Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand
Last Haven – Über alle GrenzenLast Haven – Über alle Grenzen

Last Haven – Über alle Grenzen

Dystopischer Roman

Taschenbuch
€ 15,99
E-Book
€ 4,99
€ 15,99 inkl. MwSt.
Lieferzeit 1-3 Werktage
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 4,99 inkl. MwSt.
sofort lieferbar
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Last Haven – Über alle Grenzen — Inhalt

Der Abschluss der „Last-Haven“-Trilogie: ein dystopischer Roman voller Gefühl und Spannung – Für die Fans von „Die Tribute von Panem“, „Maze Runner“ und „Die Bestimmung“

Mit der Liga der Mutigen ist auch der Widerstand gegen den neuen, sozialen Kurs Last Havens gestorben. Doch die Vereinigung mit dem Nachbarland God’s Acres führt zu anderen Problemen. Gegenseitiges Misstrauen spaltet die Bevölkerung. Aida und ihre Freunde haben alle Mühe, unter diesen Umständen ein neues Militär auf die Beine zu stellen. Dabei stehen sie unter höchstem Druck. Denn überall herrscht der Hunger und treibt die Menschen zu Verzweiflungstaten. Im Angesicht der Katastrophe gibt es etwas, was sie alle miteinander verbindet: den Wunsch, zu überleben.

„Last Haven - Über alle Grenzen“ ist der dritte Teil der Last Haven-Reihe. Die ersten beiden Bände sind ebenfalls bei Piper Gefühlvoll erschienen. „Über alle Grenzen“ ist auch ohne Kenntnis von Teil 1 und 2 lesbar.

€ 15,99 [D], € 16,50 [A]
Erschienen am 04.06.2019
384 Seiten
EAN 978-3-492-50227-6
€ 4,99 [D], € 4,99 [A]
Erschienen am 04.06.2019
360 Seiten, WMEPUB
EAN 978-3-492-98532-1
Lisbeth Jarosch

Über Lisbeth Jarosch

Biografie

Lisbeth Jarosch, geboren 1988 in Nürnberg, studierte Geowissenschaften in Erlangen und arbeitete anschließend für zwei Jahre in der Entwicklungsabteilung einer Baufirma. Nach dem Umzug nach Cincinnati im Jahr 2016 widmet sie sich neben Mann und Tochter hauptsächlich dem...

Kommentare zum Buch
eine schöne neue Welt?
tinaliestvor am 05.07.2019

Schonungslos offen lesen wir über Rationierungen, Verhungern und Verdursten. Wir selbst leben jedoch im Wohlstand und machen uns keinerlei Gedanken oder zumindest wenige über hungerleidende Menschen auf unserer Welt.   Während wir unseren Fortschritt leben, schaffen wir es nicht, die restliche Welt mit ausreichend Nahrungsmitteln und Trinkwasser zu versorgen.   Mit Lisbeth Jarosch begibt man sich in die Zukunft, jedoch nicht wirklich in eine utopische Welt. Aidas Last Haven ähnelt doch in vielen Zügen unserer Erde und lässt auch hier immer mehr Menschlichkeit zu.   Es ist schön zu lesen, das Aida an ihren Aufgaben wächst und sich stets selbst darum bemüht, sich ein eigenes Bild zu machen.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)
Kommentar senden