesen! Damals war ich gerade mal neunzehn und ver­brachte den Sommer in Paris, um an meiner Modelkarriere zu arbeiten, und alles lief super. Wenige Wochen später plötzlich im Krankenhaus zu liegen war total niederschmetternd, zumal meine Klinik­aufenthalte immer länger wurden und mir kein Arzt wirklich sagen konnte, was ich denn nun hatte. Vier Monate und Hunderte von Tests später hatten sie endlich die Diagnose, und ich weiß noch, wie erleichtert ich war, als mein wunderbarer Arzt meiner Krankheit endlich einen Namen gab. Zumindest konnte mir jetzt keiner mehr erzählen, das alles sei nur psychosomatisch.
Nur war es so: Zwar hatte meine Krankheit jetzt einen Namen, aber das machte die Sache nicht besser, und schon gar nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Ich musste eine ganze Reihe von Medikamenten und Steroiden nehmen, von denen ich teilweise neue Beschwerden bekam und die mir kaum wirklich halfen. Im Prinzip war ich ans Bett gefesselt. Ich zog mich immer mehr zurück und mein Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl gingen allmählich gegen null. Es war so gut wie unmöglich, mit ­meinen Freunden Schritt zu halten. Das lag zum Teil daran, dass ich mich ständig schlapp fühlte und immer nur schlafen wollte, aber es war mir auch peinlich, zuzugeben, was wirklich mit mir los war. Ich wollte nicht krank sein, fühlte mich aber gleichzeitig total ausgegrenzt.
Im Januar 2012 beschloss ich, wie ein ganz ­normaler Mensch mit meinem Freund zu verreisen. Wir flogen zusammen nach Marrakesch, aber die Reise war in verschiedenerlei Hinsicht ein Desaster, und am Ende musste ich im Rollstuhl und bei nur noch halbem Bewusstsein nach Hause geschafft werden. Keine tolle Situation, aber genau das, was ich brauchte, weil sie mir endlich die Augen öffnete. Ich erkannte, dass ich mein Schicksal selbst in die Hand nehmen musste. Ich konnte mich nicht mehr auf meine Ärzte verlassen und musste einen Weg finden, mir mein Leben zurückzuholen. Also verbrachte ich die nächste Woche damit, mich mit ganzheitlichen und naturkundlichen Heilmethoden zu beschäftigen, und das führte schließlich dazu, dass ich beschloss, meine Ernährung von Grund auf umzustellen.
Nach ausgiebigem Googeln stieß ich auf unglaublich inspirierende Menschen, vor allem aber auf
eine Amerikanerin namens Kris Carr, die mir den entscheidenden Impuls gab. Sie hatte ihre Ernährung umgestellt und damit ihre Krebserkrankung besiegt, und sie hatte ein wunderbares Buch darüber geschrieben, das ich mir sofort bestellte. Mir war klar, wenn sie diesen schwierigen Sprung geschafft hatte, könnte ich ihn erst recht schaffen. Also stellte ich über Nacht meine Ernährung auf pflanzliche Kost um und nahm Fleisch, Milchprodukte, Zucker, Gluten, Fertigprodukte und Zusatzstoffe komplett von meinem Speiseplan. Wie ihr euch denken könnt, war das alles andere als einfach für jemanden, der fast nie Obst und Gemüse gegessen hatte, geschweige denn Quinoa, Buchweizen oder Chia-Samen! Ich werde nie vergessen, was meine Familie für Augen machte, als ich verkündete, ab sofort ­glutenfreie Veganerin zu werden – ich glaube, ich habe noch nie so viele verblüffte Gesichter gesehen. Es hat wohl keiner geglaubt, dass ich mein Experiment wirklich durchziehen würde – aber ich war wild entschlossen. Das einzige Problem: Ich hatte keine Ahnung, was ich essen sollte!


