Transatlantik
Transatlantik
April 1937, die Familie Rath ist zersprengt. Eigentlich wollte Charlotte Rath, geborene Ritter, schon längst im Ausland sein, doch halten die Umstände sie in Berlin fest. Ihr ehemaliger Pflegesohn Fritze ist in die geschlossene Abteilung der Nervenheilanstalt Wittenau gesteckt worden, ihre beste Freundin Greta spurlos verschwunden und steht unter Mordverdacht. Dem untergetauchten und von den Behörden für tot gehaltenen Gereon Rath wird es derweil zu gefährlich in Deutschland, er besteigt den Zeppelin, um in die USA zu entkommen. Während Charly versucht, Fritze aus der Klinik rauszupauken, das Verschwinden von Greta zu klären und den Mordfall zu lösen, geschehen jenseits des Atlantiks Dinge, die sie niemals für möglich gehalten hätte.
Mehr anzeigen
Veranstaltungsdetails
Art:
Lesung und Gespräch
Datum:
06. November 2024
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Stadthalle,
45731 Waltrop
Autor:
Volker Kutscher
Inhalt:
Volker Kutscher liest aus „Rath“ im Rahmen von Mord am Hellweg

Im Rahmen von "Mord am Hellweg"

Moderation: Thomas Böhm

Lesung: Fritzi Haberlandt

Im Kalender speichern
Volker Kutscher

Biografie

Volker Kutscher wurde am 26. Dezember 1962 in Lindlar im Bergischen Land geboren und wuchs auf in Wipperfürth. Nach dem Studium brotloser Künste (Germanistik, Philosophie und Geschichte) arbeitete er zunächst als Tageszeitungsredakteur, bevor er sich dem Romanschreiben zuwandte. Kutscher lebt in Köln und Berlin. Seinen ersten Kriminalroman Bullenmord schrieb er 1996 zusammen mit Christian Schnalke. Nach weiteren, im Bergischen Land angesiedelten Regionalkrimis (Vater unser, 1998; Der schwarze Jakobiner, 2001), begann Kutscher im Jahr 2007 mit dem Roman Der nasse Fisch seine Serie um den Kriminalkommissar Gereon Rath im Berlin der späten 20er und frühen 30er Jahre. 2009 folgte der zweite Band Der stumme Tod, 2010 der dritte Rath-Krimi Goldstein, 2012 Die Akte Vaterland, 2014 Märzgefallene,  2016 Lunapark, 2018 Marlow 2020 schließlich Olympia und schließlich der neunte Rath-Roman Transatlantik. Die Reihe soll den Ermittler Gereon Rath noch bis ins Jahr 1938 führen.In der Illustrierten Reihe der Berliner Künstlerin Kat Menschik erschien 2017 der Erzählband Moabit, der ein Ereignis aus der Jugend von Gereon Raths großer Liebe Charlotte Ritter schildert. 2021 setzen Kutscher und Menschik die Zusammenarbeit mit dem Band Mitte fort, einer von Menschik illustrierten Erzählung in Briefen, die Friedrich Thormann, den ehemaligen Pflegesohn der Raths, im Herbst 1936 begleitet.In den vergangenen Jahren veröffentlichte Kutscher in Zeitschriften und Anthologien zudem einige Kurzgeschichten, die im Gereon-Rath-Kosmos angesiedelt sind: Alex (in Jan Seghers' Krimi-Anthologie Der Tod hat 24 Türchen, 2008), Bescherung (in Gisa Klönnes Fürchtet euch nicht, 2009), Gute Beziehungen (StadtAnsichten #38, Oktober 2010), das Märchen mit Zündhölzern (SZ-Magazin #51 2010, 23. Dezember 2010, wiederveröffentlich in Jan Costin Wagners Anthologie Totenstille Nacht, 2012), Plan B (Welt am Sonntag, 14. Oktober 2012 und in der Anthologie Mord am Sonntag, 2012) sowie Dortmunder Osterfeuer, Gelsenkirchener Romanze und Weiße Wiese (in den Mord-am-Hellweg-Anthologien 2012, 2014 und 2021).
Weitere Veranstaltungen von Volker Kutscher
Lesung und Gespräch
Freitag, 07. Juni 2024 in Detmold
Zeit:
18:00 Uhr
Ort:
RITTERGUT HORNOLDENDORF,
32760 Detmold
Im Kalender speichern
Lesung und Gespräch
Dienstag, 05. November 2024 in Hamm
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Kurhaus Bad Hamm,
59071 Hamm

Im Rahmen von "Mord am Hellweg"

Moderation: Thomas Böhm

Lesung: Fritzi Haberlandt


Im Kalender speichern
Lesung und Gespräch
Mittwoch, 06. November 2024 in Waltrop
Zeit:
19:30 Uhr
Ort:
Stadthalle,
45731 Waltrop

Im Rahmen von "Mord am Hellweg"

Moderation: Thomas Böhm

Lesung: Fritzi Haberlandt

Im Kalender speichern