Artenschutz Regenwald | bedrohte Tiere
Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

Leidenschaft für Artenschutz

Hannah Emde setzt sich als Tierärztin für Wildtiere ein

Sie ist in den Dschungeln der Welt zu Hause: Als Tierärztin setzt Hannah Emde sich für den Artenschutz ein – für das Überleben zum Beispiel von Tukanen und Lederschildkröten. In ihrem beeindruckenden ersten Buch vermittelt sie die Vitalität und Schönheit des Dschungels und zeigt, weshalb etwa Nasenaffen oder Sonnenbären besonders gefährdet sind. Was das für das Leben auch bei uns bedeutet und was wir alle hier und jetzt für den Erhalt der biologischen Vielfalt tun können. 

Davon erzählt Hannah Emde informativ, temporeich und „… so lebendig, dass man meint, mit ihr im Dschungel zu sein.“ NEON

Hannah Emde über ihr Buch „Abenteuer Artenschutz”

Ich heiße Hannah, bin 28 Jahre alt und wohne in Hamburg, wenn ich nicht gerade in den Dschungeln unserer Erde arbeiten darf. Ich esse gerne Reis, mag keine Spinnen und freue mich über jede warme Dusche. Warum das so ist – und warum ich nicht eine klassische Tierärztin in der Kleintierpraxis geworden bin, sondern lieber einer vom Aussterben bedrohten Raubkatze durch den Regenwald folge –, erzähle ich in diesem Buch.

Ich möchte meine Leserinnen und Leser mitnehmen auf eine Reise. Eine Reise durch fremde Länder und dichte Wälder mit wilden Tieren und interessanten Begegnungen. Und vor allem möchte ich herausfinden, warum der Orang-Utan auf Borneo, der Lemur auf Madagaskar oder der Hellrote Ara in Guatemala vom Aussterben bedroht sind und was wir alle dagegen tun können.

„Hannah Emde ist Abenteuer-Artenschützerin. Sie war schon auf der halben Welt unterwegs, um sich für gefährdete Arten einzusetzen.“


Deutschlandfunk Nova

Immer mehr Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Gründe dafür sind die intensive Nutzung der Landflächen und Meere, der Klimawandel und die Verschmutzung der Umwelt. Auch invasive Arten, die heimische Tiere und Pflanzen verdrängen, spielen eine Rolle. Sogar bei unseren Nutztieren schwindet die Vielfalt. Dabei sollten laut Biodiversitätskonvention bereits bis 2020 der Verlust der Lebensräume um
die Hälfte reduziert, die Überfischung gestoppt und Schutzgebiete erweitert werden. Keines dieser Ziele wurde erreicht.

Eine Million Arten vom Aussterben bedroht – es tut weh, so etwas zu lesen. Schließlich sind darunter auch Arten, die wir bisher nicht mal kennen. Beispielsweise der Tapanuli-Orang-Utan, der erst vor zwei Jahren auf Sumatra entdeckt wurde und mit nur achthundert Individuen schon jetzt als die seltenste Menschenaffen-Art der Welt gilt. Häufig sind es sogar Arten, von denen wir noch gar nicht wissen, welche Rolle sie im Ökosystem spielen.

Jeden Tag gehen dabei Informationen verloren, die für uns Menschen von großer Bedeutung sein können, zum Beispiel für die Grundlagenforschung oder die Gewinnung von Medikamenten. 

Blick ins Buch
Abenteuer ArtenschutzAbenteuer Artenschutz
Paperback
€ 18,00
E-Book
€ 15,99
€ 18,00 inkl. MwSt.
Zum Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 15,99 inkl. MwSt.
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Als Tierärztin im Dschungel

Sie ist in den Dschungeln der Welt zu Hause: Hannah Emde, 28, setzt sich als Tierärztin für den Erhalt der Arten ein. Sie arbeitet mit dem extrem seltenen Nebelparder auf Borneo, mit bunten Riesenpapageien in Guatemala, mit Orang-Utans oder mit einer vier Meter langen Würgeschlange. Überall auf der Welt engagiert sie sich, um Tiere vor dem Aussterben zu schützen, dabei haben es ihr die Regenwälder besonders angetan. Sie berichtet mitreißend von der Schönheit des Dschungels und vermittelt eindringlich, warum Exoten wie der Lemur auf Madagaskar und der Bullenhai in Costa Rica gefährdet sind. Und was jeder Einzelne von uns hier und jetzt dafür tun kann, um ihren Lebensraum zu bewahren.Mit Tipps, was jeder von uns hier und jetzt für den Artenschutz tun kann
In den Warenkorb

