Dinosaurier Buch
Lieferung innerhalb 2-3 Tage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich

Primitive Monster oder verkannte Überlebenskünstler?

 

 

»Die ultimative Dinosaurier-Biografie«

SCIENTIFIC AMERICAN

Noch immer haftet den Dinosauriern das Image der schwerfälligen, primitiven Monster an, die zu groß waren, um zu überleben. Doch bevor sie von der Erdoberfläche verschwanden, beherrschten die faszinierenden Giganten über 150 Millionen Jahre lang unseren Planeten. Modernste Technologien und spektakuläre Funde erlauben nun neue Einblicke in ihre Erfolgsgeschichte. 
Steve Brusatte, einer der führenden Paläontologen der Welt, führt uns anschaulich durch das untergegangene Reich der Dinosaurier. Lebendig erzählt er ihre Geschichte von den ersten Rieseneidechsen bis zum Aussterben. Dabei gibt er spannende Einblicke in seine Forschung und berichtet von spektakulären Ausgrabungen, etwa von Fleischfressern, die sogar größer waren als der Tyrannosaurus rex. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? In unserem Interview beantwortet Steve Brusatte Fragen zu seinem Buch.

Hier weiterlesen!

»Mehr als alles andere aber ist der Aufstieg und Fall der Dinosaurier eine unglaubliche Geschichte über eine Zeit, als riesige Tiere und andere fantastische Geschöpfe sich die Welt zu eigen machten. Für mich ist es eine der größten Erzählungen in der Geschichte unseres Planeten.«

Blick ins Buch
Aufstieg und Fall der DinosaurierAufstieg und Fall der Dinosaurier

Eine neue Geschichte der Urzeitgiganten

»Die ultimative Dinosaurier-Biografie« SCIENTIFIC AMERICANNoch immer haftet den Dinosauriern das Image der schwerfälligen, primitiven Monster an, die zu groß waren, um zu überleben. Doch bevor sie von der Erdoberfläche verschwanden, beherrschten die faszinierenden Giganten über 150 Millionen Jahre lang unseren Planeten. Modernste Technologien und spektakuläre Funde erlauben nun neue Einblicke in ihre Erfolgsgeschichte. Steve Brusatte, einer der führenden Paläontologen der Welt, führt uns anschaulich durch das untergegangene Reich der Dinosaurier. Lebendig erzählt er ihre Geschichte von den ersten Rieseneidechsen bis zum Aussterben. Dabei gibt er spannende Einblicke in seine Forschung und berichtet von spektakulären Ausgrabungen, etwa von Fleischfressern, die sogar größer waren als der Tyrannosaurus rex. neue Erkenntnisse über eine verlorene Welt von einem der renommiertesten Paläontologen der Welt reich bebildert und illustriert
Interview mit dem Autor

Wann haben Sie erkannt, dass Dinosaurier für Sie nicht nur ein Hobby sind?

Ich war keines dieser kleinen Kinder, die die Namen aller Dinosaurier kannten. Aber mein jüngster Bruder Chris war eines. Durch ihn begann ich, mich für Dinosaurier zu begeistern. Ich war vierzehn Jahre alt, und Chris bat mich, ihm bei einer Schul-Hausarbeit in Naturkunde über Dinosaurier zu helfen, und schon bald war ich besessen. Als ich in die zweite Klasse kam, wusste ich, dass ich Paläontologe werden wollte.

Was ist notwendig, um Paläontologe zu werden?

Ich denke, es gibt ein gewisses Paläontologie-Klischee in Filmen: Paläontologen werden oft als gutaussehende, robuste, männliche Indiana-Jones-Figuren dargestellt, die in die Wüste hinausgehen und Knochen finden. Aber das entspricht nicht der Wirklichkeit. Jeder kann Paläontologe sein. Frauen oder Männer. Menschen aus allen Ländern der Welt. Und es geht nicht nur darum, Dinosaurier auszugraben. Viele der besten Paläontologen verbringen die meiste Zeit im Labor, führen Experimente durch oder verwenden Programmcode. Was Sie tun müssen, um Paläontologe zu werden, ist, fleißig zu lernen, viele naturwissenschaftliche und mathematische Kurse in der Schule zu besuchen und nie aufzuhören, etwas über die Welt um Sie herum zu lernen.

Würden Sie zustimmen, dass Paläontologen und Detektive viel gemeinsam haben? Was gefällt Ihnen an Ihrem Job am besten?

Ich mag diesen Vergleich zwischen Paläontologen und Detektiven und mache ihn ein paar Mal im Buch. Ich glaube, es gibt Parallelen. Detektive gehen an Tatorte und sammeln Hinweise, um zu verstehen, was passiert ist, wann es passiert ist und wie das Verbrechen begangen wurde. Paläontologen gehen zu Ausgrabungsstätten, um Fossilien zu sammeln, die uns Hinweise darauf geben, wie sich die Erde im Laufe der Zeit verändert hat und wie die Evolution funktioniert. Und ja, diese fossilen Hinweise stammen von toten Tieren!

Durch Filme und Dokumentationen können wir erfahren, wie Dinosaurier klangen oder welche Farben sie waren. Wie genau können wir diese Details rekonstruieren? Ist es wahr, was wir in Filmen sehen?

