Erlebte Menschlichkeit

Erlebte Menschlichkeit

Erinnerungen

Taschenbuch
E-Book

€ 14,99 inkl. MwSt.

Mit großer Offenheit erzählt Hans Küng das Leben seiner »letzten drei Jahrzehnte«. Küng lässt den Leser teilhaben an Kämpfen und Krisen, an Begegnungen mit den Großen der Erde und seinen eigenen Erkenntnissen über sein Leben. Denn damit schließt das Buch, mit persönlichen Antworten auf die großen Fragen eines jeden Menschen am Ende des Lebens: War es das wert? Wie will ich sterben? Was kommt dann?

  • € 14,99 [D], € 15,50 [A]
  • Erschienen am 08.12.2014
  • 752 Seiten, Broschur
  • ISBN: 978-3-492-30552-5
 
 

Hans Küng

Hans Küng

Hans Küng, geboren 1928 in Sursee/Schweiz, ist Professor Emeritus für Ökumenische Theologie an der Universität Tübingen und Ehrenpräsident der Stiftung Weltethos. Er gilt als einer der universalen Denker unserer Zeit. Sein Werk liegt im Piper Verlag vor. Zuletzt erschienen von ihm »Was ich glaube« mehr ...

0 News Veröffentlicht am 28.10.2013

Arthur-Koestler-Preis 2013 an Hans Küng

Mit dem Sonderpreis des Arthur-Koestler-Preises 2013 wird der kritische Theologe Hans Küng für sein Lebenswerk geehrt. Er nimmt den Preis am 8. November 2013 in Bonn persönlich entgegen. Mit dem Arthur-Koestler-Preis werden herausragende ...

Rezensionen und Pressestimmen

Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung


»Persönlich und spannend. (...) Lesenswerte, üppige Rückschau auf ein bewegtes Leben.«   

NZZ am Sonntag - Bücher am Sonntag (CH)


»Ein Werk, das durch seine Klarheit besticht und durch seine Offenheit berührt.«   

Katholisches Sonntagsblatt


»Lesenswert.«   

PRO - Christliches Medienmagazin


»Küng schreibt über Enttäuschungen, seine eigenen Grenzen und wie er sie zu überwinden versucht und gewährt einen Einblick in seinen Umgang mit den anderen Religionen.«   

ZeitZeichen - evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft


»Dieses Buch ist nicht nur für Theologen, sondern auch für Historiker und Kulturkenner von hohem Interesse.«   

Kommentare zum Buch
1. Erlebte Menschlichkeit
Joseph Maria Paddenberg am 27.10.2013 - 12:01:39

Teilweise großartig, insbesondere der Kampf für das Weltehos. Zweifelhaft an den Stellen, in denen Küng seine Begegnungen mit unzähligen Größen dieser Welt beschreibt, das klingt manchmal schon so, als ob Küng, wie bei vielen der Größen, denen er begegnet ist, die Bodenhaftung zumindest zeitweise verloren hat. Mir fehlt der pragmatische Ansatz, wie er seine Vorstellungen von Weltethos dem "einfachen Menschen" erkären will und ob er das überhaupt will. Großartig wieder seine Beschreibung der Auseinandersetzung mit der etablierten Kirche und sein Kampf für einen zeitgemäßen Katholizismus in der Partnerchaft mit den anderen Weltreligionen... Das Buch insgesamt wie die ersten Teile auch, absolut lesenswert.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email