Stell dich bitte kurz vor
Ich bin Hannah, 28-jährige Tierärztin und lebe in Hamburg, wenn ich nicht gerade durch den Dschungel stapfe. Die Natur und Tiere faszinieren mich schon von klein auf. Darum kämpfe ich gegen das Artensterben, vor allem aber auch dafür, dass wir alle die Schönheit unseres grünen Planeten sehen und schützen wollen. Ich möchte herausfinden, was wir gemeinsam für die Natur und gegen den Klimawandel und die Zerstörung von Lebensräumen tun können, und dabei alle mit auf meine Reise nehmen.

Wie kann man sich deine Arbeit für bedrohte Tierarten vorstellen?
Ich habe Tiermedizin studiert, um für und mit Wildtieren zu arbeiten. Während meines Studiums habe ich einen eigenen Artenschutzverein gegründet: Mit dem Nepada Wildlife e.V. unterstützen wir weltweit Schutzprojekte durch Spenden, Öffentlichkeitsarbeit, Bildung hier in Deutschland und tierärztliche Expertise. Vor Ort arbeite ich also einerseits als Tierärztin für Orang-Utans oder Bullenhaie, suche aber immer auch nach größeren Lösungen mit lokalen Forschenden. 

Bist du überall ein gern gesehener Gast?
Es ist schon erstaunlich, wie positiv mich die Projekte und Einheimischen vor Ort empfangen. Dieses Misstrauen „da kommt jetzt eine fremde weiße Tierärztin, die alles besser weiß“, habe ich noch nie zu spüren bekommen. Ich glaube, das liegt auch daran, dass ich den Menschen auf Augenhöhe begegne. Schließlich sind sie die ExpertInnen auf ihrem Gebiet. Es bringt mir große Freude, mit den Locals im Wald unterwegs zu sein, meist verständigen wir uns ja mit Händen und Füßen.

Was war der außergewöhnlichste Moment bisher bei deinen Reisen?
Es ist ein später Nachmittag auf Borneo und ich komme völlig durchnässt von einem langen, anstrengenden Arbeitstag aus dem Dschungel zurück. Seit Tagen regnet es, meine Klamotten sind völlig nass, endlich erreiche ich unser kleines Motorboot – und als wir um die erste Flussbiegung fahren, taucht plötzlich eine große Gruppe Elefanten vor mir auf. Einige baden und spielen im Wasser, einige Babys grasen am Ufer – es sind bestimmt achtzig beeindruckende, extrem bedrohte Borneo-Zwergelefanten.

Brennende Regenwälder, Wildtiere, die vom Aussterben bedroht sind … Was kann jeder einzelne für den Artenschutz tun?
Nicht die Hoffnung verlieren! Wir alle können schon im Alltag beginnen, indem wir uns die Frage stellen, woher die Dinge in unserem Einkaufswagen kommen, was sich alles in unseren Kosmetika verbirgt und welchen Einfluss diese Produkte auf andere Teile und Tiere dieser Welt haben. Uns fragen, was hinter süßen Videos mit Wildtieren im Internet steckt oder wieso es Delikatessen aus Tierprodukten gibt. Wir alle können bewusster durchs Leben gehen und bessere Entscheidungen treffen.

Wer sollte dein Buch lesen?
Alle Menschen, die sich für die Natur, für wilde Tiere oder für fremde Länder interessieren. Menschen, die gerne reisen, Abenteuer erleben und sich fragen, was Nuss-Nougat-Creme mit Orang-Utans, was Sushi mit Bullenhaien, was Rindfleisch mit Papageien zu tun hat. Die wissen wollen, wie man reagiert, wenn einem eine Riesenschlange, ein Leistenkrokodil oder eine Tarantel im Dschungel begegnet. Vor allem soll dieses Buch aber Jung und Alt Mut machen und motivieren, selbst aktiv zu werden.
 

Weitere Bücher zu Naturschutz und Artenschutz

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.