Die fünf Royal-Boys — einer heißer als der andere

 

 

Gideon Royal ist der älteste und geheimnisvollste der Royal-Brüder. Mit seinen neunzehn Jahren geht er schon aufs College, kommt aber an den Wochenenden nach Hause, um seine Familie und seine Ex-Freundin Savannah Montgomery im Auge zu haben. Gerade frisch auf der High-School hatte er sich in sie verliebt, ihre Beziehung hielt jedoch dem familiären Druck nicht stand.

 

Sawyer und Sebastian Royal sind die sechzehnjährigen, eineiigen Zwillinge des Hauses. Sie sind sich nicht zu fein, die typischen Verwechslungsspielchen mit Freunden und Lehrern zu spielen. Wenn sie nicht gerade auf dem Lacrosse-Feld stehen, verbringen sie Zeit mit ihrer Freundin Lauren. Ja, wirklich. Sie teilen sich ihre Freundin teilen.

 

Reed Royal, der ein Meter achtzig große Prachtkerl. Seine klaren blauen Augen machen den Mädels weiche Knie, aber er trägt eine ziemliche Wut in sich. Er liebt seine Brüder, die heimlichen Faustkämpfe und Football – in genau der Reihenfolge. Als er Ella Harper das erste Mal sieht, glaubt er, sie will seine Familie aufmischen, dabei ist der einzige Mensch, den sie in Aufruhr bringt, er selbst.

 

Easton Royal ist das liebenswerte ‚mittlere‘ Kind. Mit seinen siebzehn Jahren ist er der begehrteste Mann aller Frauen zwischen sechs und sechsundachtzig, die Welt scheint ihm zu Füßen zu liegen. Dabei ist er in Wahrheit genauso verkorkst wie seine Brüder. Gegenüber Ella fasst er es so zusammen: „Na schön, wir sind nicht schlecht im Bett,aber davon abgesehen sind wir wie ein gefährlicher Hurrikan.“


Paper Princess - der Trailer

Making-of mit Leseprobe


Wer könnte »Paper Princess« und die Royal Boys vorstellen als die Autorinnen selbst? »Erin Watt« im Interview:

 

Wie seid ihr auf die Royals gekommen? Ein sehr reicher Mann mit fünf Söhnen adoptiert die ihm bis dahin völlig unbekannte Tochter seines besten Freundes und holt sie aus der Gosse in eine Welt voller Luxus. Das ist eine richtig tolle Idee.

 

Ausgangspunkt war Ella. Wir wollten eine Protagonistin, die knallhart ist, ohne von ihren Erlebnissen total abgestumpft, sondern im Gegenteil eher weise geworden zu sein. Wir wussten, dass sie trotzdem eine mädchenhafte Seite brauchte, aber eben auch einen gesunden Überlebenswillen, der sie zuverlässig führen würde. Und wir wollten das Prinzip einer Soap total auf die Spitze treiben. Dazu brauchten wir eine Menge überraschender Wendungen, damit es uns superviel Spaß machen würde, diese Geschichte auch zu schreiben.

Ella

 

Gab es Vorbilder für Ella oder die Royals, oder habt ihr sie euch einfach ausgedacht, wie das ja bei so vielen Figuren der Fall ist?

 

Die meisten haben wir uns einfach ausgedacht. Ein paar Rezensenten ist aufgefallen, dass wir mit einem Aschenputtel- bzw. Cinderella-Motiv und dem klassischen Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Thema spielen.

Hier mal ein kurzer E-Mail-Austausch von uns, als wir gerade mitten beim Plotten waren:

Jen: Ella ist das Kind des drogenabhängigen Bruders.

Elle: Nein, keine Blutsverwandtschaft!

Jen: Okay, adoptierter Bruder. Obwohl ich eigentlich keine Adoptierten ins schlechte Licht rücken will. Hm, vielleicht fällt mir noch ein anderer verkorkster Stammbaum ein. Warte, wie wär’s, wenn sie zusammen beim Militär waren? SEALs?

Elle: In der ersten Szene sollte sie strippen und ihr neuer Daddy auftauchen und sie wegzerren.

Jen: Wie viele Söhne?

Elle: Fünf.

Jen: Fünf?

