Laura Kneidl Bücher
Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich

»Die Krone der Dunkelheit«

High Fantasy von Nr. 1-SPIEGEL-Bestsellerautorin Laura Kneidl

Tauche ein in eine faszinierende Welt, die in Dunkelheit

zu versinken droht!

 

»Die Krone der Dunkelheit« ist das neue Buch von Laura Kneidl und der Auftakt einer grandiosen Fantasysaga. Die Spiegel-Bestsellerautorin, die durch ihre Jugendfantasy-Romane (z.B. »Herz aus Schatten« und »Water & Air«) bekannt wurde und mit New-Adult-Romanen wie »Verliere mich. Nicht.« Spitzenplatzierungen auf den Bestsellerlisten erreichen konnte, liefert mit ihrem neuen Roman den Stoff für einen High-Fantasy-Bestseller. 

Über die Figuren

Prinzessin Freya ist fasziniert von der Magie, die sie eines Tages das Leben kosten könnte. Nach der Entführung ihres Zwillingsbruders wandte sich Freya für die Suche nach ihm der Alchemie zu. Obwohl diese in ihrer Heimat strengstens verboten ist ― aber davon lässt sie sich nicht stoppen. Schließlich offenbart ihr ein Zauber den Aufenthaltsort ihres Bruders: das magische Land. Freya zögert nicht und begibt sich auf die gefährliche Reise, denn sie möchte nicht nur Talon wiederfinden, sondern auch ihrem Schicksal als zukünftige Königin entgehen.

Larkin Welborn hat dem Niemandsland jahrzehntelang als unsterblicher Wächter gedient. Er hat die Mauer bewacht, welche das magische und sterbliche Land voneinander trennt; zuletzt als oberster Befehlshaber. Doch ein Zwischenfall vor sieben Jahren, bei dem ein ganzes Dorf ausgerottet worden war, hat Larkin in den Kerker des Königs befördert. Dort sollte er für die Ewigkeit fristen, aber Prinzessin Freya hat andere Pläne mit ihm.

Prinz Kheeran soll nach dem unerwarteten Ableben seines Vaters, König Nevan, mit seinen achtzehn Jahren als jüngster Unseelie aller Zeiten den Thron besteigen. Sein Volk, das aus Jahrhunderte alten Fae besteht, ist darüber ebenso wenig erfreut wie Kheeran selbst. Dieser hatte andere Pläne mit seinem Leben. Nicht zuletzt, weil ihn ein dunkles Geheimnis umgibt, von dem nur seine engsten Vertrauten wissen.

Ceylan Alarion wuchs in einem Dorf am Rande des Niemandslands auf. Sie war noch ein Kind als Elva ihre Eltern töteten und ihre Heimat zerstörten ― nur sie hat überlebt. Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Aber um gegen die blutrünstigen Kreaturen bestehen zu können, muss sie ins Niemandsland gehen und zu einer unsterblichen Wächterin werden.

Leigh Fourash gehört zu den unsterblichen Wächtern und ist als Ausbilder für die Novizen verantwortlich. Während der Dienst an der Mauer für viele Männer eine Sache der Ehre ist, war er für Leigh zunächst ein notwendiges Übel. Er hat sich den Wächtern vor Jahrzehnten angeschlossen, um seine Schulden zu begleichen, da er in der Vergangenheit die falschen Menschen beklaut hat.

Valeska regiert als Königin der Seelie über den Süden des magischen Landes. Sie ist berüchtigt für ihre Schönheit und die Loyalität ihrem Volk gegenüber. Es gibt nichts, was sie für ihre Fae nicht tun würde. Dafür geht sie auch über Leichen. Als ihr eine Hellseherin offenbart, dass der Prinz der Unseelie ein großes Unheil über das Land bringen wird, zögert sie nicht, ihren Assassinen Weylin mit dessen Ermordung zu beauftragen.