HEILSAMES ESSEN
Da stand ich also in den Startlöchern und wollte mich gesund ernähren, bis mir aufging, dass ich ­keinen Schimmer hatte, wie das gehen sollte, und schlimmer noch, dass ich ja gar nicht kochen ­konnte. Okay, Nudeln und Rührei, das konnte ich, aber das war dann auch schon alles. Trotzdem wollte ich unbedingt diese neue Lebensweise ausprobieren, also aß ich drei Monate lang buchstäblich immer das Gleiche. Morgens Porridge mit Bananen und Blaubeeren, wobei ich das Obst gleich mitkochte (ohne zu wissen, dass diese Methode sogar für mehr Geschmack sorgt). Mittags Buchweizentoast mit zerdrückter Avocado und gegrillter Tomate: superlecker, wenn auch auf Dauer etwas monoton. Und abends Reisnudeln mit irgendeiner Gemüsesoße.
Ihr könnt euch vorstellen, dass mein Futterneid groß war, wenn sich’s ringsum alle bei allem Mög­lichen schmecken ließen, während ich tagein, tagaus das Gleiche aß. Und dennoch geschah etwas Ver­blüffendes: Ich begann mich allmählich besser zu fühlen! Meine Beschwerden ließen nach und ich ­hatte wieder mehr Energie – ein unglaubliches ­Gefühl. Es dauerte seine Zeit, war aber wahn-
sinnig aufregend und ermutigend. Dieses Gefühl moti­vierte mich, mehr in die Sache einzutauchen, und so entstand mein Blog Deliciously Ella. Ich ­dachte, wenn ich ein Blog schreibe und mir vor­nehme, drei neue Rezepte pro Woche auszu­probieren, werde ich mich irgendwann für diese neue Art zu kochen richtig begeistern. Und genau so kam es.
Es gab ein paar seltsame Reaktionen, als ich von meinem geplanten Food-Blog erzählte. Meistens hieß es: »Aber du kannst doch gar nicht kochen!«, womit die Leute ja recht hatten. Als ich zum ersten Mal meinen Freund bekochte, aß er vorsichtshalber vorher zu Abend. Also beschloss ich, erst mal für mich allein zu bloggen und die ersten zwanzig ­Einträge nur ein paar Freunden zu zeigen, aber dann ging’s richtig los. Allmählich wuchs meine ­Leserschaft und mit ihr wuchsen auch mein Wissen und mein Vertrauen in meine Kochkünste. Achtzehn Monate später hatte das Blog über fünf Millionen Klicks, ein ziemlich surreales Gefühl. Die Leser ­fingen an, mit mir Kontakt aufzunehmen und ­darüber zu berichten, wie meine Rezepte ihr Leben veränderten. Einige meiner Lieblingskommentare habe ich hier im Buch abgedruckt.
Und als wäre das nicht schon aufregend genug, geschah etwas noch Unglaublicheres – ich fühlte mich geheilt! Mein Abenteuer mit der gesunden ­Ernährung hatte wirklich gefruchtet, und in nicht mal zwei Jahren konnte ich sämtliche Medikamente absetzen, die ich eigentlich bis an mein Lebens-
ende hätte nehmen sollen. Es kam mir vor wie ein Wunder: Meine Beschwerden waren so gut wie weg und meine Selbstachtung war wieder da, und das ­alles dank der heilsamen Wirkung von Pflanzen. ­Einfach genial. Endlich fühlte ich mich wieder wie ich selbst.
Der Entschluss, meine Ernährung umzustellen, war die beste Idee, die ich je hatte. Dadurch ist es mir gelungen, meine Krankheit selbst in die Hand zu nehmen und mir mein Leben zurückzuerobern, und das gab mir wahnsinnig viel Kraft. Es war eine aufregende Reise und ich habe unglaublich viel ­gelernt, und das ist der Grund, weshalb ich dieses Buch schreiben wollte – um euch an meinen ­Entdeckungen teilhaben zu lassen. Mir ist klar, dass gesundes Essen abschreckend wirken kann, ­deswegen will ich euch den Zugang dazu so leicht wie möglich machen.


