Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

Ein Häppchen Mord (Die kulinarischen Fälle von Camilla und Peppino 1)

Tim Berger
Folgen
Nicht mehr folgen

Kriminalroman

Taschenbuch (13,00 €) E-Book (10,99 €)
€ 13,00 inkl. MwSt. Erscheint am: 29.02.2024 In den Warenkorb
Geschenk-Service
Für den Versand als Geschenk können eine gesonderte Lieferadresse eingeben sowie eine Geschenkverpackung und einen Grußtext wählen. Einem Geschenkpaket wird keine Rechnung beigelegt, diese wird gesondert per Post versendet.
Kostenlose Lieferung
Bestellungen ab 9,00 € liefern wir innerhalb von Deutschland versandkostenfrei
€ 10,99 inkl. MwSt. Erscheint am: 29.02.2024 In den Warenkorb
Geschenk-Service
Für den Versand als Geschenk können eine gesonderte Lieferadresse eingeben sowie eine Geschenkverpackung und einen Grußtext wählen. Einem Geschenkpaket wird keine Rechnung beigelegt, diese wird gesondert per Post versendet.
Kostenlose Lieferung
Bestellungen ab 9,00 € liefern wir innerhalb von Deutschland versandkostenfrei

Ein Häppchen Mord (Die kulinarischen Fälle von Camilla und Peppino 1) — Inhalt

Camilla und Peppino können sich nicht leiden, doch als in ihren Restaurants gemordet wird, müssen die Köche zusammen ermitteln.

Camilla ist angehende Sterneköchin aus England und legt Wert auf moderne Trends und vegane Küche. Peppino war Kriminalermittler, übernimmt aber zeitweise das italienische Restaurant seiner Familie gegenüber von Camillas Lokal. Beide sind stur und hitzköpfig, so dass bald Streit zwischen ihnen entbrennt. Doch dann ringt in Camillas Restaurant ein Gast um sein Leben, und ein Kunde verlässt Peppinos Trattoria mit den Füßen voraus. Ist das der Höhepunkt des Gastronomen-Duells – oder steckt etwas anderes dahinter? Die beiden Köche müssen gemeinsam ermitteln, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen.

Der Auftakt der neuen kulinarischen Krimireihe mit Humor von Tim Berger, dem Pseudonym eines Spiegel-Bestsellerautors

Tim Berger ist das Pseudonym eines SPIEGEL-Bestsellerautors, der sich mit zahlreichen Projekten in der Spannung etabliert hat. Nun nimmt er sich des Themas “Foodtrends” mit Humor und cosy Atmosphäre in kulinarischen Krimis an.

Für Leser:innen von Tom Hillenbrand

Alle Bände der Reihe "Die kulinarischen Fälle von Camilla und Peppino"

  • Ein Häppchen Mord
  • Mord am Spieß (Erscheint am 03.05.2024)

Mit leckeren Rezepten zum Nachkochen

€ 13,00 [D], € 13,40 [A]
Erscheint am 29.02.2024
304 Seiten, Broschur
EAN 978-3-492-31961-4
Download Cover
€ 10,99 [D], € 10,99 [A]
Erscheint am 29.02.2024
304 Seiten, WMePub
EAN 978-3-492-60691-2
Download Cover

Über Tim Berger

Biografie

Tim Berger ist das Pseudonym eines SPIEGEL-Bestsellerautors, der sich mit zahlreichen Projekten in der Spannung etabliert hat. Nun nimmt er sich des Themas “Foodtrends” mit Humor und cosy Atmosphäre in kulinarischen Krimis an.

INTERVIEW mit Tim Berger

Worum geht es in Ihrer Krimireih „Die kulinarischen Fälle von Camilla und Peppino"?  

Die Trattoria Salento und das vegane Edelrestaurant Camilla’s befinden sich in derselben Straße, die beiden Betreiber Camilla und Peppino sind sich in heftiger Konkurrenz verbunden – und bald in heimlicher Verliebtheit. Als an einem Abend aus beiden Lokalen ein toter Gast getragen wird, tun sich die ungleichen Rivalen zusammen und mischen sich in die Mordermittlungen ein. Dadurch kommen sie auf den Geschmack und tummeln sich auch für weitere Fälle zwischen Galgenvögeln, Gaunern und Gastronomen.  

Möchten Sie uns die beiden einmal vorstellen, wer ist Camilla und wer Peppino? Was macht sie aus?  