Weylin ist ein Halbling ― halb Fae, halb Mensch. Ein Blutschwur bindet ihn an Valeska, die Königin der Seelie, und beraubt ihn seines eigenen Willens. Er muss als ihr Sklave foltern und töten. Verzweifelt sucht er nach einem Weg den Schwur zu brechen, denn jeder Tag unter der Tyrannei von Valeska ist eine Qual und jeder Auftrag raubt ihm ein Stück seiner Seele.

Aldren stammt aus einer angesehenen Unseelie-Familie. Er ist nicht nur Kheerans bester Freund, sondern auch dessen rechte Hand und ein ausgebildeter Krieger. Er achtet auf den jungen Prinzen und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite, was nicht immer einfach ist, denn noch nie wurde ein Thronerbe so sehr von seinem Volk verachtet wie Kheeran. Doch Aldren weicht nicht von seiner Seite und würde sein Leben für den anderen Fae geben.

Elroy fürchtet nichts mehr als den Tod und ist besessen von dem Gedanken an das ewige Leben. Er hat seine Heimat Séakis verlassen, um als Pirat die Welt zu erkunden und nach der Legende der Unsterblichkeit zu suchen. Auf dem Kontinent Lavarus verfolgt er eine Spur, die ihn zu den unsterblichen Wächtern führt. Doch diese Männer beschützen das Wissen um die Unsterblichkeit mit ihrem Leben. Und Elroy ist gezwungen einen anderen Weg zu gehen.

Die Welt
Interview mit der Autorin

Liebe Laura, im Oktober erscheint Dein neuer Roman »Die Krone der Dunkelheit« bei Piper. Wie fühlst Du dich als erfahrene Autorin kurz vor der Veröffentlichung eines neuen Buches?

Nervös. Ich weiß nicht, wie es bei anderen Autor*innen ist, aber für mich spielt es keine Rolle ob es die erste, dritte oder neunte Veröffentlichung ist. Ich bin immer aufgeregt. Jedes Buch ist anders, aber in jeder dieser Geschichten liegt viel Herzblut. Und ich investiere so viel Zeit in meine Charaktere und ihre Welt, dass ihre Geschichte irgendwie auch meine Geschichte wird und diese mit mehr oder weniger fremden Menschen zu teilen ist beängstigend. Zumal es außerhalb meiner Kontrolle liegt, was sie Denken und wie sie bestimmte Dinge wahrnehmen.

Du hast bereits acht Bücher veröffentlicht, »Die Krone der Dunkelheit« ist das neunte Buch. Du bist also eine hochproduktive Autorin. Aber gehen wir ein Schritt zurück: Welches Buch hat Dich zur Leserin gemacht?

Als Kind habe ich gerne die »Gänsehaut«-Bücher gelesen und natürlich kenne ich auch sämtliche Märchen, aber damals war das Lesen für mich eher eine Nebenbeschäftigung. An dieser Stelle erwarten die meisten Leute, dass ich sage, dass mich »Harry Potter« oder »Herr der Ringe« zum Lesen gebracht hat, aber tatsächlich war es »Twilight« von Stephenie Meyer, das mich zu einer leidenschaftlichen Leserin gemacht hat. Seit Bella und Edward bin ich dem geschriebenen Wort voll und ganz verfallen.

 

Und welcher Moment hat Dich dann zur Autorin gemacht? 

Lesen und Schreiben kam für mich mehr oder weniger zur selben Zeit. »Twilight« war eine Offenbarung für mich. Nachdem ich es gelesen habe, habe ich direkt angefangen Fanfiction über die Charaktere zu schreiben, was mich nach meiner Definition bereits zu einer Autorin gemacht hat. Meine erste eigene Idee, die allerdings nie das Licht der Welt erblickt hat, habe ich 2009 verfasst, nachdem ich »City of Bones« von Cassandra Clare gelesen habe.

 

Du bist eine sehr vielseitige Autorin: Bei Carlsen und impress hast du Jugend-Fantasy-Romane, wie »Water & Air«, »Herz aus Schatten« und die Reihe »Elemente der Schattenwelt«, geschrieben. Deine Titel bei LYX sind wiederum im New-Adult-Genre angesiedelt. Mit »Die Krone der Dunkelheit« wagst Du Dich jetzt in die High-Fantasy vor. Was war Deine Motivation ein neues Genre auszuprobieren?