GESUNDES IN HÜLLE UND FÜLLE
Ich habe gelernt, dass es Möglichkeiten gibt, unser Lieblingsessen – Brownies, Pizza, Eis – auch in ­gesund und lecker herzustellen, man muss einfach nur wissen, wie. Diese Tricks möchte ich mit euch teilen. Ich bin wohlgemerkt keine gelernte Köchin. Alles, was ich weiß, kommt vom Experimentieren zu Hause in meiner Küche, und das wird es hoffentlich auch euch leichter machen.
Ich habe ungefähr ein halbes Jahr gebraucht, bis ich bei dieser Art zu kochen den Bogen raushatte, und jedes neue Rezept hat mich in Erstaunen versetzt. Zwei Dinge fielen mir dabei auf. Erstens war alles total einfach. Wirklich kinderleicht. Es war mir ein Rätsel, warum wir nicht alle immer so kochen. Zweitens war ich wirklich überrascht, wie schnell alles ging. Ich bin überhaupt nicht dafür, ewig in der Küche zu stehen – es schien mir immer ein bisschen aberwitzig, fünf Stunden lang an einer einzigen Mahlzeit zu kochen. Aber ich war jetzt in der Lage, in gerade mal dreißig Minuten ein traumhaftes Abendessen zu zaubern, von dem meine Freunde restlos begeistert waren. Alle waren so begeistert von meinem Essen, dass ich mir fast wie eine Hochstaplerin vorkam. Außerdem gefiel mir, dass ich auch unter der Woche für mich allein in nur zehn Minuten ein tolles Essen auf dem Tisch haben ­konnte. Es war einfach grandios, abends nach Hause zu kommen und zu wissen, dass eine gesunde und irrsinnig leckere Mahlzeit auf mich wartet!
Ich weiß, dass diese rein pflanzliche Ernährungsweise mit einigen eher negativen Klischees behaftet ist, von denen ich ja selbst nicht frei war. Hättet ihr mir vor fünf Jahren erzählt, dass ich heute glutenfreie Veganerin sein würde, hätte ich euch schlichtweg nicht geglaubt. Insofern hoffe ich wirklich,
dass dieses Buch auch eure Wahrnehmung ver­ändern wird. Ich hoffe, meine Rezepte zeigen euch, dass gesundes Essen so viel mehr bedeutet als langweilige Salate, labbriges Gemüse und Eisbergsalat – nämlich traumhaft klebrige Brownies, tolle bunte Salate mit cremigen Dressings, perfekt gewürztes Grillgemüse mit selbst gemachtem Pesto, Zucchininudeln mit Avocadocreme, Süß­kartoffelpommes und würzige Kokos-Curry-­Gerichte.
Meine Rezepte sind alle glutenfrei, rein pflanzlich und frei von Industriezucker, wobei ich euch versichere, dass ich keineswegs die Absicht habe, euch allesamt zu Veganern zu bekehren. Ich bin auch gar kein großer Fan von dem Wort »vegan«, da man auch als Veganer sehr ungesund leben kann. Mir geht es vor allem um gesundes und nährstoff­reiches Essen. Ich will niemanden anklagen oder Schuldgefühle wecken, und ich erwarte ganz bestimmt nicht, dass ihr von heute auf morgen eure Ernährung auf den Kopf stellt. Dieses Buch kann ganz flexibel gehandhabt werden und will euch vor allem demonstrieren, wie erstaunlich einfach und lecker pflanzliches Essen sein kann, damit ihr alle mehr davon profitieren könnt. Natürlich muss sich niemand ständig so ernähren. Ihr könnt ganz nach Lust und Laune eure Süßkartoffeln mit Käse essen, eine Scheibe Lachs zum Quinoa reichen, einen ­Löffel Joghurt in euren Smoothie geben oder einen Schuss Milch in euren Tee – kein Problem. Wenn ihr pflanzliches Essen einfach nur lieb gewinnt, bin ich schon total glücklich.


