Ruinen

Ruinen

Partials 3

Hardcover
E-Book

€ 19,99 inkl. MwSt.

Wird sich die Menschheit selbst vernichten?

Das große Finale der »Partials«-Reihe von Bestsellerautor Dan Wells: Die Zeit läuft ab und die Welt steht am Rand des letzten Krieges. Er wird das Schicksal beider Gattungen, der Menschen und der Partials, besiegeln. Während beide Seiten aufrüsten, um den vernichtenden Schlag zu führen, hat Kira Walker endlich ein Heilmittel für die Partials gefunden. In ihrem verzweifelten Bemühen, den Untergang zu verhindern, muss Kira bereit sein, alles zu opfern – selbst wenn es ihr eigenes Leben ist ...

  • € 19,99 [D], € 20,60 [A]
  • Erschienen am 13.04.2015
  • 480 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
  • Übersetzt von: Jürgen Langowski
  • ISBN: 978-3-492-70284-3
 
 

Leseprobe zu »Ruinen«

ERSTER TEIL

 

 

Kapitel 1

 

»?Dies ist eine Botschaft für alle Einwohner von Long Island.?«
Bei der ersten Durchsage hatte niemand die Stimme ­erkannt. Allerdings wurde der Text unablässig, Tag für Tag und Woche um Woche, auf sämtlichen verfügbaren ­Frequenzen wiederholt, damit es alle Bewohner der Insel hörten. Die verschreckten Flüchtlinge, die in Gruppen oder allein in der Wildnis hockten, kannten den Wortlaut bald auswendig. Erbarmungslos plärrte die Drohung aus den Funkgeräten und brannte sich ihnen unauslöschlich ins ­Gehirn und in die Erinnerungen ein. Nach einigen Wochen [...]

mehr

Dan Wells

Dan Wells

Dan Wells studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah, und war Redakteur beim Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit »Ich bin kein Serienkiller« erschuf er das kontroverseste und ungewöhnlichste Thrillerdebüt der letzten Jahre. Nach seinen futuristischen Thrillern um mehr ...

0 News Veröffentlicht am 17.04.2015 von Piper Verlag

Fantasy Preview

Für alle, die es nicht erwarten können: Kostenloses Lesebuch runterladen und eintauchen in die spannende Piper-Fantasy-Welt!

Rezensionen und Pressestimmen

Südhessen-Woche


»Nach wie vor steckt hinter dem Endzeit-Thriller eine Grundidee – wie weit dürfen Wissenschaft und Technik gehen? –, die zum Nachdenken anregt.«   

legimus Blog


»Philosophische Gedanken treffen hier auf genmanipulierte Menschen, eiserne Entschlossenheit und die Grausamkeiten von Kriegen. Packender und realistischer hätte Wells seinen Trilogie-Abschluss meiner Meinung nach nicht schreiben können. Ein würdiges Ende, das sehr zum Nachdenken anregt.«   

book.sabrina.lordlamer.de


»Der dritte Band ist ein gelungener und spannender Abschluss. Dan Wells hat mich damit überzeugt. Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus!«   

magicallyprincess.blogspot.de


»Auch mit seinem finalen Band ›Ruinen-Partials 3‹ konnte mich Dan Wells überzeugen. Nach wie vor bin ich von seinem Weltenentwurf und der komplexen Idee, die hinter allen Handlungssträngen bzw. der Grundidee steckt, absolut begeistert.«   

Kommentare zum Buch
1. Das Finale der Partial-Reihe
Buchwelten am 15.06.2015 - 21:24:46

Kira Walker hat es geschafft, sowohl ein Heilmittel gegen die Seuche RM, als auch den Schlüssel zur Aufhebung des Verfallsdatums der Partials zu finden. Das Problem ist jedoch, dass jede Seite für sich zum finalen Krieg aufrüsten und somit das Ende beider Parteien nicht verhindert werden kann. Nun hat sie endlich eine Möglichkeit, beide Seiten zu retten, und jetzt soll es zu spät sein? Getrennt von all ihren Freunden geht Kira dennoch ihren Weg und setzt ihr eigenes Leben mal wieder aufs Spiel, um die Menschheit und die Partials zu retten, denn sie kann und will sich nicht zwischen einer Seite entscheiden ….   ***   Ich bin ja seit seinem Debüt Fan von Dan Wells und war von den beiden ersten Teilen seiner Partials-Reihe auch sehr angetan. Was ursprünglich als Jugendbuch startete, ist nun in die Kategorie All Age Fantasy übergesiedelt und hat auch den Erwachsenen Lesern (wie eben auch mir) gut gefallen.   Natürlich habe ich mich sehr auf das Finale gefreut, muss jedoch sagen, dass ich mich wirklich schwer getan habe. Ich bin gleich zu Anfang sehr schwerfällig in die Handlung gekommen, der Biss hat irgendwie gefehlt. Ich kann nicht einmal gut erklären, woran es liegt, denn der Schreibstil ist wie bei den ersten beiden Teilen gut. Jedoch sind irgendwie alle wichtigen Personen getrennt, der eine ist hier unterwegs, die anderen mit diesem und jenem dort und ich wusste teilweise nicht mehr wirklich, wo ich bin :). Dann gibt es in diesem Band so viele Untergruppen, die Rebellengruppen bilden oder Ableger von Partialarmeen, dass ich manchmal echt den Überblick verloren habe. Und das “traurige” an der Sache: mir war es eigentlich relativ egal. Mein Bauchgefühl hat mir ein Ende vorausgesagt und so ist es dann letztendlich auch gekommen. Wobei es gegen Ende dann immerhin ein bisschen Schwung gab, dort haben sich dann einige Fäden verwoben.   Optisch passt der dritte Teil der Reihe perfekt. Die Trilogie macht sich sehr gut im Regal.   Mein Fazit: Für mich leider ein schwacher letzter Teil der Partials-Reihe, die gut und spannend begonnen hat, mit diesem Teil aber zäher und schwächer geworden ist. Ich möchte nicht sagen, dass ich enttäuscht bin, meine Erwartungen wurden jedoch leider nicht erfüllt. Aber auch im vierten Serienkiller-Roman von Dan Wells (ich hatte die drei ersten Bände verschlungen!) habe ich schon festgestellt, dass die Handlung nachgelassen hat. Aber es soll sich jeder seine eigene Meinung bilden, denn alles ist Geschmackssache. Und ich werde weiterhin die nachfolgenden Romane von Dan Wells lesen :-)

2. Schwacher Abschluss der so spannenden Trilogie!
Meine Lieblingsbuecher am 25.04.2015 - 09:36:07

 Kira Walker bleiben nur wenige Monate bis auch der Partial Samm, in den sie sich verliebt hat, an seinem Verfalldatum stirbt. In dieser Zeit muss sie herausfinden wie die genmanipulierten Soldaten über dieses Datum hinaus am Leben bleiben. Freiwillig liefert sie sich Dr. Morgan aus, aber als auch das fehlschlägt muss Kira andere Mittel ergreifen um die Lösung zu finden. In der selben Zeit kämpfen sich Nandita und ihre zwei Töchter gemeinsam mit dem Wunderlind Arwin und einigen Freunden zu einem Labor vor um das Baby Khan zu retten. Doch hinter seiner seltsamen Krankheit scheint mehr zu stecken, als man geahnt hätte.   Ich habe mich schon lange auf den Abschluss dieser fantastischen, futuristischen Trilogie gefreut. Die ersten beiden Teile haben mir so gut gefallen das ich keinen Zweifel daran hatte, das es auch hier so sein könnte. Trotzdem fiel mir der Einstieg in die Geschichte überraschend schwer. Auf den ersten 70 Seiten passiert unglaublich wenig, da es mehr Gespräche gibt und durch die ständig wechselnden Sichtweisen war ich ziemlich desorientiert. Je weiter ich aber gelesen habe, desto mehr fand ich in das Buch und die Thematik zurück. Es gefiel mir von Kapitel zu Kapitel besser, da auch die erwartete Action wieder einsetzen und ich gebannt die spannenden Szenen verfolgte.   Die Charaktere haben es mir in diesem Band schwer gemacht. Da oft zwischen den Perspektiven gewechselt wurde, war es fast nicht möglich ihnen näher zu kommen. Viele kannte ich schon von den vorherigen Bänden, aber viele eben auch nur flüchtig. Kira fand ich genauso wie schon zuvor, absolut perfekt in der Helden- und Anführerrolle. Die Kapitel aus ihrer Sicht gefielen mir immer am Besten.   Der Schreibstil war genau das was ich mir von Dan Wells erwartet hatte: fesselnde Spannung. Einerseits schreibt er sehr distanziert, bringt aber dann doch viele Details in die Geschichte mit ein. Ich war außerdem sehr positiv überrascht wie verständlich in diesem Buch die wissenschaftlichen Stellen dargestellt sind. Es gibt einige futuristische Bücher, deren wissenschaftliches Niveau beim Lesen sehr langweilt. Ich glaube das liegt vor allem daran, dass auch Kira eigentlich keine richtige Wissenschaftlerin sondern nur Krankenschwester ist.   Leider ist es bei mir so, dass ich an den letzten Teil einer Trilogie/Reihe immer hohe Ansprüche stelle. Es ist schließlich das Finale und da erwartet man sich etwas besonderes. Auf den letzten fünfzig Seiten war ich total hibbelig und konnte kaum schnell genug umblättern und plötzlich: war es aus. Ich war verwirrt und enttäuscht, den das Ende ist eigentlich ziemlich unspektakulär.   ~ FAZIT ~ Für den letzten Band eine eher schwache Leistung. Zwar konnte mich der Mittelteil fesseln, aber das Ende hätte ich mir etwas ereignisreicher gewünscht. 

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Partials«


Die YA-Reihe von Dan Wells

404 Seite Email