Auch wenn es nach außen so scheint, ist High Fantasy für mich kein neues Genre. Es begleitet mich schon sehr lange, länger als New Adult. Die ersten Notizen zu »Die Krone der Dunkelheit« sind schon acht Jahre alt, doch damals habe ich die Idee zurückgestellt, da ich das Gefühl hatte, dem Projekt noch nicht gewachsen zu sein.

Das erste Mal intensiv habe ich mich Ende 2014 mit DKDD beschäftigt, das damals noch »Der leere Thron« hieß. Es war also ein langer Weg, bis das Projekt Anfang 2017 endlich ein zu Hause bei Piper gefunden hat und nun auch erscheint. Man sieht, auch wenn dieses »neue Genre« für meine Leser vielleicht plötzlich kommt, für mich hat sich diese Entwicklung lange angekündigt. Das zeigt sich, wie ich finde, auch in »Water & Air« und »Herz aus Schatten«, bereits in diesen Romanen habe ich neue, alternative Welten erschaffen, nur in kleinerem Umfang.

 

Worin unterscheidet sich »Die Krone der Dunkelheit« zu Deinen Jugend-Fantasy-Romanen?

Tatsächlich glaube ich, dass der Unterschied gar nicht so groß ist. Viele Charaktere in »Die Krone der Dunkelheit« sind noch ziemlich jung 18/19 Jahre und das zeigt sich auch in ihren Gedanken. Oder sie sehen zumindest noch sehr jung aus (wie Anfang 20). Der größte Unterschied liegt wohl in der Erzählstruktur, den vielen Handlungssträngen und dem Weltenbau, der komplexer ist, als in meinen Jugend-Fantasy-Romanen. Außerdem ist die Sprache an manchen Stellen etwas direkter und die Charaktere handeln schonungsloser, was aber auch am mittelalterlichen Setting liegt.

 

»Die Krone der Dunkelheit« hat gleich mehrere Handlungsstränge: Wie bist Du beim Schreiben vorgegangen?

Ich plane meine Romane vor dem Schreiben ziemlich ausführlich mit der 7-Punkte-Struktur, die meines Wissens nach von Dan Wells stammt. Bei »Die Krone der Dunkelheit« bin ich noch einen Schritt weiter gegangen. Ich habe diese 7-Punkte-Struktur nicht nur für die Handlung, sondern für jeden wichtigen Charakter angelegt. Anschließend habe ich mir notiert was Kapitel für Kapitel passieren soll, um jeden Charakter abzudecken, bevor ich auch nur ein einziges Wort am Text geschrieben habe. Das hat mir auch die Möglichkeit gegeben beispielsweise zwei oder drei Ceylan Kapitel hintereinander zu schreiben, während ich in ihrer Erzählstimme bin, auch wenn diese Kapitel im eigentlichen Buch nicht direkt hintereinander folgen.

 

Mit Deinen New-Adult-Romanen »Berühre mich. Nicht.« und »Verliere mich. Nicht« hast Du Deine romantische Ader bewiesen. Werden die Leser einen solchen Einschlag in »Die Krone der Dunkelheit« finden? 

Definitiv! Ich glaube, die Liebe ist die wichtigste Sache im Leben eines Menschen. Sei es die Liebe zu den Eltern, Geschwistern, Freunden oder einem Partner. Ohne sie wäre unsere Existenz wohl um einiges bedeutungsloser und für viele ist sie auch ein Antrieb, wie für Prinzessin Freya. Sie sucht in »Die Krone der Dunkelheit« nach ihrem Bruder Talon und Ceylan möchte sich für den Tod ihrer Eltern rächen. Beide Frauen handeln aus Liebe zur Familie, aber auch romantische Liebe spielt in DKDD eine Rolle, wenn auch nicht ganz so einnehmend wie in »Berühre mich. Nicht.« oder »Verliere mich. Nicht«.