EINE NEUE ART ZU ESSEN
Mein größter Rat wäre, erst mal kleine Verände­rungen vorzunehmen, indem ihr eine neue Frucht oder eine neue Gemüsesorte in euren Speiseplan einbaut. Süßkartoffelecken oder Guacamole schmecken zu jeder Mahlzeit genial und gehen total einfach. Morgens ein Smoothie ist auch super, denn so fängt euer Tag gleich richtig an, und die vielen ­gesunden Sachen darin bringen euch förmlich von innen heraus zum Leuchten.
Was ich unbedingt noch betonen möchte: Bei der Deliciously Ella-Ernährung geht es nicht darum, ­Kalorien zu zählen, sondern Vitamine. Wir konzentrieren uns hier nicht auf Diät und Verzicht, wie es so oft mit gesunder Ernährung gleichgesetzt wird. Vor allem möchte ich euch mit diesem Buch zum Umdenken bringen, genauso wie es bei mir passiert ist, damit wir die vielen genialen Nahrungsmittel gemeinsam feiern und uns fantastisch fühlen können. Jeder hat mal Heißhunger auf Süßes, das ist völlig normal, und ich bin die Letzte, die euch ein Süßigkeitenverbot auferlegen würde. Was ich nur sage, ist, dass es tolle natürliche Alternativen gibt, die genauso gut, wenn nicht besser schmecken als unsere gewohnten, überzuckerten Fertigdesserts und die so viel zu einem guten Lebensgefühl bei­tragen. Vielleicht gelingt es mir ja, mit ein paar Mythen aufzuräumen, zum Beispiel, dass Avocados und Mandeln dick machen. Alles, was euch in ­diesem Buch begegnen wird, ist so unglaublich ­gesund, dass ihr wirklich so viel davon essen solltet, wie ihr möchtet. Der Körper liebt Avocados und Mandeln, die euch mehr Energie liefern, als ihr euch vorstellen könnt.
Ich finde es toll, so zu essen, wie ich heute esse. Es hat mein Leben von Grund auf verändert, und ich bin glücklicher als je zuvor. Ich fühle mich ­fantastisch und alles schmeckt besser; mein Gaumen bekommt so viel mehr mit, und ich würde immer ein Blech Süßkartoffel-Brownies einer Tüte Süßig­keiten vorziehen. Ich hoffe, dass euch mein Buch ­dabei hilft, euch ebenfalls in gesundes Essen zu ­verlieben, und dass es euch mit meinen Rezepten genauso gut gehen wird wie mir.

Eure Ella

Ella Mills (Woodward)

Über Ella Mills (Woodward)

Biografie

Ella Woodward, Jahrgang 1992, studierte Kunstgeschichte und wurde als Model berühmt. Mit der Umstellung ihrer Ernährung auf pflanzliche, milch- und glutenfreie Kost gelang es ihr 2012, die Nervenkrankheit POTS zu besiegen. Diese Erfahrung brachte sie zum Schreiben des Food Blogs "Deliciously Ella",...

Pressestimmen

ELLE

»Fast food - aber bitte geschmackvoll! Supergesunde Blitz-Rezepte, die Kochen zum alltagstauglichen Vergnügen machen.«

vomkopfinsherz.wordpress.com

»Die junge, gesund, glücklich aussehende Engländerin hat durch ihre Umstellung auf vegane glutenfreie Ernährung ihre seltene Erkrankung heilen können. Auch meiner Gesundheit sind ihre leckeren, außergewöhnlichen und dennoch einfachen Rezepte sehr zuträglich.«

theserenestyle.com

»Alles schmeckt einfach himmlisch, geht relativ schnell und ist phantastisch erklärt.«

tafeltanten.wordpress.com

»Ella macht in ihrem Buch deutlich, dass sie statt Kalorien lieber Vitamine zählt - eine Einstellung, mit der ich mich total identifizieren kann. Sie räumt mit Vorurteilen gegenüber gesunder Ernährung auf und zeigt, dass gesundes Essen Spaß macht und nicht mit Verzicht einhergeht.«

Börsenblatt

»Die Zeit, in der die Fernsehköche, die Stars der Küche waren, neigt sich dem Ende zu. Heute sind Blogger die neuen Sterne am Herd. Ella Woodward schart im Netz eine riesige Fangemeinde um sich.«

frauschulzwirdvegan.blogspot.de

»Fernab vom immer gleichen Alltagsessen finden sich hier gesunde Gerichte, die dank kreativer Zubereitung und satter Aromenvielfalt den eigenen Kochhorizont noch ein Stückchen erweitern. […] und ist angesichts der Masse an Informationen und tollen Impulsen auf jeden Fall ein Gewinn für jedes Kochbuchregal.«

Salon

»Früher hat Ella Woodward sich von Süßigkeiten ernährt, bis ihr Körper nicht mehr mitmachte. Auf der Suche nach gesunder, aber köstlicher Ernährung wurde sie zur erfolgreichsten Food-Bloggerin Großbritanniens. Ihr Kochbuch, weltweit ein Bestseller, steckt voller frischer Frühlingsrezepte.«

