Caraval

€ 14,99 inkl. MwSt.

Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

  • € 14,99 [D], € 15,50 [A]
  • Erschienen am 20.03.2017
  • 400 Seiten, Klappenbroschur
  • Übersetzt von: Diana Bürgel
  • ISBN: 978-3-492-70416-8
 
 

Leseprobe zu »Caraval«

1. Kapitel

 

Es dauerte sieben Jahre, bis sie den richtigen Brief schrieb.

50. Jahr, Elantinische Dynastie

Lieber Mister Caraval-Master,
ich heiße Scarlett, aber ich schreibe diesen Brief für meine Schwester Tella. Sie hat bald Geburtstag und sie möchte Euch und Eure wunderbaren ­Caraval-Darsteller so gerne sehen. Ihr Geburtstag ist der siebenunddreißigste Tag der Wachstums­jahreszeit, und es wäre der allerschönste aller Geburts­tage, wenn Ihr kommen könntet.
Sehr hoffnungsvoll
Scarlett von der Eroberten Insel Trisda

 


51. Jahr, Elantinische Dynastie

Lieber Mister Caraval-Master,
ich bin [...]

mehr

Stephanie Garber

Stephanie Garber

Stephanie Garber wuchs in Kalifornien auf, wo sie oft mit Anne Shirley, Jo March und anderen Romanfiguren mit ungezügelter Vorstellungskraft verglichen wurde. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben und träumt von ihren nächsten großen Abenteuern. Sie wartet mehr ...

0 News Veröffentlicht am 01.03.2016 von Piper Verlag

Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!

Willkommen in der Welt von »Caraval«! Dem legendären Spiel, das die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuer und Freiheit verspricht.

Rezensionen und Pressestimmen

Südhessen Woche


»Stephanie Garber hat einen spannenden Fantasythriller für junge Erwachsene geschrieben. Wer Verwirrspiele im Stil von Filmen wie ›Wild things‹ oder ›The Game‹ mag, wird das Buch lieben.«   

captain-fantastic.de


»Durch den Wettbewerbs-Charakter ist die Geschichte sehr spannend zu lesen. Mit vielen originellen Ideen ist das Buch für (Märchen-)Fantasyliebhaber äußerst unterhaltsam.«   

literaturmarkt.info


»Ein Fantasyerlebnis von einsamer Spitzenklasse.«   

zeilenliebe.wordpress.com


»Wo es anderen Büchern an Eigenständigkeit und Innovationen fehlt, besitzt ›Caraval‹ gleich eine riesige Portion von beidem. An keiner Stelle des Buches, wusste ich, was wirklich passiert, was Realität und was ein Element des Spiels ist. (…) Hut ab vor dieser Leistung, liebe Frau Garber!«   

Hamburger Morgenpost


»›Caraval‹ ist ein zauberhaftes, vor Magie und Fantasie sprühendes Buch, das den Leser mit jeder Seite in seinen Bann zieht.«   

ruby-celtic-testet.blogspot.de


»Ich habe gehofft, gebangt, gelitten, geweint und mit klopfendem Herzen darauf gewartet wie es schlussendlich für alle ausgehen wird. Dieses Buch wird definitiv ein großes Highlight in diesem Jahr, denn es überrascht auf ganzer Linie und entführt die Leser in eine kunterbunte, gefühlvolle und zum Greifen nahe Welt der Illusion.«    

selenas-kreativlabor.blogspot.de


»Ein wenig hat es etwas von Alice im Wunderland – vieles ist wirklich etwas abgedreht, aber atemberaubend und wunderschön.«   

vanessasbuecherecke.wordpress.com


»Caraval entführt den Leser in ein verzaubertes Spiel, bei dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick wirkt. Wer sich einmal wie Alice im Wunderland fühlen möchte, sollte sich Caraval auf keinen Fall entgehen lassen. Für mich eines der Lesehighlights des Jahres!«   

the-bookthief.blogspot.de


»Caraval ist ein mystisches, fantasievolles Abenteuer voller Skurrilität und Magie das mich verzaubert hat!«   

