Das perfekte Rindersteak
Lieferung innerhalb 2-3 Tage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich

Das perfekte Rindersteak vom Grill

Dienstag, 17. Mai 2016 von Piper Verlag


In 8 Schritten zum perfekten Steak

Zum Grillen gut geeignet sind Filet, Porterhouse, Rib-Eye, T-Bone, Hüftsteak, Roastbeef, Entrecote, Hochrippe oder Brustkern. Rindersteaks gleich welcher Art sollten nicht zu dünn geschnitten sein, da sie  sonst leicht austrocknen. Und keine Angst vor Knochen oder Fettrand: Beides gibt beim Grillen Geschmack und sollte grundsätzlich erst nach dem Grillen vom Fleisch geschnitten werden.

Mit dieser einfachen Anleitung wird Ihnen jedes Steak perfekt gelingen:

 

Tipp von BILD-Grillexperte Michael Quandt

DAS FLEISCH MINDESTENS 30 MINUTEN VOR DEM GRILLEN AUS DEM KÜHLSCHRANK HOLEN, ES SOLLTE IMMER BEI ZIMMERTEMPERATUR GEGRILLT WERDEN!

  1. Nur eine Hälfte des Grills mit Kohle belegen, die andere Hälfte zum indirekten Grillen frei lassen. Bei Gasgrills entsprechend nur die Hälfte der Brenner betreiben.
     
  2. Den Grill auf maximale Temperatur bringen (mindestens 300 °C, besser mehr) und den Rost auf die unterste Stufe stellen. Durch die hohe Temperatur bildet sich auf dem Fleisch schnell eine Kruste und es bleibt saftig.
     
  3. Dann das Fleisch auf den sehr heißen Grillrost legen, es sollte ordentlich zischen.
     
  4. Nach 90 Sekunden das Fleisch mit einer Grillzange um 45 Grad versetzen, um ein schönes Rautenmuster zu bekommen. Wichtig: Immer mit einer Zange wenden, NIE mit einer Gabel. Sonst tritt Fleischsaft aus und das Steak wird trocken.
     
  5. Nach weiteren 90 Sekunden das Steak mit einer Grillzange wenden, dann nach 90 Sekunden wieder um 45 Grad versetzen.
     
  6. Nach insgesamt 6 Minuten Grillzeit das Steak auf den Teil des Rosts legen, unter dem keine Kohle ist (indirekte Zone), den Rost auf die höchste Stufe verschieben, einen Rosmarinzweig und wer mag eine angedrückte Knoblauchzehe daraufgeben und bei geschlossenem Deckel ca. 9 Minuten zu Ende grillen.
     
  7. Mit der Druckprobe feststellen, ob das Fleisch medium ist: Dazu Daumen und Zeigefinger der linken Hand zusammenführen und mit dem rechten Zeigefinger auf den Daumenballen drücken.
    Fühlt sich das genauso an wie die Druckprobe auf dem Fleisch, ist das Steak medium. Mag man sein Steak lieber durch, nimmt man zur Druckprobe den kleinen Finger und den Daumen. Wem das zu unsicher ist, nimmt ein Thermometer.

    KERNTEMPERATUREN BEI RINDERSTEAK
    A) 52–55 °C: RARE
    B) 55–60 °C: MEDIUM RARE
    C) 60–65 °C: MEDIUM
    D) 66–70 °C: MEDIUM WELL
    E) ÜBER 71 °C: WELL DONE
     
  8. Zum Abschluss das Steak vom Grill nehmen und mit Fleur de Sel und Pfeffer aus der Mühle würzen.

Blick ins Buch
Du grillst es doch auch!Du grillst es doch auch!

Das BILD-Grillbuch

Grillen ist in, und die Zeiten, als nur fertig marinierte Schweinenackensteaks und Würstchen auf den Grill kamen, sind lange vorbei. Die richtigen Rezepte dazu liefert der BILD-Grillexperte Michael Quandt, seine abwechslungsreichen Grill-Ideen reichen von Entrecote mit Malzbiermarinade über Pulled Pork oder Gambas mit Wassermelone bis hin zu raffinierten Desserts, alles bebildert vom preisgekrönten Food-Fotografen Markus Bassler. Dazu gibt es jede Menge Tipps und Tricks, detaillierte Erläuterungen zu Zubehör, Sicherheit am Grill und den verschiedenen Garmethoden und - temperaturen.    
Hardcover
€ 19,99
E-Book
€ 15,99
€ 19,99 inkl. MwSt.
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 15,99 inkl. MwSt.
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Jetzt grillt's los!

 

Noch ein Grillbuch? Ja, noch ein Grillbuch! Aber ein besonderes. War­um? Ganz einfach: Weil es anders ist. Einfach. Ehrlich. Authentisch.

Pfannen, Platten, Pizzasteine, Drehspieße, Förmchen, Tiegel et cetera - all das Zubehör, das die Regale in den Baumärkten und Grillshops füllt und sich in vielen Grillbüchern wiederfindet ... brauchen Sie nicht, wenn Sie mit diesem Buch grillen. Ein Grill mit Deckel,.Alu­schalen, Schaschlikspieße und ein Fleischthermometer - das war's. Vorkenntnisse oder gar jahrelange Grillerfahrung - nicht nötig!
Die Zubereitung jedes Gerichts ist Schritt für Schritt leicht verständ­lich und übersichtlich erklärt, quasi mit Gelinggarantie.

Das nachgekochte oder nachgegrillte Gericht sieht so ganz anders aus als im Buch? Hier nicht! Wir sind für die Produktion nicht in ein Studio oder eine Profiküche gegangen, sondern haben bei Wind und Wetter im heimischen Garten in Berlin gegrillt. Kein einziges Gericht wurde von einem Foodstylisten mit Farben, Lacken oder Sprays be­arbeitet, damit es auf dem Foto appetitlicher aussieht. Es wurde ge­grillt, angerichtet, fotografiert - und dann einfach nur genossen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachgrillen, guten Appetit und allzeit immer genügend Hitze unterm Rost.

 

Michael Quandt / Markus Bassler

 

 

 


Welcher Wein passt zum Grillen? Es kommt darauf, was man grillt: mehr erfahren.

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.