Für immer auf den ersten Blick

Roman

€ 8,99 inkl. MwSt.

Sie weiß, wer füreinander bestimmt ist. Doch für wen schlägt ihr Herz?

Als Anna sieben ist, macht sich ihre Gabe zum ersten Mal bemerkbar. Sie kann sehen, welche Menschen zusammengehören. Um möglichst viele Herzen zu vereinen, gründet sie in Berlin eine Schicksalsagentur. Manchmal dauert es, bis sich der Richtige zeigt, doch bisher konnte sie jeden Klienten zu seinem Glück führen. Anna selbst ist fünf Jahre nach ihrer gescheiterten Beziehung mit Gregor einsamer denn je. Denn ausgerechnet bei ihr versagt die Gabe. Doch eines Tages stolpert sie einem ehemals sehr guten Freund in die Arme. Ein Wink des Schicksals?

  • € 8,99 [D], € 8,99 [A]
  • Erschienen am 02.10.2017
  • 304 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-97865-1
 
 

Hanna Linzee

Hanna Linzee

Hanna Linzee, geboren 1979, wuchs in der Nähe von Münster auf. Nach Bankausbildung und BWL-Studium zog sie ins Rheinland. Wann immer ihre Zeit es zulässt, schreibt sie. »Für immer auf den ersten Blick« ist ihr Romandebüt.

Kommentare zum Buch
1. Eine süße Liebesgeschichte mit einem Hauch Magie
Ruby am 27.10.2017 - 16:17:20

Die Schreibweise der Autorin ist locker, leicht und einfach zu verfolgen. Man kann sich die Charaktere recht gut vorstellen, wenn es auch nicht so ist dass man ein Teil der Geschichte wird. Dennoch liest sich die Geschichte sehr schnell, die Umgebung wird malerisch aufgezeigt und es werden durchaus die Gefühle projiziert.   Anna ist ein vorsichtiger, zurückhaltender und ruhiger Charakter. Ihre Art hat mir insgesamt recht gut gefallen, wobei sie des öfteren auch etwas naiv rübergekommen ist. Durch ihre Gabe ist Anna sehr vorsichtig. Sie hilft anderen sehr gerne, ist gleichzeitig aber auch traurig und fristriert dass sie sich selber nicht helfen kann. Auf der einen Seite verständlich, auf der anderen Seite hat es mich manches mal ein kleines biscchen genervt. Trotz allem mochte ich ihr aufgebautes und greifbares Wesen sehr gerne, sie wurde menschlich dargestellt sodass es Spaß gemacht hat sie zu verfolgen.   Neben Anna lernen wir auch noch ihren besten Freund Benji und weitere Charaktere kennen. Alle wichtigen erhalten ein Wesen, welches man sich sehr gut vorstellen kann. Die aufgezeigten Charaktere helfen alle Anna dabei, sich selber zu finden und ihre Gabe als etwas besonderes zu sehen und nicht als Last. Auch wenn dieser Weg steinig ist, lernt man gemeinsam mit Anna dass es sich lohnt durchzuhalten und die Augen und Ohren zu öffnen.   Die Umsetzung der Geschichte ist ganz süß aufgebaut worden. Man lernt Anna und ihre Arbeit bzw. ihre magische Gabe kennen, merkt das sie sowohl Freude als auch Verzweiflung mit ihrer Gabe verbindet und kann gemeinsam mit ihr erkennen, dass man sich oftmals einfach selber im Wege steht.   Auch wenn man sich die Geschichte ziemlich gut vorstellen kann und somit kaum Überraschungen auftauchen, versteht es die Autorin mit ihrer lockerleichten Schreibweise dem Leser Spaß beim Lesen zu bereiten. Nicht alle Situationen haben mich überzeugen, einige Klischees hätten durchaus auch weggelassen und die Gefühle etwas betonter und weniger schnelllebig ausgeführt werden können.   Doch im Gesamten muss ich sagen dass es eine schöne Lektüre für den kalten Abend vor dem Kamin ist.   Mein Gesamtfazit:   Mit „Für immer auf den ersten Blick“ hat Hanna Linzee eine süße Liebesgeschichte mit einem Hauch von Magie ins Leben gerufen, welche neben ein paar interessanten Gaben durchaus auch mit greifbaren Charakteren aufwarten kann. Auch wenn mich die Umsetzung nicht komplett überzeugen konnte, hat mir die Gesamtumsetzung wirklich gut gefallen.

