Geschichte meiner Unschuld

Geschichte meiner Unschuld

Roman

Erschienen am 29.09.2011
Übersetzt von: Frank Heibert
352 Seiten, Gebunden
ISBN: 978-3-492-05440-9
€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 28,90
  • Hardcover

Radikal wie Houellebecq, dabei aber menschlich und komisch ? große Literatur aus Italien.

Piero ist ein komischer Vogel. Einst ein ganz normaler Student aus gutem Hause, hat er den Glauben gefunden und ist nun einer jener fanatischen Katholiken, die den Papst für linksradikal und ein Werkzeug der Freimaurer halten. Piero entsagt sogar dem Sex mit der eigenen Ehefrau, leider nicht ohne Folgen. Als es ihn ausgerechnet nach seiner Schwägerin gelüstet und er außerdem beruflichen Ärger bekommt, flieht er nach Paris. In diesem Sündenbabel gerät er in einen ganzen Strudel aus Versuchungen. Halt findet Piero nur in der Freundschaft zu seinem Vermieter, einem weltoffenen Juden. Das ruft seine Glaubensbrüder auf den Plan … Ein Autor, so radikal wie Michel Houellebecq, dabei aber überaus komisch, menschlich und weise.

Leseprobe

Für meine Schwester

 

1

 

Napoleon: Im 19. Jahrhundert wimmelte es in den Irrenanstalten von Männern, die überzeugt waren, der Kaiser des freien Frankreichs zu sein. Sie liefen mit schiefen, zerknitterten Dreispitzen durch die englischen Gärten ihrer Anstalten und erteilten unsichtbaren Truppen Befehle. Dabei handelt es sich nicht um Absonderlichkeiten, sondern um Grenzfälle auf der offenen Skala ganz normalen menschlichen Verhaltens. Jeder muss daran glauben, irgendwer zu sein. Wenn man sich kein Gesicht gibt, wenn man sich nicht in Stellung bringt, wird jegliches Handeln unmöglich. [...]

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen