Gebrauchsanweisung fürs Schwimmen

€ 12,99 inkl. MwSt.

Eine außergewöhnliche literarische Liebeserklärung

Brust, Kraulen, Schmetterling – die Schwimmstile sind so zahlreich wie die Schwimmertypen: ob man sich eher passiv treiben lässt, heroisch die Fluten durchkämmt oder elegant durch schimmerndes Türkis gleitet. John von Düffel widmet sich nicht nur der praktischen Seite, den Techniken und der Ausrüstung, sondern auch der philosophischen Ausprägung des Sports. Er beschreibt die Ambivalenz des Wassers, die Geborgenheit, die es ausstrahlen, aber auch die Bedrohlichkeit, die ihm innewohnen kann; das Spielerische und das Kämpferische. Humorvoll und ganz in seinem Element berücksichtigt er die gesundheitlichen Aspekte und zeichnet feine Charakterstudien. Ein wunderbares Buch für ehrgeizige Sportler, Gesundheitsbewusste, Wasserratten und Genießer.

  • € 12,99 [D], € 12,99 [A]
  • Erschienen am 02.05.2016
  • 224 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-97307-6
 
 

Leseprobe zu »Gebrauchsanweisung fürs Schwimmen«

Eintauchen

» Was fasziniert Sie eigentlich so am Wasser ? «, lautet die meistgestellte Frage in meinem Leben. Inzwischen habe ich mir angewöhnt, die Gegenfrage zu stellen : » Wie viel Zeit haben Sie ? « Denn die Antwort ist nicht nur abendfüllend, sondern genau genommen lebenslang. Die Faszination des Wassers hört nicht auf, sie verwandelt und verändert sich, je nachdem, auf welches Meer man schaut, mit welchem Fluss man geht, in welchem See man schwimmt. Und während ich versuche, all das zu beschreiben, verändert sich auch das Gefühl, das mich bei der Frage im ersten Moment immer [...]

mehr

John von Düffel

John von Düffel

John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen, Autor und Übersetzer, arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Er ist passionierter Schwimmer und hat dem fließenden Element mit mehreren Büchern, u. a. mit mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

MDR Kultur


»In dieses Buch mit seinen Ratschlägen, kulturgeschichtlichen Tiefen und philosophischen Wellenkämmen einzutauchen, ist ein wahres Glück - nicht nur für Wassernerds und Waterholics. Ihnen schreibt John von Düffel sowieso aus der aquatischen Seele. Doch auch für Gelegenheitsschwimmer und Beckenrandplanscher ist es eine literarische Freude.«   

Augsburger Allgemeine


»Düffel schreibt schwer verliebt. Darüber, dass es Tage gibt, da fange er erst im Wasser an, etwas zu spüren. Und wie man im Wasser schwerelos wird, so, als würde es nicht nur den Körper tragen, sondern auch einen Großteil der Alltagslasten. Dass im Wasser die Gedanken anfangen zu fließen. Solche Sätze.«   

WDR 2


»Von Düffel schreibt sachlich, aber auch federleicht. Behutsam philosophierend.«   

News (A)


»Er (...) taucht auch in die Widrigkeiten und Mythen des feuchten Elements ein. Das macht dieses Buch sogar für überzeugte Nichtschwimmer lesenswert.«   

Berliner Zeitung


»Unverzichtbar für alle Freizeitkrauler.«   

Märkische Allgemeine


»Alles sehr elegant und wirklich unterhaltsam. Passenderweise hat das Buch einen wasserabweisenden Einband.«   

Kurier am Sonntag


»In seinem Buch erzählt der passionierte Langstreckenschwimmer von seiner unstillbaren Sehnsucht nach Freiheit und Entgrenzung.«   

Lonely Planet Traveller


»Eine literarische Auseinandersetzung mit vielen Tipps für Wasserratten.«   

Gesundheitstipp


»Mit dieser ›Gebrauchsanweisung‹ legt der leidenschaftliche Schwimmer John von Düffel eine amüsante und lehrreiche Strandlektüre für Wasserratten vor.«   

stern GESUND LEBEN


»Der Autor stachelt meinen Ehrgeiz an, es doch noch mal mit dem Wasser zu probieren. (...) Beim Lesen habe ich mich gedanklich schon fast in eine Schwimmerin verwandelt - ganz im Sinne des Elementes, in dem alles im Fluss ist.«   

Wellife (A)


»Schwimmliteratur für Sportler, Wasserratten und Philosophen.«   

ÖKO-Test


»So tiefgründige wie spritzige Lektüre für alle, die es irgendwie ans Wasser zieht, ob das nun ein gechlortes Becken oder das brausende Meer ist.«   

IN München


»Wer täglich seine Runden im Dante dreht, wer je im April ins ›eiskalte‹ Wasser gesprungen ist, wer gerne mal hinüber schwimmt, oder zumindest schwimmen würde, über einen der großen Seen - hier ist der Text, der Sucht und Sehnsucht detailliert erklärt.«   

Kommentare zum Buch
1.
gunnar splittgerber am 16.02.2017 - 12:29:41

ein tolles buch! zusammengefasst eine "ode an das schwimmen"   das einzige was anzumerken bleibt auf seite 192 beim "ausschwimmen" - kapitel: in würzburg fließt def. nur der main und nicht die donau. ;-)

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email