2. Liebesroman um eine magische Gabe - leider wenig überraschend und etwas kitschig geschrieben
Lena am 14.10.2017 - 12:11:49

Anna ist Mitte 30, Single und lebt in Berlin. Von ihrem Großvater hat sie eine besondere Gabe geerbt: Sie kann erkennen, welche Personen für einander geschaffen sind. Ihre Fähigkeit nutzt sie beruflich und sucht als Inhaberin der von ihr gegründeten Schicksalsagentur für ihre Auftraggeber die einzige wahre Liebe.   Nachdem sie schon so vielen Paaren zu ihrem Liebesglück verholfen hat, wirkt die Gabe bei ihr selbst nicht und so bleibt sie lieber allein, bevor sie wieder an den Falschen gerät und enttäuscht wird. Kurz vor Weihnachten kommt ihr ehemaliger bester Freund Benedikt aus ihrer Kindheit und Jugend zwischen zwei Aufträgen als Reisebuchautor nach Hause zu seinen Eltern nach Berlin. Unweigerlich begegnen sich Anna und Beno wieder, die ihren Streit von damals beilegen und schon bald wieder so vertraut miteinander umgehen wie vor zwanzig Jahren.   Benjo möchte sich beruflich weiterentwickeln und Schriftsteller werden. Mit Hilfe von Annas Erzählungen über die Schicksale ihrer Klienten möchte Benjo Ideen für seinen Liebesroman finden und so zieht sie kurzerhand in das kleine Cottage, das er am Rande von Berlin von einem Freund nutzen darf. In der winterlich-romantischen Atmosphäre bei knisterndem Kaminfeuer kommen sich die beiden näher, doch zweifelt Anna daran, dass Benjo der für sie bestimmte Seelenverwandte ist, da die Zeichen etwas anderes deuten...   "Für immer aut den ersten Blick" ist ein romantischer Winterroman, der sich der Stimmung nach als ideal Lektüre für die Vorweihnachtszeit eignet. Zu Beginn des Romans ist Anna in sich gekehrt und trotz dem Glück, das sie anderen bringt, unzufrieden mit ihrem eigenen Leben, auch wenn sie sich das nicht offen eingesteht. Es hat den Anschein, als brauche sie eine Pause vom Liebesglück der anderen und der Schicksalsagentur. Sie hadert mit ihrer Gabe und sieht sie zunehmend als Bürde statt als Geschenk Da trifft es sich gut, dass die Feiertage anstehen und dass sie sich nach all den Jahren des Kontaktabbruchs mit ihrem besten Freund versöhnt. Der Roman handelt dann auch weniger von Anna als Amor als vielmehr darum, wie sie mit Hilfe von drei älteren Damen und Benjo ihr Schicksal in die Hand nimmt und sich nicht mehr darauf verlässt, dass ihr der richtige Mann schon noch begegnen wird.   Der Roman ist ein wenig kitschig geschrieben, wobei mich mit der Zeit die wiederholten Beschreibungen der ausdrucksstarken Augen von jedweden Protagonisten oder die übertrieben emotionalen Reaktionen von Anna gestört haben. Darüber hinaus ist nicht nur das Ende vorhersehbar, sondern der Roman auch etwas schablonenartig nach Schema F eines mustergültigen Liebesromans geschrieben: Eine junge Frau, enttäuscht von ihren bisherigen Liebesbeziehungen begegnet ihrem Jugendfreund wieder, der sich als ihre wahre Liebe entpuppt. Es kommt zu einer Annäherung, die zu Verunsicherung auf beiden Seiten führt, dann folgt ein Missverständnis, das die beiden fast wieder entzweit, bevor es zum ersehnten Happy End kommt.   Mir hat die Grundidee des Romans mit der magischen Gabe von Anna gut gefallen, die aber leider in der Geschichte sehr kurz kam. Auch die Liebesgeschichten ihrer zum Teil unfreiwilligen Klienten - der abrupte Wechsel vom gegenwärtigen Partner zum vermeintlichen Seelenverwandten - waren stark vereinfacht dargestellt.   Nichtsdestotrotz ist "Für immer auf den ersten Blick" ein kurzweiliger Liebesroman, der jedoch nicht ganz so einfallsreich, kreativ und zauberhaft umgesetzt wurde, wie es beim Lesen des Klappentextes den Anschein hatte. 

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email