MAXI

»Die Britin Ella Woodward zeigt, wie man's hinkriegt: 'Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben'«

ze.tt

»Ellas Philosophie trifft einen Nerv – auch meinen.«

Stimmt!-Magazin

»In 'Deliciously Ella - Genial gesundes Essen' stellt Ella Woodward ihre besten Rezepte vor.«

rezepttagebuch.wordpress.com

»Die meisten Rezepte sind sehr schlicht gehalten, kommen mit wenigen Zutaten aus und sind meist sehr einfach umzusetzen.«

Bayerischer Rundfunk 2 "Diwan - Das Büchermagazin"

»Der Autorin gelang es mit der Umstellung ihrer Ernährung auf veganes und glutenfreie Kost ihre Nervenkrankheit POTS zu besiegen. Ihre Erfahrungen brachte sie zum Schreiben eines Food-Blogs, der inzwischen weltweit Millionen leser hat. Das Kochbuch mit mehr als hundert neuen Rezepten basiert darauf.«

Harper's Bazaar

»Ella Woodward erzählt, wie sie zu einem veganen und glutenfreien Leben fand, sie gibt Tipps für den Alltag und verrät uns, wie man fiese Zuckerattacken am besten austrickst. Sehr sympathisch!«

Wochenspiegel

»Bei Deliciously Ella geht es nicht darum, zu hungern oder sich zu kasteien. Es geht darum, den Körper mit vollwertigen Essen zu versorgen, damit man sich dauerhaft rundum lebendig fühlt und das Leben voll und ganz genießen kann.«

landherzen.de

»Wenn man sich glutenfrei ernähren muss, dann kann man sich doch nicht auch noch vegan ernähren!!! Dass es geht, beweist Ella Woodward, die sich aufgrund einer Krankheit glutenfrei & vegan ernährt. [...] Ihr Kochbuch 'Deliciously Ella' hat mich echt beeindruckt. Ella erzählt über ihre Krankheitsgeschichte und wie sie ihre Ernährung umgestellt hat. Da alle Rezepte glutenfrei sind, habe ich mir Ihr Kochbuch gekauft.«

People

»Jetzt hat sie aus ihren Rezepten ein Buch geschaffen, das sofort zum Bestseller wurde. Es stellt unsere gängigen Essgewohnheiten völlig auf den Kopf – aber ohne, dass man auf Genuss auch nur ansatzweise verzichten müsste.«

valentinas-kochbuch.de

»Wer sich noch nie an Chiasamen herangetraut hat, sollte ihnen unbedingt mal eine Chance geben! Bei diesem Rezept werden frische Früchte mit samtiger Mandelmilch püriert, über die Samen gegossen und über Nacht zum Eindicken in den Kühlschrank gestellt. Das Ergebnis: Der Tag startet ohne Küchenchaos, dafür fröhlich, bunt und belebend!«

Condor

»Ihr erstes Kochbuch erklimmt die Bestsellerlisten und zeigt ganz ohne Bekehrungsversuche, dass gesunde Ernährung nichts mit faden Salatblättern, sondern mit Linsen-Bolognese, Süßkartoffel-Brownies und Kakao-Haselnuss-Aufstrich zu tun hat.«

natuerlichschmeckts.com

»Brownies verbindet man ja gerne mit Sündigen, doch mit diesem Rezept von Ella Woodward ist das nicht so. Ganz im Gegenteil, die sind sogar gesund. Es stammt aus Ihrem Kochbuch Diliciously Ella (sic!) . Das nächste Mal mache ich die doppelte Menge, die waren nämlich ruckzuck leer.«

Berliner Zeitung

»Ella Woodward war vor ihrer Verwandlung nach eigener Aussage ein 'Zuckermonster', und kochen konnte sie auch nicht. Was dazu führt, dass alle ihre Rezepte überaus leicht und flott nachzumachen sind – gut für alle, die recht bald artige Vegan-Hipster werden wollen.«

bookreviews.at

»Ein Buch, welches man wirklich sehr gerne zur Hand nimmt und sich das Schicksal der Autorin vor Augen führen sollte, um das eine oder andere lecker gesunde Rezept in den eigenen Speiseplan zu integrieren! 256 Seiten pure Lesefreude!«

