Die Neuerfindung der Diktatur
Die Neuerfindung der Diktatur
Kai Strittmatter
China ist Boomland, längst einer der Motoren der Weltwirtschaft. Innenpolitisch blieb das Land dabei immer autoritär, außenpolitisch zurückhaltend. Doch unter Xi Jinping, dem mächtigsten Staats- und Parteichef seit Mao, erfindet sich der autoritäre Staat neu, in offener Konkurrenz zum Westen. China marschiert nun selbstbewusst in die Welt, gleichzeitig gewährt sich sein System ein Update mit den Instrumenten des 21. Jahrhunderts. Peking setzt auf Big Data und künstliche Intelligenz wie keine zweite Regierung. Die Partei glaubt, den perfektesten Überwachungsstaat schaffen zu können, den die Erde je gesehen hat. Kai Strittmatter beschreibt die Mechanismen der Diktatur, er zeigt, wie Xi Jinping China umbaut und was diese Entwicklung für uns bedeutet.
Veranstaltungsdetails
Art:Lesung und Gespräch
Datum:29. November 2018
Zeit:19:00 Uhr
Ort:Historisches Kaufhaus,
Münsterplatz
79098
Autor:Kai Strittmatter
Inhalt:Kai Strittmatter spricht über »Die Neuerfindung der Diktatur« in Freiburg
Anmeldung bitte unter christine.strecker@fwtm.de; Gästebeitrag 10€, Studierende/Schüler 6€; Eintritt für CFFR-Mitglieder frei!
Im Kalender speichern
Kai Strittmatter

Biografie

Kai Strittmatter, geboren 1965,  hat in München, Xi'an und Taipeh Sinologie studiert. Chinesisch hält er für eine der einfachsten Sprachen der Welt. Nach dem Besuch der Münchner Journalistenschule begann er bei der »Süddeutschen Zeitung«. Acht Jahre lebte Kai Strittmatter als SZ-Korrespondent in Peking. Seine Reportagen sind u. a. in den Büchern »Atmen einstellen, bitte!« und »Vorwärts, Genossen!« versammelt. Seit 2005 lebt er mit seiner Familie als Türkeikorrespondent der SZ in Istanbul. Zuletzt erschienen seine »Gebrauchsanweisung für China« und der Fotoband »Istanbul -Metropole zwischen den Welten« mit Texten von ihm.