buchsichten.de


»Bei der Ausgestaltung von ›Caraval‹ hat die Autorin ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und eine ungewöhnliche, interessante Welt geschaffen. Ich hatte große Lust darauf, sie zu erkunden und freute mich über jeden Streifzug, bei dem Scarlett wieder neue, unglaubliche Dinge sieht. […] Während des Finales, das mich die Luft anhalten ließ, fallen schließlich alle Puzzlestücke an ihren Platz und ließen mich erkennen, wie genial diese Geschichte angelegt ist.«   

bookstheessenceoflife.wordpress.com


»Stephanie Garber ist nicht ohne Grund gleich auf den Bestsellerlisten gelandet. ›Caraval‹ ist ein Spektakel, ein Eintauchen in eine mystische und verworrene Welt voller skurriler Dinge, düster, tragisch und schockierend!!! […] Ich war sprachlos und hätte nicht einmal ansatzweise damit gerechnet, wie alles ausgeht.«   

hisandherbooks.de


»Kaum hatte ich mit dem Lesen begonnen, übte der wundervoll malerische und doch sogleich leichte Schreibstil der Autorin einen Sog auf mich aus, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. […] Die magische Welt von ›Caraval‹ hat mich absolut fasziniert, die Rätsel und nicht zuletzt die sehr gut integrierte Lovestory konnten ebenso überzeugen.«   

Kirkus Reviews


»Caraval verzaubert die Sinne: Wunderschön und angsteinflößend, in sinnlicher Prosa beschrieben – die Leser werden sich wünschen, diese Veranstaltung selbst besuchen zu können.«    

Publishers Weekly


»Faszinierende Figuren, ein fantasievolles Setting und ein bewegender Schreibstil ergeben eine fesselnde Geschichte über Liebe, Verlust, Aufopferung und Hoffnung.«   

Sabaa Tahir, Autorin des SPIEGEL-Bestsellers »Elias & Laia«


»Mit ›Caraval‹ zeichnet Stephanie Garber eine bezaubernde Geschichte über zwei Schwestern, Liebe und Verrat. Genau wie ihre Figuren verlor ich mich in der gefährlichen, verzauberten Welt, die sie geschaffen hat – und wollte nie mehr zurückkommen.«    

Kiersten White, Autorin der »Lebe lieber übersinnlich«-Trilogie


»In einem Buch, in dem nichts so ist, wie es scheint, ist eins sicher: ›Caraval‹ ist das dunkle, verzauberte Abenteuer, nach dem du gesucht hast!«   

Jodi Meadows, Autorin der »Meer der Seelen«-Trilogie


»Mitreißend, düster und magisch – ›Caraval‹ steht auf Messers Schneide zwischen Fantasie und Realität. Schon nach wenigen Seiten ließ ich mich in das perfekte Labyrinth der Handlung fallen. Stephanie Garber bezaubert nicht nur – sie bringt mich dazu, ihre Geschichte zu glauben.«   

Marie Rutkoski, Autorin von »Die Kronos Geheimnisse«


»Eine originelle, entzückende Geschichte, die mehrere Asse im Ärmel versteckt.«   

Renee Ahdieh, Autorin von »Zorn und Morgenröte«


»Verzaubernd und geheimnisvoll – Stephanie Garbers ›Caraval‹ ist eine wunderschön geschriebene Geschichte voller prächtiger Details.«    