NZZ am Sonntag

»Vom Blog zum Bestseller«

Die Welt kompakt

»Mit ihrer veganen Kochkunst verzaubert Ella Woodward weltweit ihre Fans.«

Neue Westfälische

»Es gibt nicht nur super Rezepte in 'Deliciously Ella'. Ella erzählt auch sympathisch und offen von ihrer Nahrungsumstellung und verrät all ihre Basiszutaten.«

healingyogaberlin.com

»Köstliche Rezepte, die dem Körper Kraft spenden, statt ihn unnötig zu belasten.«

Neue Presse

»Einfache Zutaten, einfache Arbeitsschritte. Und Gerichte, die nicht gleich die Welt verändern wollen, sondern einfach nur schmecken!«

Revue der Woche

»Ihr Blog ' Deliciously Ella' hat Millionen Fans. Nun hat Ella Woodward ein Buch mit veganen, glutenfreien Rezepten geschrieben.«

Schrot&Korn

»Glutenfrei sind alle Rezepte des bloggenden britischen Models, das großen Wert auf gesunde Ernährung legt. Genial für die Vorratsküche ist die Aufteilung des Kochbuchs nach Grundzutaten – und die vielen Tipps für den schnellen Hunger.«

Kochen ohne Knochen

»Die Stärke des Buchs liegt meiner Meinung nach in den Rezepten, die kein zucker- oder weizenmehllastiges Vorbild haben. Diese sind nämlich auffällig unkompliziert und trotzdem kreativ und lecker.«

essen & trinken

»Das Buch ist so freundlich, unprätentiös und hübsch anzusehen wie die Autorin selbst. […]. Der Titel 'Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben' verspricht viel, das Buch löst ihn aber auch gut gelaunt ein.«

beStyled

»Liebe ist süß und heißt Süßkartoffel-Brownie! Dank Ella Woodward wissen wir jetzt, dass Naschen wirklich gesund sein kann.«

FOGS - fair, organic, green, social

»Ella Woodward sagt von sich selbst, sie sei ein Zuckermonster gewesen, doch dann befiel sie eine Nervenkrankheit, für die kein Arzt eine Heilung oder Linderung zu wissen schien. Erst als sie ihre Ernährung umstellte, kam sie langsam wieder auf die Beine. Seither ernährt sie sich ausschließlich vegan und glutenfrei; so köstlich und wohltuend, dass ihr Millionen Menschen auf der ganzen Welt nacheifern.«

Diva Wohnen

»In dem erfolgreichen Kochbuch lässt sie ihre Leser an ihrem Wohlfühlplan teilhaben, mit leckeren Rezepten zum Nachkochen.«

Die Welt kompakt

»Ella Woodward zählt zu den beliebtesten Food-Bloggern Großbritanniens. Mit ihrer veganen Kochkunst verzaubert sie weltweit ihre Fans.«

Torgauer Zeitung

»Der Mix aus vegan, simple und chaotisch-köstlich kommt an - und schon ist ein Nachfolger ihres ersten Kochbuchs 'Deliciously Ella' in Arbeit.«

zucker-im-kopf.blogspot.de

»Eines der besten (Koch-)Bücher, die dieses Jahr in mein Regal gewandert sind.«

diwhat.wordpress.com

»Ich bin schlichtweg begeistert. Neben tollen, stimmungsvollen und detailverliebten Aufnahmen findet man einfache, vegane und glutenfreie Rezepte.«

angleofberlin.com

»Ich bin verliebt. In ein Kochbuch! 'Deliciously Ella' ist eine Offenbarung. Es ist mehr als ein Kochbuch. Es geht um eine Ernährungsumstellung. Ella verspricht veganes glutenfreies Essen in nur 10 Minuten. Ich bin begeistert.«

BÜCHERmagazin

»Ihre Rezepte vereinen das angeblich Unmögliche: sie sind vegan, außerordentlich köstlich und leicht nach zu kochen«

leser-welt.de

»Die sympathische Britin hat es geschafft, England mit ihren Kochkünsten zu erobern und auch Deutschland wird sie im Sturm erobern. Klare Kaufempfehlung!«

dontyouwishyouhadsomemore.blogspot.co.at

»Deliciously Ella ist nicht nur ein Kochbuch, geschrieben von einer der sympathischsten und hübschesten DIY-Köchinnen die es gibt, sondern auch ein sehr ehrliches und lehrreiches Buch, das jeder zuhause haben sollte.«

