Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

„Shalev ist eine Meisterin der großen Emotionen.“ ttt

Schicksal, Kontrolle, Verantwortung, Desillusion und Liebe - darum geht es in Zeruya Shalevs großem Roman.

Eine Begegnung, die alles in Frage stellt ...

Nach dem Tod ihres Vaters sucht Atara seine geheimnisvolle erste Frau. Wer ist diese Rachel, von der in Ataras Kindheit nie geredet werden durfte? Aber als sie Rachel endlich gefunden hat, nimmt ein gänzlich ungeahntes Schicksal seinen Lauf ... Familiäre Verstrickungen, Schuld, vor allem aber die Liebe – das sind die Themen von Zeruya Shalevs großem neuen Roman.

Blick ins Buch
Schicksal Schicksal

Roman

„Radikal, intensiv und vielschichtig“ WDR3 „Mosaik“

Eine Begegnung, die alles infrage stellt ...Atara ist zum zweiten Mal verheiratet, mit ihrer großen Liebe, doch neuerdings scheint Alex sich immer weiter von ihr zu entfernen. Noch größere Sorgen macht ihr der gemeinsame Sohn, ein Elitesoldat, der nach dem letzten Einsatz kaum mehr das Haus verlässt. Vielleicht um ihre Familie besser zu verstehen, vielleicht um ihr zu entkommen, sucht Atara Rachel auf, die erste Frau ihres Vaters, das große Tabu in Ataras Kindheit ... Die Idealistin Rachel scheint die Vergangenheit zu verkörpern - sie kämpfte mit dem Vater in der Untergrundmiliz gegen die Engländer und für einen israelischen Staat. Doch die Begegnung der beiden Frauen mündet in eine Katastrophe in der Gegenwart ... Meisterlich erzählt Zeruya Shalev eine große Geschichte von Liebe und Verantwortung.

In den Warenkorb

Zeruya Shalev über ihren Roman

Als sie Alex traf, war die Architektin Atara jung, noch nicht lange verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter. Sie sollte die Renovierung eines Hauses mit Meerblick auf dem Carmel-Berg planen, das er mit seiner Frau gerade gekauft hatte. Doch Atara und Alex verliebten sich Hals über Kopf und lösten ihre jeweiligen Familen auf, um eine neue Familie zu gründen. Von ihnen und ihren Kindern forderte das einen hohen Preis. Jetzt, beinah fünfundzwanzig Jahre später, schlägt Atara sich mit Enttäuschungen herum, mit der Sorge um ihren gemeinsamen Sohn und mit Zweifeln an dieser großen Liebe, die aufgrund des schwierigen familiären Alltags in den Hintergrund geraten ist.
Vielleicht begibt sie sich deshalb auf die Suche nach Rachel, jener mysteriösen Liebsten ihres Vaters, die dieser erst kurz vor seinem Tod erwähnte: Rachel und er hatten vor der Staatsgründung Israels Seite an Seite im jüdischen  Untergrund gekämpft; sie hatte sein Leben (und damit auch Ataras Leben) nachhaltig geprägt. 

Alex kann nicht verstehen, was Atara da sucht. Und auch Rachel, schon hochbetagt, aber im Kopf noch wunderbar klar, Vertreterin einer beinah ausgestorbenen Generation, eine distanzierte, verschlossene Frau mit fester Ideologie, versteht zunächst nicht, was die Tochter des Mannes, den sie ein Leben lang zu vergessen suchte, plötzlich von ihr will. Doch sie lässt sich auf diese dramatische Begegnung ein, die ein spätes emotionales Erwachen mit sich bringen wird, alte und neue Geschichten und schicksalhafte Zufälle ...

So wie Rachel und Alex habe auch ich anfangs vielleicht nicht verstanden, was genau Atara sucht, doch in der langen Zeit des Schreibens ist mir ihr Weg klarer geworden. Dieses Buch begleitet mich bereits vier Jahre und im Grunde wohl schon mein ganzes Leben. Vier Jahre Schreiben, die mich genauso hin- und herwarfen wie meine beiden Heldinnen, zwischen Erregung und Frustration, zwischen Schmerz und Trost, Trauer und Hoffnung. Ich lade Sie ein, liebe Leserinnen und Leser, die mit mir zusammen von Buch zu Buch älter werden, diese zwei Frauen zu begleiten. Erleben Sie mit ihnen gemeinsam plötzliche Wendungen und stellen Sie sich mit ihnen die großen Fragen über den Zufall und die eigene Wahl, über Schicksal, Liebe und Glauben.

Zeruya Shalev 

„Niemand schreibt so ehrlich über die Liebe wie Zeruya Shalev.“


Brigitte

„Dieser Roman gehört überhaupt zum Besten, was ich in den letzten Jahren gelesen habe.“


Marcel Reich-Ranicki über "Liebesleben"

Über die Autorin

Zeruya Shalev, 1959 in einem Kibbuz am See Genezareth geboren, studierte Bibelwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Haifa. Ihre vielfach ausgezeichnete Trilogie über die moderne Liebe – «Liebesleben„, “Mann und Frau„, “Späte Familie» – wurde in über zwanzig Sprachen übertragen. Zuletzt erschienen ihre Romane „Schmerz“ und „Schicksal“. Zeruya Shalev gehört weltweit zu den bedeutendsten Erzählerinnen unserer Zeit. Diesen Roman übersetzt erstmals Anne Birkenhauer, Übersetzerin von u. a. David Grossman und Amos Oz.

 

 

"(...) Zeruya Shalev wird literarische Moden überdauern. Dafür sprechen ihre Klugheit, ihr erzählerisches Raffinement und ihr Mut, das menschliche Leben als das in den Blick zu nehmen, was es ist: ein Rätsel und ein Tanz auf dünnem Eis."


Eckhard Fuhr, Die Welt

Kommentare

1. Dr.med.
Schottenfeldnaor-Naor, Jolanda am 14.11.2021

Ein sehr persönlicher Beitrag, der das persönliche Schicksal von Zeruya Shalev, die Beziehung zu ihrem Vater mit dem Schicksal des Staates Israel verbindet. Er macht deutlich, wie sehr das Privatleben mit der allgemeinen politischen und gesellschaftlichen Situation verbunden ist, wie sehr die Vergangenheit in die Gegenwart hineinspielt. Klingt sehr spannend und macht neugierig auf das Buch!

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.