 

Manche Deiner Romane, wie »Light & Darkness«, sind als Einzeltitel konzipiert, andere wiederrum sind als Reihe angelegt. Worin liegt für Dich der Charme einer Reihe?

In der Vielfalt der Möglichkeiten. Ohne Zweifel kann man in Einzelbänden großartige Geschichten erzählen, vor allem wenn diese in unserer heutigen Zeit spielen, wie es beispielsweise im New Adult der Fall ist. Doch Mehrteiler bieten einer Geschichte mehr Raum und man muss sich als Autor*in nicht auf das Nötigste beschränken, sondern hat den Platz die eigenen Charaktere innerhalb ihrer Welt ausführlicher zu erkunden. Das ist vor allem in der (High-)Fantasy ein großer Vorteil. Denn so erhaschen die Leser nicht nur einen Blick auf die Oberfläche, sondern können tief in eine neue erschaffene Welt eintauchen.

 

Du bist auf Social-Media sehr aktiv (Instagram, Twitter, Pinterest), hast eine eigene Website und stehst im engen Kontakt zu Deinen Lesern. Wie wichtig ist Dir deren Feedback für deine Arbeit? 

Ich schätze meine Leser sehr und liebe den Austausch mit ihnen. Ich könnte mit ihnen stundenlang über meine Charaktere reden und über die Welten, die ich entworfen habe. Während ich dieses Interview beantworte läuft auf Instagram ein 30-Tages-Countdown, der auf die Veröffentlichung von »Die Krone der Dunkelheit« herunterzählt. Die Kommentare der Leute zu lesen, lässt meine eigene Vorfreude um ein Vielfaches wachsen und ich finde in diesem Zuspruch viel Kraft und Motivation für jene Tage, an denen mir das Schreiben schwerfällt.

 

Welche Fragen werden Dir am häufigsten gestellt?

Welches Schreibprogramm ich benutze (Scrivener), wer meine Lieblingsautoren sind (Brandon Sanderson, Patrick Rothfuss, Leigh Bardugo, Morgan Rhodes, Victoria Schwab und viele mehr!) und woher ich meine Inspiration/meine Ideen nehme.

Letztere Frage ist immer gar nicht so leicht zu beantworten. Denn Inspiration kommt für mich überall her, aus Büchern, Filmen, Serien, Bildern oder einfach dem Alltag, und hat viel mit Neugierde und der Frage »Was wäre wenn?« zu tun.

Laura Kneidl auf Instagram
Der Soundtrack zum Buch

Zusammengestellt von Laura Kneidl

Lesungen aus »Die Krone der Dunkelheit«
Lesung und Gespräch
Montag, 02. September 2019 in Leipzig
Zeit:17:00 Uhr
Ort:Hugendubel Leipzig,
Petersstraße 12
04109 Leipzig
Im Kalender speichern
Lesung
Mittwoch, 04. September 2019 in Magdeburg
Zeit:20:15 Uhr
Ort:Buchhandlung Thalia,
Ernst-Reuter-Allee 11/ Allee-Center
39104 Magdeburg
Im Kalender speichern
Über die Autorin

Laura Kneidl, 1990 in Erlangen geboren, studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. 2009 begann sie, an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Seitdem schreibt sie u.a. über die große Liebe, unsterbliche Wächter, rebellische Jäger und unverfrorene Dämonen. Laura Kneidl hat bereits sehr erfolgreich in verschiedenen Genres veröffentlicht. Ihre New-Adult-Reihe »Berühre mich. Nicht.« stürmte die SPIEGEL-Bestsellerliste, der zweite Band schaffte es auf Platz 1! Mit »Die Krone der Dunkelheit« legt die Autorin nun bei Piper den Auftakt zu einer großartigen High-Fantasy-Reihe vor. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt Laura Kneidl heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter aktiv und tauscht sich dort gerne mit ihren Lesern aus.

>> Laura Kneidl auf Instagram

>> Laura Kneidl auf Twitter

>> Laura Kneidl auf Pinterest

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.