Cooking - Österreichs größtes wöchentliches Koch - u. Genuss-Magazin

»Ihr erstes Kochbuch hat die erfolgreiche Foodbloggerin Ella Woodward nach ihrem Blog 'Deliciously Ella' benannt. Darin stellt die Britin gesunde, vitaminreiche Rezepte vor, die noch dazu wunderbar schmecken.«

hafenmaedchen.de

»Das Buch hält auch tolle Frühstücksideen bereits, stellt den perfekten Mädelsabend zusammen oder ein tolles Brunch. Durchblätter lohnt sich!«

stylebook.de

»Food-Bloggerin Ella Woodward (23) ist der neue Star am Küchen-Himmel, ebenso groß ist der Hype um ihr neues veganes Kochbuch«

papierundtintenwelten.blogspot.de

»'Deliciously Ella' ist ein Kochbuch mit tollen, abwechslungsreichen, veganen Rezepten, die einfach nachzukochen und wirklich lecker sind!«

cosmopolitan.de

»Ella Woodward ist nicht nur in Natura genauso schön wie auf den zahlreichen Bildern, die es von ihr gibt, sie ist vor allem auch unglaublich nett, charmant und das beste Beispiel, dass an Clean Eating wohl wirklich etwas dran sein muss.«

journelles.de

»Grüne Smoothies, Chia-Samen-Pudding oder Acai-Bowls: Es gibt wohl kaum ein größeres Trendthema als gesunde, vitaminreiche Ernährung und die so genannten 'Super Foods', mit denen man Müsli & Co. pimpt. Instagram ist voll mit schönen, bunten Salat-Bildern, die sofort Appetit auf mehr machen und überall entstehen Restaurants und Cafés, die sich mit frischen Säften und Körnerkost ein gutes Geschäft erhoffen. Eine Vorreiterin in Sachen Pflanzenkost ist die Foodbloggerin Ella Woodward«

elle.de

»Mehr großartige Rezepte wie Süßkartoffel-Brownies, Linsen Blognese oder Kakao-Haselnuss-Aufstrich (selbstgemachtes Nutella mit nur guten Sachen!!!) findet ihr in ihrem eben erschienenKochbuch«

beckysdiner.wordpress.com

»Dieses Buch ist so viel mehr als eine bloße Rezeptesammlung und das ist es, was mir besonders gut daran gefällt! Ella nimmt uns mit in ihre Welt: Ihre Ernährungsumstellung war radikal und ist sicherlich deswegen nicht für jeden etwas. Aber das erwartet Ella auch gar nicht. Es geht ihr nicht ums Missionieren, sondern um die Verbreitung von Ideen für eine gesündere Lebensweise.«

louiseethhelene.de

»Insgesamt ist 'Deliciously Ella' ein liebevoll zusammengestelltes Buch mit einer Vielzahl von äußerst ansprechenden Fotos und einem sehr persönlichen Touch. Da blättert man nicht nur gern durch die Rezepte sondern nimmt es auch zwischendurch mal zur Hand, um Ellas Geschichte oder die zahlreichen Tipps nachzulesen«

thewhitewatches.wordpress.com

»Die Vorstellung des 'clean eating' finde ich aber schon lange toll. Heißt: man isst nichts, was vorgefertigt aus irgendwelchen Tüten, Dosen oder Verpackungen kommt. Echtes Essen, selbst gemacht und gekocht! Gut für Körper und Geist.«

Miss

»Besonders charmant und vor allem köstlich bringt Bloggerin Deliciously Ella ihren Leserinnen den Trend vegetarischer und veganer Ernährung näher.«

InStyle

»Ihr Foodblog 'Deliciously Ella' hat monatlich zwei Millionen Leser. Ihr Kochbuch eroberte mit Erscheinen sofort Platz eins der britischen Bestsellerlisten. Mit der Umstellung auf vegane und glutenfreie Kost besiegte das Model seine Nervenkrankheit POTS. 'Früher war ich vollkommen zuckersüchtig', gesteht Ella. Heute ist sie ein kerngesunder Food-Guru.«