Kommentare zum Buch
1. Mein Buchhighlight!
Sophie am 21.08.2017 - 19:06:48

Das Cover und der Klappentext versprachen mir Magie, Spannung und Rätsel. Genau diese Kombination hat mein Interesse geweckt, denn ich wollte mich gerne ein bisschen in die Irre führen lassen und habe gleichzeitig geglaubt, ich könne Realität und Spiel auseinander halten. Weit gefehlt.   In dieser Hinsicht war ich genauso naiv, wie die Protagonistin Scarlett, dessen Naivität in mir viel Nerven gekostet hat. Auch ihre Angst vor Risiken machte sie zu einem scheinbar unpassenden Charakter für ein Spiel wie Caraval. Nur ihre Liebe zu ihrer Schwester machte es für sie möglich, das Spiel zu spielen und machte aus ihr einen anderen Menschen. Im Laufe des Buches wurde sie mir sympathischer, als sie begann, immer mehr Risiken einzugehen und zu leben. Aus sich herauskommen und die Fesseln abzulegen, die sie sich zum Teil selbst auferlegt hatte. Besonders merkt man die Veränderung an der Beziehung zwischen Julian und Scarlett. Ironischerweise war Scarlett außer sich, als sie ihre Schwester mit ihm erwischt hat und nun geht ihre Beziehung langsam bergauf. Aber meistens bleibt diese im Hintergrund, weil Scarlett und Julian ein ungleiches Paar sind. Erst nachdem sich auch Julian ein wenig mehr erzählt, nimmt sie Fahrt auf.   Während mir Scarlett mit ihrer Naivität den letzten Nerv geraubt hat, war mir Donatella mit ihrem wilden Charakter sympathischer. Trotzdem wirkte sie verwöhnt und sehr Ich-bezogen, weil man nur die Sicht von Scarlett kennenlernt und am Ende merkt man, dass sie ihre Schwester nicht ganz so gut kennt. Da habe ich fast geheult, als ihr selbstloser Plan aufgedeckt wurde. Zuerst habe ich gedacht, dass Julian nur eine Randfigur ist, denn er war nicht näher beschrieben worden, außer seinem Aussehen. Zu meiner Überraschung war er eine Hauptfigur, die auch weiterhin gewollt geheimnisvoll blieb, was mich irritiert hat. Dadurch, dass man einfach kaum Informationen über seine Vergangenheit und Gefühle hatte, war er unberechenbar und undurchschaubar. Seine anfängliche Arroganz ging mir gegen den Strich, aber wenn er sich um Scarlett bemüht hat, wurde es besser.   Am Besten fand ich Caraval selbst. Ich musste richtig lachen, als ich am Ende merkte, wie sehr ich auf den Arm genommen worden war. Die vielen Illusionen und falschen und richtigen Hinweise haben es schwer gemacht, alles zu durchschauen. Man wird am Anfang des Spieles darauf hingewiesen, dass vieles nicht so ist, wie es scheint und trotzdem habe ich die spannende Erfahrung gemacht, dass man sich zu sehr auf die eigene Erfahrung verlässt. Die ganzen Rätsel lösen zu wollen hatte einen unglaublichen Spannungsfaktor. Caravals buntes und vielfältiges Angebot haben in mir den kindlichen Wunsch geweckt, auch dorthin gehen zu wollen. Ein bisschen habe ich mich an Alice im Wunderland erinnert gefühlt, obwohl Caraval weitaus mehr für jung gebliebene Erwachsene ist.   Der Gipfel der Mysterien ist Legend, der Spielmacher. Während der Geschichte werden dem Leser mehr Informationen über ihn offenbart, die aber trotzdem noch viele Geheimnisse offen lassen.   Das Ende war der krönende Abschluss des Buches. Es war eine Welle von Überraschungen, die mich schmunzeln lies und ich konnte nicht mehr aufhören, von dem Buch zu schwärmen. Besonders als es auf einmal psychotisch wurde, was irgendwie überraschend war. Aber hier kamen auch viele magische Elemente ins Spiel, wie man es von Zauberern erwarten würde. Es macht Lust auf mehr, denn es hat noch nicht alle Fragen beantwortet.

2. Einfach nur WOW. Die Geschichte hat wirklich alles was sie braucht und viel mehr.
My Book & Serie & Movie Blog am 02.07.2017 - 16:26:07

Zusammenfassung: Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar - bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...       Meine Meinung: Ich habe das Hörbuch gehört. Die Sprecherin Marie Bierstedt hat sehr gut erzählt. Sie hat bei einigen Hörstellen sehr gut betont.   Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet geworden von der Autorin. Die Hauptcharaktere sind die Scarlett und ihre kleine Schwester Donatella und der vermeintliche Seefahrer Julian. Die Schwestern Scarlett und Donatella bekommen eines Tages eine Einladung zur den Spiel Caraval. Scarlett hat noch Bedenke über die Einladung aber ihre Schwester Donatella könnte gleich losziehen ohne nach zu denken. Weil sie möchte von ihren bösen Vater weg. Donatella kann durch Julian Hilfe ihren große Schwester Scarlett zum Spiel Caraval bringen.   Im Spiel Caraval ist nichts wirklich so wie es scheint. Das Spiel hält manche Überraschung und Wendungen für einen bereit.       Stephanie Garber: Liebt Disneyland, denn sie hat das Gefühl, dort könnten all die magischen Geschichten, die sie so gerne ersinnt, zum Leben erwachen. Neben ihrer Arbeitet als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben an einem College in Kalifornien. "Caravale", ihr erster Roman, ist am 20.03.2017 weltweit erschienen. Und es wird auch noch besser. Weil es wird derzeit in Hollywood verfilmt.     Mein Fazit: Einfach nur WOW. Die Geschichte hat wirklich alles was sie braucht und viel mehr.

