Klassiker online kaufen | PIPER
Lieferung innerhalb 2-3 Tage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich

Klassiker

Nach Autor suchen
Alle Autoren
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Verlage
Genres
Sortieren nach
Erscheinungsdatum
neue zuerst
ältere zuerst
Preis
aufsteigend
absteigend
Alphabetisch
A bis Z
Z bis A
Essays – Band I: Streifzüge Zum Buch
Erschienen am : 03.04.2018
Als Essayist ist Aldous Huxley, Autor von »Schöne neue Welt«, ein Meister. Die Streifzüge durch die Natur (einschließlich des Eros) und viele europäische wie außereuropäische Kulturlandschaften stellen einen hierzulande noch unbekannten Huxley vor: den brillant gedankenreichen Essayisten als Reiseschriftsteller und als Beobachter einer modernen Naturferne des Menschen.
Die Twyborn Affäre Zum Buch
Erschienen am : 01.02.2018
Eddie Twybron, der Sohn eines Richters, kommt in diesem Sittenroman einmal als Mann und einmal als Frau zur Welt. Hochdekoriert aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt, hat er als Mann eine kurze Affäre mit einer Farmersfrau und eine noch kürzere mit dem Verwalter der Farm. Schließlich ist Eddie Edith geworden, eine Bordellwirtin in London, die bei einem Bombenagriff im zweiten Weltkrieg ums Leben kommt. Das alles entrollt sich vor dem farbigen Panorama des 20. Jahrhunderts: der mondänen Welt der Riveria 1914, dem australischen Outback in den 20er Jahren und dem Großstadtleben London in den 30er Jahren.
Der Maler Zum Buch
Erschienen am : 01.02.2018
Ein packender Künstlerroman des Nobelpreisträgers Patrick White, dem »Faulkner Australiens« Seine ersten begabten Zeichnungen hatte Hurtle Duffield an die Wand eines Lagerschuppens geschmiert. Doch niemand ahnte, dass einstmals aus ihm jener gefeierte Künstler werden würde, dessen rätselhaften Bilder von der Gesellschaft »Gott-Malereien« genannt werden sollten. Von den mittellosen Eltern an einen reichen Viehzüchter verkauft, lernt Hurtle den privilegierten Lebensstil kennen - den moralischen Preis dafür verachten. Wie ein Chirurg wird er diese Welt, die er nicht lieben kann, im Zerrspiegel seiner Kunst gleichsam sezieren ...
Im Auge des Sturms Zum Buch
Erschienen am : 01.02.2018
Der einfachste und zugleich raffinierteste Roman des Literatur-Nobelpreisträgers Patrick White Im Mittelpunkt des Geschehens steht die reiche, einst unwiderstehliche Elizabeth Hunter, die das Sterben so souverän und aufwendig zelebriert, wie sie das Leben genossen hat. Ein letztes Mal ziehen die Jahre an ihrem inneren Auge vorüber, während ihre Kinder - der geadelte Starschauspieler Sir Basil und ihre durch Heirat zur französischen Prinzessin avancierte Tochter Dorothy - bereits um ihr Erbe streiten. Gegenwart und Rückschau fügen sich zu einer faszinierenden Biografie; noch angesichts des Todes triumphiert die Leidenschaft des Lebens. »Eines der radikalsten und schroffsten Zeugnisse über die Isolation, die Entfremdung des Menschen.« (Horst Bienek, DIE ZEIT)
Der Lendenschurz Zum Buch
Erschienen am : 01.02.2018
In der Tradition des Abenteuerromans entwickelt Patrick White das meisterhafte Porträt einer jungen Frau des 19. Jahrhunderts, die auf ihrer Odyssee nach einem Schiffbruch ihre von der Zivilisation unterdrückte Sinnlichkeit entdeckt. Ellen Roxburgh, eine junge Frau aus einfachen Verhältnissen, die in den englischen Landadel eingeheiratet hat, befindet sich mit ihrem Mann auf der Heimreise von Australien, als das Schiff vor der Küste Queensland strandet. Die Mannschaft und Ellens Mann werden von Eingeborenen umgebracht. Nackt bis auf einen Lendenschurz wird sie als Sklavin gehalten, bis ihr gemeinsam mit einem Sträfling die Flucht zurück in die Zivilisatin gelingt. Wildnis und Sklaverei setzen in Ellen Charakterzüge und Emotionen frei, die sie in ihrer Ehe unterdrücken musste, und sie überlebt nur, weil sie begriffen hat, dass Vernunft und Leidenschaft miteinander Kompromisse eingehen müssen.
Themen und Variationen Zum Buch
Erschienen am : 02.01.2018
»Hält die Kunst ihrem Zeitalter den Spiegel vor? Oder jedes Zeitalter seiner Kunst?« Seine Analysen basieren auf einem bemerkenswerten, fast übernatürlichen Verständnis der menschlichen Natur und sind auch heute erschreckend aktuell. Aldous Huxley ist zu Recht ein prophetisches Genie und eine der wichtigsten literarischen und philosophischen Stimmen des 20. Jahrhunderts. Im vorliegenden Essayband beschäftigt er sich mit dem Verhältnis von Kunst und Religion und porträtiert die spanischen Meisterzeichner El Greco und Goya. Als Essayist war Aldous Huxley, Autor von »Schöne neue Welt« ein Meister.
Narrenreigen Zum Buch
Erschienen am : 02.01.2018
Mit diesem Roman schrieb sich Aldous Huxley in die erste Reihe der englischen Literatur zu Beginn des 20. Jahrhunderts. »Was habe ich Ihnen angetan?, fragte sie, die blassblauen Augen weit aufgerissen. »Nichts. Nur mein Leben ruiniert.« Theodore Gumbril, der schüchterne Held, hat Hosen erfunden, die bei Bedarf aufgeblasen werden können, und versucht sein Patent an den Mann zu bringen. Er verkehrt in Künstlerkreisen, begegnet Wissenschaftlern und gerät in die Fänge einer sinnlichen Lady ...
Heldenleben Zum Buch
Erschienen am : 15.12.2017
Alexander Solschenizyn knüpft mit diesen beiden Erzählungen wieder an seine literarischen Anfänge an, als er mit »Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch« seine Meisterschaft fiktionaler Geschichtsschreibung bewies. Auch in diesen neuen Geschichten bleibt er seiner Berufung als Chronist der Sowjetherrschaft treu. Es gelingt ihm, individuelles Leben und historische Wahrheit künstlerisch einzigartig zu verschmelzen und den Leser mit eindrucksvollen Bildern zu fesseln. Und in einer weiteren Hinsicht sind die Erzählungen bemerkenswert: Es sind Solschenizyns erste Texte nach seiner Rückkehr aus dem Exil nach Russland. »Heldenleben« - jetzt wieder bei Piper Edition erhältlich
Im Interesse der Sache Zum Buch
Erschienen am : 15.12.2017
Alexander Solschenizyn erzählt hier eine altbekannte Geschichte. Voller Begeisterung stürzen sich die jungen Schüler in den Bau ihrer neuen Schule, alles soll besser und schöner werden. Am Ende stellt sich jedoch heraus, dass der Bau nie als Schule gedacht wird und auf Anordnung der Parteioberen eine andere Institution dort ihre Heimat finden soll… Auch in dieser Erzählung bleibt Solschenizyn seiner Berufung als Chronist der Sowjetherrschaft treu.