Shape

»GESUND GEKOCHT: Die Nervenkrankheit POTS (= beschleunigter Herzschlag) zwang Ella Woodward (23) vor drei Jahren dazu, ihre Ernährung komplett umzustellen. Heute isst sie nicht nur vegan, sondern auch gluten- und zuckerfrei und strahlt vor positiver Energie. Rezepte, Fitnesstipps und Erfahrungen teilt sie auf ihrem Foodblog 'Deliciously Ella'. Ihr erstes Kochbuch mit mehr als 100 Rezepten erscheint jetzt auch auf Deutsch.«

Cooking - Österreichs größtes wöchentliches Koch - u. Genuss-Magazin

»In ihrem Buch 'Deliciously Ella' beschreibt sie nicht nur ihren Werdegang, sondern verrät auch ihre liebsten Rezepte wie den Mango-Cashew-Smoothie zum Energie tanken oder die herrliche Paranuss-Pasta mit Rucola-Pesto. Die Gerichte geben viel Kraft und helfen dem Körper, sich wieder lebendig zu fühlen – und das ganz ohne Verzicht auf Genuss und unkulinarische Diätprogramme!«

Die Welt kompakt

»Ella Woodward ist die beliebteste Food-Bloggerin Britanniens.«

dasbiber.at

»Das Schöne an Ella selbst und ihren Rezepten ist, dass sie niemanden bekehren möchte, sondern quasi nebenbei zeigt, wie leicht so eine vermeintlich eingeschränkte Ernährung ist. Dass man nicht die ganze Zeit auf grünen Salatblättern kauen und Detox-Smoothies trinken muss, sondern Süßkartoffelbrownies mindestens genauso geil wie ‚normale‘ Brownies sind und selbstgemachtes Granola mit Ahornsirup und Kokosöl besser schmeckt als jedes Gekaufte.«

essentrinken.brash.de

»Auf charmante Art und Weise gewährt die Bloggerin Einblicke in ihre Ernährungsphilosophie und präsentiert tolle Rezepte, die man einfach und schnell auch zu Hause zaubern kann und zudem äußerst lecker schmecken. Kein Wunder, dass das Kochbuch bereits ein Riesenerfolg ist.«

Seitenblicke

»Model und Bloggerin Ella Woodward überrascht täglich mit neuen gesunden Rezepten.«

lesmads.de

»Im Gegensatz zu vielen anderen Kochbüchern schafft Deliciously Ella die Balance zwischen Geschmack, ausgewogenen Zutaten, Raffinesse und Einfachheit. Zehnseitige Einkaufsaufträge braucht es hier jedenfalls nicht.«

barrois.de

»Dieses Buch ist mehr als nur eine vorübergehende Modeerscheinung. Es ist eine Anleitung zu einem gesunden, positiven Leben.«

Deutschlandfunk

»Wenn jemand die Vorzüge gesunder Ernährung glaubwürdig propagieren kann, dann Ella Woodward.«

ZEITmagazin

»'Ich habe Ihr Hummus-Rezept ausprobiert. Es hat mein Leben verändert.' Solche Zuschriften erhalte ich leider nie. Ella Woodward aber.«

FOCUS

»Auf ihrem Food-Blog 'Deliciously Ella' begeistert die Britin Millionen Fans mit veganen Rezepten.«

Missy Magazin

»Total lecker«

harpersbazaar.de

»Sie ist der ungekrönte Star unter den Foodbloggern. […]. Ganz nebenbei hat die bildhübsche Engländerin auch noch ein Bestseller-Kochbuch geschrieben, das am 10. August endlich auch auf Deutsch erscheint. Wie sie das geschafft hat? Ella Woodward ist ganz einfach das perfekte Beispiel, wie strahlend schön und gesund man nach einer Ernährungsumstellung (vorher, erzählt Ella, sei sie ein Zuckermonster gewesen, das überhaupt nicht kochen konnte!) aussehen kann.«

Red magazine

»Die Königin des clean eating!«

Grazia UK

»Ella ist eine Inspiration.«

The Times

»Wir alle sind verrückt nach Deliciously Ella.«

BBC

»Eine Food-Blog-Sensation!«

Kommentare zum Buch

Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)
Kommentar senden