Elle: Fünf. Und wenn sie in der Villa ankommen, muss Callum Royal darauf bestehen, dass seine Söhne Ella mit Respekt behandeln, weil sie bisher so ein hartes Leben geführt hat und so weiter. Aber die Söhne sind alle wild entschlossen, ihr das Leben zur Hölle zu machen. Sie wollen sie nicht. Sie halten sie für einen Eindringling, der hinter ihrem Geld her ist.

Jen: Wir brauchen unbedingt eine aggressiv aufgeladene Knutschszene.

 

 

Dann springen wir gleich mal zum Schluss: WARUM HABT IHR DAS BUCH AUSGERECHNET SO ENDEN LASSEN?

(Die noch immer so sehr von dem Cliffhanger atemlose Leserin muss mal kurz tief durchatmen. So, schon besser.)

 

Wir hatten nie vor, ein Buch mit einem Cliffhanger zu schreiben, sondern wollten die Geschichte von Ella wiedergeben. Die Geschichte einer Kämpferin, die allein dasteht und sich plötzlich in einer neuen und turbulenten Welt mit umgekehrten Vorzeichen wiederfindet. Am Ende von Buch eins mussten wir feststellen, dass noch ziemlich viel von ihrer Geschichte nicht erzählt war. Dort erst einmal aufzuhören, bot sich als sehr passender Schlusspunkt an. Keine von uns hatte vorher gesagt: ›Komm, wir basteln einen fiesen Cliffhanger ein.‹ Es fühlte sich einfach wie der richtige Moment an, um mit dieser Geschichte aufzuhören.

 

Werden wir mehr über die Zwillinge und/oder Gideon Royal erfahren? Sie spielen im ersten Buch ja eher eine untergeordnete Rolle, und wir sind definitiv gespannt, was sie in den kommenden Bänden der Paper-Serie noch erwartet.

 

Ihr werdet auf jeden Fall in Buch 2 und 3 mehr über die Jungs erfahren. Die Trilogie dreht sich ja um die Royal-Söhne und ihre massiven Probleme.

 

Easton ist wohl trotz seiner unzähligen Frauengeschichten der beste der Royal-Brüder. Er freundet sich mit Ella an, als sie am dringendsten einen Freund braucht, und genau deshalb werden wir immer einen besonderen Platz für ihn in unseren Herzen haben. Gibt es schon Pläne, ihm irgendwann mehr Raum in der Geschichte zu geben – oder ihn in weiteren Büchern auf der Suche nach seinem Glück zu begleiten?

 

WIR LIEBEN EASTON. Mehr können wir an dieser Stelle nicht sagen. (Und nein, das heißt nicht, dass ihr mit einer Dreiecksbeziehung rechnen müsst, sondern nur, dass wir ihn lieben.)

 

Das vollständige Interview ist hier erschienen: http://www.hypable.com/erin-watt-jen-frederick-elle-kennedy-the-royals/

Übersetzt von Ulrike Braun.

 

 


Die »Paper Princess«-Playlists


>> Hier kannst Du die Anleitung von HANDMADE Kultur herunterladen

 

Das HANDMADE Kultur Magazin erscheint 4 mal im Jahr mit Projekten zum Nähen, Basteln, Stricken, Bauen, Upcycling u.v.m. – mit Schnittmustern, Montageanleitungen und Vorlagen zu den Themen Fashion, Wohnen und Kinder. Neben den Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Nacharbeiten gibt es jedes Mal eine Menge Lesestoff: eindrucksvolle Reportagen über alte Handwerkstechniken, Porträts junger Kunsthandwerker, Berichte über besondere Ausbildungsstätten und die Hotspots der Szene.


Die HANDMADE Kultur Community ist die Kreativplattform Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Mit DIY-Projekten, Kursen und vielen Veranstaltungen, auf denen sich die Szene trifft. Komm dazu!

Handmade Kultur März

Modestudenten entwerfen extravagante Papierkleider zum Buchrelease von PAPER PRINCESS

Passend zum Medium Buch und zur Story von »Paper Princess« entwarfen Studenten des Modebereichs der Deutschen POP extravagante Kleider aus (Zeitungs-)Papier.

Die Rolle der Schirmherrin des Wettbewerbs übernahm Modedesignerin, Moderatorin und Youtuberin Melissa Lee. Die schönsten und originellsten Entwürfe und Kleider werden aktuell auf ihrem Youtube-Kanal BreedingUnicorns vorgestellt.

 

 



Kommentare zu diesem Blog
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

404 Seite Email