3. Es ist nur ein Spiel
Tine_1980 am 22.04.2017 - 13:47:40

Scarlett Dragna lebt mit ihrer Schwester in ständiger Angst vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. So gerne würde sie in die Welt von Caraval abtauchen, in dem ein bezauberndes Spiel stattfindet. Nach vielen Briefen an Legend, dem Spielemeister von Caraval, kommt endlich die erhoffte Einladung. Sie wird von ihrer Schwester und dem geheimnisvollen Julian entführt und ermöglicht diesem so den Eintritt zu Caraval. Doch ist dort wirklich alles so magisch und wo endet die Realität und wo beginnt die Fantasie? Dann verschwindet ihre Schwester und Scarlett lernt die Welt rund um das Spiel Caraval besser kennen und kommt nach und nach hinter das Geheimnis.   Taucht ein in die Spielewelt von Caraval, in der sich Räume verändern, man in finsteren Tunneln verrückt werden kann und man nicht weiß, was wirklich Realität und was Fantasie ist. Das Cover finde ich wunderschön. Tolle Farben, einfach, aber auch ein totaler Eyecatcher. Manchmal ist weniger mehr und das kann man hier im positiven Sinne sehen. Der Klappentext macht Lust in dieses Buch einzutauchen, in die zauberhafte Welt zu verschwinden und bei der Suche nach Tella dabei zu sein. Wird das Buch ja auch überall hochgelobt und die Rezessionen sind fast immer positiv, da muss man sich doch sein eigenes Bild machen. Teils ist es der Autorin super gelungen, mich nach Caraval zu entführen. Denn die Beschreibungen waren bildgewaltig, malerisch und wunderschön. Andererseits war es mir zu verworren und skurril. Hier hat man sich ab und an ein bisschen in Alice im Wunderland versetzt gefühlt. Die Welt rund um Caraval war mystisch und ungewöhnlich, aber dies soll auch so sein. Denn man muss dort aufpassen, dass man sich nicht zu sehr verliert, was nicht immer leicht ist. Ganz oft war ich da gesessen und habe überlegt, ob das nun wirklich passiert oder mir die Fantasie einen Streich spielt. Das Buch bringt einem immer wieder neue Bilder und setzt so ein Kopfkino der besonderen Art frei. Die Charaktere waren mir nicht immer sympathisch. Scarlett war mir teilweise zu naiv und kindlich dargestellt und hat mich so auch etwas genervt. Mit der Zeit ändert sie sich zum Positiven, denn sie zeigt eine gewisse Cleverness, Mut und Ehrgeiz ihre Schwester zu retten und Legend zu besiegen. Julian konnte ich nicht immer einordnen, so war es für mich nicht immer leicht ihn zu mögen. Ab der zweiten Hälfte fiel es mir leichter und es machte auch Spaß zu sehen, was er aus Scarlett heraus holt. Tella mochte ich zu Beginn überhaupt nicht. Sie kam mir so Ich-Bezogen und verwöhnt vor. Erst zum Ende habe ich meine Meinung ihr Gegenüber geändert.   Der Schreibstil war toll zu lesen. Flüssig, bewegend und malerisch wurde die Welt Caraval beschrieben, so dass man keine Probleme hatte, es sich vorzustellen.   Wer Bücher liebt, die in einer fantasievollen, skurrilen Art und Weise verzaubern, sollte hier zugreifen. Mich konnte das Buch meist mitreißen, doch war es mir teils auch zu verworren. Es ist eine magische Geschichte, die gekonnt Realität und Fantasie vermischt.