Giuseppe „Peppino“ Sensoni ist Kripokommissar, hat sich aber beurlauben lassen, um in der heimischen Trattoria als Koch für den Vater einzuspringen, der zunehmend an Demenz leidet. Die Engländerin Camilla Brown betreibt gegenüber ein veganes Restaurant, mit dem sie auf einen Michelin-Stern hofft. Beide lieben das Kochen. Doch während sie Salsicce und Carbonara ohne Fleisch zubereitet, achtet er in seiner Küche darauf, dass unbedingt der richtige Speck in die Pfanne kommt. Und während sie das Kochen von der Pike auf gelernt hat, brutzelt er die Familienrezepte eher nach Gefühl.  

Neben den spannenden Fällen ist auch die Dynamik der beiden unverhofften Ermittlerfiguren interessant. Wie haben Sie die Streitigkeit und Chemie zwischen den beiden ausloten können? Hat es besonders Spaß gemacht, diese Figurenkonstellation zu entwerfen?  

Ich mag solche Paarungen sehr, die zunächst so gar nicht zusammenpassen wollen. Im ersten Krimi ist es noch recht leicht, die beiden aneinandergeraten zu lassen. Sie streiten sich über Speck oder Tofu, necken sich und nähern sich erst allmählich an. Nach dem ersten Kuss wird es naturgemäß etwas kniffliger, die Spannung zwischen den Hauptfiguren aufrechtzuerhalten – aber als Autor hat man ja gewisse Möglichkeiten …  

Warum haben Sie sich für das Thema Kulinarik entschieden?  

In früheren Krimis hatte ich immer wieder mal Ermittler, die nebenbei kochten oder zumindest gern gut (und viel) aßen. Da war es ein schöner nächster Schritt, Küchenprofis als Ermittler auftreten zu lassen – zumal in der spannenden Kombination aus Veganerin und traditionellem Koch.  

Haben Sie einen Bezug zum kulinarischen Thema?  

Ich koche selbst sehr gern und oft. Eigentlich ist das mein zweitliebstes Hobby – das liebste ist es, danach das Ergebnis zu genießen, gern mit Familie und Freunden. Manchmal könnte ich mir gut vorstellen, nur noch zu kochen, aber das lasse ich wohl besser und ziehe den Hut vor den technischen Fertigkeiten der Profis und davor, dass Koch ein ziemlich harter Beruf ist. Also werde ich auch weiterhin lieber Geschichten backen und Krimis anrühren.  

Bietet das kulinarische Thema im Krimi Möglichkeiten, die im Vergleich zu Ihren anderen Projekten neu und besonders spannend sind?  

Klar, zur Spannung und meinen gern etwas schrägen Romanfiguren kommt nun noch leckeres Essen, das vom pfiffig belegten Sandwich bis zum anspruchsvollen Menü reicht. Die Recherche ist außerdem genussvoller als für Krimis mit Bestattern. Und nachdem der Fall gelöst ist, finden sich am Ende der Bücher Rezepte, mit denen die Leserinnen und Leser einige Gerichte aus den Krimis nachkochen können. Und ich hoffe natürlich auf Hörbücher, damit man für die Krimis gar nicht erst den Rührlöffel aus der Hand legen muss.  

Ernährung, Kochen und moderne Foodtrends sowie Restaurants sind immer wieder Thema. Was schätzen Sie, wie sich die Präsenz dieser Themen auf den Kulinarischen Krimi und seine Beliebtheit auswirkt? Denken Sie, dass der kulinarische Krimi gerade deswegen wieder ganz aktuell und am Nabel der Zeit ist?  

Das hoffe ich natürlich. Und tatsächlich hat ja das private Kochen in den vergangenen Jahren einen großen Aufschwung erlebt, Köche sind zu Popstars geworden und von der Molekularküche bis zum Wurstfabrikanten, der auch vegane Produkte anbietet, gibt es viele Entwicklungen. Vieles finde ich spannend, manches aber auch etwas seltsam. Wenn ich zum Beispiel etwas Veganes essen möchte, denke ich nicht zuerst an Sojaschnitzel, sondern eher an einen schönen Brokkoli oder eine mit frischen Kräutern gewürzte Gemüsepfanne.  

Gibt es noch etwas, das Sie noch erzählen möchten? 

Das würde ich gern, aber ich muss jetzt dringend nach der Soße schauen. Nicht, dass da noch etwas anbrennt.   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)

Tim Berger - NEWS

Erhalten Sie Updates zu Neuerscheinungen und individuelle Empfehlungen.

Beim Absenden ist ein Fehler aufgetreten!

Tim Berger - NEWS

Sind Sie sicher, dass Sie Tim Berger nicht mehr folgen möchten?

Beim Absenden ist ein Fehler aufgetreten!

Abbrechen