Ich liebe die meisten Dinosaurierfilme. Jurassic Park war eine große Inspiration für mich als Kind, und vor kurzem war ich Berater für den Film Dinosaurier. Im Reich der Giganten. Diese Filme sind keine wissenschaftlichen Dokumentarfilme: Sie sind nicht ganz sachlich, sie sind Unterhaltung. Aber einige sind genauer als andere, und wir haben wirklich versucht, mit Dinosaurier. Im Reich der Giganten die Dinosaurier realistisch aussehen und handeln zu lassen. Es gibt einige Dinge, die wir dank der Fossilien sicher wissen: wie groß die Dinosaurier waren, was sie aßen, ob sie auf zwei oder vier Beinen gingen – diese Art von Dingen. Es gibt andere Dinge, die wir wahrscheinlich nie wissen werden: wie genau sie klangen, oder wie sie sich paarten, oder wie sie in ihren Herden miteinander interagierten. Erstaunlicherweise haben wir vor kurzem gelernt, wie man die Farben einiger Dinosaurier bestimmt. Wenn sie gut erhaltene Federn haben, können wir die Pigmentgefäße unter einem leistungsstarken Mikroskop sehen. Es ist erstaunlich, dass die Wissenschaftler entdeckt haben, wie man das macht!

T. Rex sieht auf dem Buchdeckel haarig aus. Hatte es wirklich Haare?

Keine Haare, sondern Federn. Die heutigen Vögel sind aus Dinosauriern entstanden. Viele der bekanntesten Merkmale von Vögeln – wie Federn, Flügel, Gabelbein, leichte Knochen usw. – entstanden zuerst in Dinosauriern. Wir wissen mit Sicherheit, dass viele Dinosaurier Federn hatten. Das ist keine Vermutung, sondern wir sehen in Fossilien tatsächlich Dinosaurierskelette, die mit Federn bedeckt sind. Die meisten davon stammen aus China und wurden bis ins kleinste Detail erhalten, da sie schnell von Vulkanen begraben wurden, so dass sie keine Zeit zum Verrotten hatten. Unter den chinesischen ›gefiederten Dinosauriern‹ befinden sich zwei Arten von Tyrannosauriern, gefiederte nahe Verwandte von T. rex. Sie haben nicht genau die gleichen Federn wie die heutigen Vögel, aber einfachere Federn, die ein wenig wie Haare aussahen. Dies ist ein guter Beweis dafür, dass T. rex selbst wahrscheinlich ähnliche Federn hatte! Verrückt, nicht wahr?!

Gibt es heute irgendwelche Arten, die man als Dinosaurier bezeichnen kann?

Vögel entwickelten sich aus Dinosauriern, speziell aus kleinen, gefiederten, schnell wachsenden, scharfzahnigen und mit großem Gehirn ausgestatteten Raptoren wie etwa Velociraptor aus Jurassic Park. Das macht Vögel zu Dinosauriern. Es ist seltsam, sie so zu betrachten, aber es stimmt. Das ist ähnlich wie bei Fledermäusen: Fledermäuse sind eine seltsame Art von kleinen Säugetieren, die Flügel und die Fähigkeit zum Fliegen entwickelten. Vögel sind eben eine seltsame Art von kleinen Dinosauriern, die Flügel und die Fähigkeit zu fliegen entwickelt haben!

Wissen wir alles über Dinosaurier?

Auf keinen Fall! Wir haben in den letzten zehn Jahren viel gelernt. Im Moment befinden wir uns mitten im goldenen Zeitalter der Paläontologie. Irgendjemand, irgendwo auf der Welt, entdeckt im Durchschnitt einmal pro Woche eine neue Dinosaurierart! Das bedeutet, dass wir jedes Jahr etwa fünfzig neue Arten finden. Die Diversifizierung unseres Gebiets ist der Grund dafür: So viele junge Männer und Frauen aus aller Welt machen sich auf, um Dinosaurier zu erforschen. Nicht nur aus den USA, Großbritannien oder Deutschland, sondern auch aus China, Argentinien, Brasilien und vielen anderen Ländern. Aber es gibt noch viel zu finden. Wir kratzen bisher nur an der Oberfläche. Und es gibt immer noch viele große Rätsel im Hinblick auf Dinosaurier, die gelöst werden müssen. Also für alle jüngeren Leser da draußen: Es gibt noch viel mehr Fossilien zu finden und viel zu lernen!

Wie können uns neue Technologien helfen? Welche Entdeckungen werden wir in zehn Jahren machen können?

Wie viele Bereiche hat sich auch die Paläontologie in den letzten ein bis zwei Jahrzehnten technologisch sehr weit entwickelt. Wir benutzen jetzt regelmäßig Computertomografen, um in das Innere der Schädel von Dinosauriern zu schauen, um ihre Gehirne und Sinne zu verstehen, und wir benutzen Computermodelle, um nachzuvollziehen, wie sich Dinosaurier bewegten, oder leistungsstarke Mikroskope, um Details ihrer Knochen und Federn anzusehen. Mit der Weiterentwicklung der Technologie werden wir wahrscheinlich mehr und mehr über Dinosaurier lernen und Dinge entdecken, die wir nie für möglich gehalten hätten. Ich bin sehr gespannt, welche neuen Entdeckungen wir in den nächsten zehn Jahren machen werden!

Über den Autor

Steve Brusatte ist Paläontologe an der Universität Edinburgh und einer der renommiertesten Wissenschaftler der Dinosaurierforschung weltweit. Für seine Feldforschung hat er unzählige Länder bereist, darunter China, Portugal, Rumänien und die USA. Er hat dabei über zehn neue Arten von Tierfossilen entdeckt. Immer wieder wird Brusatte als Dinosaurier-Experte von der Presse zu aktuellen Funden befragt.

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.