4. Ich habe gehofft, gebangt, gelitten, geweint und mit klopfendem Herzen darauf gewartet wie es schlussendlich ausgeht.
Ruby am 02.04.2017 - 13:29:58

Bei dieser Geschichte weiß ich gar nicht so genau wo ich eigentlich anfangen soll. Sie hat mich wahrlich regelrecht geflashed. Von der ersten bis zur letzten Seite wird man an die Entwicklung gefesselt, sodass man keine Möglichkeit hat sich dieser Magie von Caraval zu entziehen.   Die Autorin schafft es eine ganz bezaubernde Schreibweise an den Tag zu legen. Ich konnte die Charaktere wahrnehmen, die Entwicklungen hautnah verfolgen und sie hat es tatsächlich geschafft, dass ich die Umgebungen, Taten und Dinge fühlen, gedanklich anfassen und schmecken konnte. Es war einfach bezaubernd die Seiten zu bereisen, die Gefühle in Farben einzusortieren und so ein regelrechtes Einsaugen in die Geschichte zu erleben.   Scarlett ist eine starke, liebenswürdige, opferbereite und unglaublich gefühlvolle Persönlichkeit. Ich mochte sie von Beginn an, auch weil sie nicht nur an sich selber denkt sondern auch für Ihre Schwester da sein möchte. Sie hat ihren eigenen Kopf, lässt sich nicht alles gefallen und denkt dennoch immer einen Schritt voraus um mögliche Gefahren und unschöne Dinge zu umgehen.   Julian ist ein geheimnisvoller, hilfsbereiter, liebenswerter und gleichzeitig auch schwer zu durchschauender Charakter. Ich mochte ihn von Anfang an, einfach weil er nicht sofort in eine Schublade gesteckt werden konnte. Er hatte seine autoritären Phasen und dennoch hat man immer das Gefühl gehabt, dass er nicht nur versucht das Spiel zu gewinnen sondern tatsächlich auch Scarlett zu helfen.   Ich habe mir von diesem Buch unglaublich viel erwartet, einfach weil die Beschreibung mir so viel versprochen hat und ich kann sagen, dass meine Erwartungen vollends ausgefüllt wurden. Die Autorin beweist mit ihrer Geschichte unglaubliches Geschick darin mit Worten umzugehen, als auch eine stetige Spannung aufzubauen.   Innerhalb der Geschichte weiß man als Leser oftmals genauso wie Scarlett nicht was echt und was gestellt ist. Wem kann man vertrauen, welche Gefühle sind echt und ist man nicht selber schon verrückt geworden. Immer wieder hatte ich das Gefühl, dass ich allem auf der Spur wäre und das Spiel durchschaut hätte. Doch schnell musste ich auch lernen, dass Caraval ein Spiel der besonderen Art ist, welche mit den eigenen Gedanken, Hoffnungen und Wahrnehmungen jongliert.   Die Autorin hat es geschafft ein Buch zu schreiben, welches den Leser von der ersten Seite in seinen Bann zieht und stetig auf der Spannungsgerade nach oben folgen lässt. Es passieren so viele Unvorhersehbare, überraschende, total irritierende und dennoch immer passende Situationen dass ich regelrecht am Buch geklebt habe.   Gerade zum Ende hin war ich zusammen mit Scarlett vollkommen am Ende meiner Kräfte, war verwirrt, verängstigt und wusste einfach nicht wo mir der Kopf steht. Der Showdown ist phänomenal, total überraschend und lässt mich mit einem sehr guten Gefühl dieses Buch beenden mit der kleinen Hoffnung darauf dass dies noch nicht das Ende einer Welt voller Illusion ist.   Mein Gesamtfazit:   Mit „Caraval“ hat Stephanie Garber eine Welt der Illusion, Verwirrung und Angst geschaffen die mich total begeistert und überzeugt hat. Als Leser konnte ich ebenfalls nicht zwischen der Realität und der Fantasie unterscheiden, sodass ich zusammen mit Scarlett ins Kalte Wasser geworfen wurde.   Ich habe gehofft, gebangt, gelitten, geweint und mit klopfendem Herzen darauf gewartet wie es schlussendlich für alle ausgehen wird.   Dieses Buch wird definitiv ein großes Highlight in diesem Jahr, denn es überrascht auf ganzer Linie und entführt die Leser in eine kunterbunte, gefühlvolle und zum Greifen nahe Welt der Illusion.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Caraval«


404 Seite Email