Uns kriegt ihr nicht

Wie jüdische Kinder versteckt überlebten

E-Book

€ 9,99 inkl. MwSt.

»Ich wollte einfach nur leben.«

Rolf Joseph, Jahrgang 1920, flüchtete aus dem Transport nach Auschwitz

Es gibt sie, die Geschichten von Überlebenden, die verborgen in Kellern, herumgereicht von helfenden Händen oder als »arische« Kinder getarnt der Vernichtung durch die Nationalsozialisten entkamen. Eine von ihnen erzählt Rahel Mann: Als Fünfjährige harrte sie monatelang alleine in einem Kellerverlies aus. Ausgerechnet die Frau des Blockwarts half ihr und brachte Essen. Rolf Joseph verweigerte sich als junger Mann dem Tod gleich mehrmals. Er vergrub sich im Wald, sprang bei seiner Abholung aus dem Fenster und flüchtete schließlich aus dem Transport nach Auschwitz. Eugen Herman-Friede dagegen tauchte nicht nur unter, er leistete aktiven Widerstand gegen das Regime. Sie alle dürften nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit nicht mehr leben. Tina Hüttl und Alexander Meschnig haben die wenigen Ausnahmen getroffen.

  • € 9,99 [D], € 9,99 [A]
  • Erschienen am 12.03.2013
  • 288 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-96180-6
 
 

Leseprobe zu »Uns kriegt ihr nicht«

Vorwort

Ein Junge sitzt im Schrank. Die Wäsche riecht nach Seife. Es ist der Duft seiner Mutter, das beruhigt ihn. Im Schrankinneren ist es dunkel. Der Junge hält ganz still, am liebsten würde er jetzt weinen. Im Zimmer suchen sie nach ihm. Es ist kein Spiel. Obwohl er sehr klein ist, spürt er, dass es um sein Leben geht.

Einige Dutzend Kilometer weiter fährt eine junge Frau auf dem Fahrrad. Am Lenker hängt eine Milchkanne, ihre Retter haben sie ihr mitgegeben. Eine Wehrmachtskontrolle stellt sich ihr in den Weg. »Den Ausweis, bitte.« Die junge Frau lässt sich ihre Angst nicht [...]

mehr

Tina Hüttl

Tina Hüttl

Tina Hüttl, geboren 1976 in München, absolvierte die Deutsche Journalistenschule und studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Sie arbeitet als Reporterin im Deutschlandradio Kultur, und schreibt als freie Autorin über Zeitgeschichte, Kultur und Essen.

Alexander Meschnig

Alexander Meschnig

Alexander Meschnig, geboren 1965 in Dornbirn (Österreich), studierte Psychologie und Pädagogik in Innsbruck und promovierte am Institut für Politikwissenschaften der HU Berlin. Er lebt als freier Autor und Publizist in Berlin.

0 Buchblog Veröffentlicht am 26.03.2013 von Piper Verlag

»Ich wollte einfach nur leben«

Tina Hüttl und Alexander Meschnig schildern in ihrem Buch die Geschichten von 15 Juden, die in Nazi-Deutschland überlebt haben. Jetzt Beitrag in RRB-Mediathek ansehen. ...

Rezensionen und Pressestimmen

Preußische Allgemeine Zeitung


»Alle Beiträge beeindrucken. Sie sind anschaulich und glaubwürdig. Es ist erfreulich, dass sich immer noch Zeitzeugen von damals vernehmen lassen. Sie verdienen unsere Beachtung.«    

Kleine Zeitung


»›Uns kriegt ihr nicht‹ ist ein Band, der unter die Haut geht.«   

dpa


»Beeindruckende Lebensbilder von Männern und Frauen, die besonders unerschrocken und einfallsreich waren (...). Dieser Biographienband, in dem die Betroffenen selbst erzählen, ist umso wertvoller, als es nicht mehr allzu viele Stimmen gibt, die noch Zeugnis ablegen können.«   

David - Jüdische Kulturzeitschrift


»Den Autoren ist zu danken, dass sie die Schilderungen der in den Untergrund abgetauchten Überlebenden, abgesehen von behutsamen Korrekturen, weitgehend übernommen haben, sodass man beim Lesen den Eindruck hat, man lausche persönlich ihren Geschichten. Ein wichtiger Beitrag zur Geschichte der Schoa, der viele Leser verdient hat.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email