Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

Ann Patchett

Folgen
Nicht mehr folgen

Ann Patchett, 1963 in Los Angeles geboren, lebt als Schriftstellerin und Kritikerin in Nashville,...

Über Ann Patchett

Biografie

Ann Patchett, 1963 in Los Angeles geboren, lebt als Schriftstellerin und Kritikerin in Nashville, Tennessee. Ihr Roman „Bel Canto“, übersetzt in dreißig Sprachen, wurde mit dem PEN/Faulkner Award und dem Orange Prize ausgezeichnet und war auch in Deutschland ein großer Erfolg. „Familienangelegenheiten“ stieg in den USA auf Platz 8 der New-York-Times-Bestsellerliste ein.

Weitere Links zu Ann Patchett

Zur Website der Autorin »
Genre
Bücher von Ann Patchett umfassen diese Genres: Buchverfilmungen, Internationale Literatur, Internationale Romane
  • Abenteuer,
  • Brasilien,
  • Dschungel,
  • Essays,
  • Experimente,
  • Familie,
  • Forschung,
  • Freundschaft,
  • Fruchtbarkeit,
  • Hunde,
  • Mutter-Tochter Beziehung,
  • Pharmainstitut,
  • Schreiben,
  • USA,
  • Urwald,
  • Vater-Tochter-Beziehung,
  • Wahn,
  • Wald,
  • Wunder,
  • spätes Glück
Fragen und Antworten zu Ann Patchett
Sie haben Fragen zum Autor? Wir haben das Wichtigste für Sie zusammengefasst.
Welche Bücher hat die Autorin Ann Patchett geschrieben?
Die Autorin Ann Patchett hat folgende Bücher geschrieben: Die Taufe (02.05.2017) Bel Canto (21.05.2012) Fluss der Wunder (04.02.2012) Familienangelegenheiten (01.01.2010) Das Holländerhaus (02.06.2020)
Wie sieht die Biografie von Ann Patchett aus?
Ann Patchett, 1963 in Los Angeles geboren, lebt als Schriftstellerin und Kritikerin in Nashville, Tennessee. Ihr Roman „Bel Canto“, übersetzt in dreißig Sprachen, wurde mit dem PEN/Faulkner Award und dem Orange Prize ausgezeichnet und war auch in Deutschland ein großer Erfolg. „Familienangelegenheiten“ stieg in den USA auf Platz 8 der New-York-Times-Bestsellerliste ein.

Kommentare zum Autor

Antwort zu „Tom Lake“
Piper Verlag am 17.04.2024

'Tom Lake' erscheint unter dem deutschen Titel 'Der Sommer zu Hause' schon am 03. Mai bei uns. Herzliche Grüße, Ihr Piper-Team

Tom Lake
Ursula Roth am 13.04.2024

Mich würde interessieren, wann die deutsche Übersetzung von „Tom Lake“ erscheint.   Mit Dank und besten Grüßen   Ursula Roth

Das Holländerhaus
leseratte1310 am 16.06.2020

Der Vater von Danny und Maeve hat es zu etwas gebracht und sich einen Traum erfüllt. Er hat das prächtige Holländerhaus in einem Vorort von Philadelphia erworben. Doch was ihn zufriedenstellt, ist für seine Frau ein Gräuel. Sie verlässt die Familie. Als Cyril wieder heiratet, ändert sich für Danny und Maeve vieles, denn Andrea, die neue Frau, will das Haus für sich und die Kinder, die sie mit in die Ehe bringt, sichern. Als Cyril dann stirbt, müssen die Kinder aus seiner ersten ehe das Haus verlassen. Aber immer wieder kehren sie zum Holländerhaus zurück und schauen von draußen auf das Haus. Die Geschichte wird aus Dannys Perspektive erzählt. Man sollte schon aufmerksam lesen, denn immer wieder wechseln die Zeiten und so erfahren wir, wie es war, als sie noch im Haus wohnten und von der Zeit danach. Aber wir erfahren auch wie das Haus entstand und auch etwas über seinen Erbauer, den Holländer van Hoebeek. Die Geschichte ist sehr einfühlsam geschrieben und mich hat der Schreibstil gleich gepackt. Diese Geschichte spielt in einer Zeit, als die Geschlechterrollen von der Gesellschaft noch festgelegt waren. Die Charaktere sind facettenreich und authentisch dargestellt. Maeve war nach dem Weggang ihrer Mutter so eine Art Ersatzmutter für ihren jüngeren Bruder. Daher hängen die Geschwister sehr aneinander. Maeve wurde durch die Verantwortung früh erwachsen. Danny dagegen versucht, es seiner Schwester immer recht zu machen und übersieht dabei, was er sich vom Leben wünscht. Da es sie immer wieder zum Haus zurückzieht, verlieren sie sich etwas in der Vergangenheit. Ich konnte gut mit ihnen fühlen. Ihre Stiefmutter kommt ihnen gegenüber daher, wie wir die Stiefmütter aus den Märchen kennen. Sie wird vom Reichtum angezogen und will nicht mit Cyrils Kindern teilen. Sie will alles für sich und ihre Töchter. Dadurch rücken Danny und Meave nur noch enger zusammen. Ich habe aber auch Cyril nicht verstanden, der das mitgetragen hat. Genauso wenig aber habe ich die Motive von Danny und Maeves Mutter nachvollziehen können, als sie ihre Kinder im Stich ließ. Es ist interessant zu erleben, wie sich die Charaktere entwickeln. Dabei verläuft nicht alles gradlinig. Das Ende hatte ich so nicht erwartet. Es ist eine tiefgründige Familiengeschichte, die zum Nachdenken anregt.  

Schreiben Sie einen Kommentar
(* Pflichtfeld)

Ann Patchett - NEWS

Erhalten Sie Updates zu Neuerscheinungen und individuelle Empfehlungen.

Beim Absenden ist ein Fehler aufgetreten!

Ann Patchett - NEWS

Sind Sie sicher, dass Sie Ann Patchett nicht mehr folgen möchten?

Beim Absenden ist ein Fehler aufgetreten!

Abbrechen