Jacqueline Woodson - Astrid Lindgren Memorial Award 2018
Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

Jacqueline Woodson erhält den Astrid Lindgren Memorial Award 2018

Die amerikanische Autorin Jacqueline Woodson erhält den Astrid Lindgren Memorial Award 2018.

 

Der mit fünf Millionen Schwedischen Kronen dotierte Preis (ca. 500.000 Euro) gilt als international wichtigste Auszeichnung für Kinder- und Jugendliteratur.

In der Jurybegründung heißt es:

„In Jacqueline Woodsons Büchern kämpfen starke junge Erwachsene um einen Platz im Leben, an dem sie Wurzeln schlagen können. In einer Sprache so leicht wie Luft erzählt sie Geschichten von unfassbarem Reichtum und großer Tiefe.“

Im Piper Verlag ist soeben ihr neuer Roman „Ein anderes Brooklyn“ erschienen.

„Für junge Menschen, die in eine ungewisse Zukunft blicken, die ein Gefühl der Entmachtung haben, die nicht wissen, was als nächstes kommt, ist es meine große Aufgabe, dass sie hoffnungsvoll bleiben.“


Jacqueline Woodson



Jacqueline Woodson, geboren 1963, ist eine der bedeutendsten Jugendbuchautorinnen der USA. Sie hat mehr als zwanzig Jugendbücher geschrieben und zahlreiche Preise dafür bekommen, unter anderen zwei Mal den Coretta Scott King Award und vier Mal den Newbery Honor Award. „Ein anderes Brooklyn“ ist ihr erster Roman für Erwachsene seit über zwanzig Jahren. Auch er stand auf der New-York-Times-Bestsellerliste und war Finalist für den National Book Award. 

Autorin Jacqueline Woodson wurde in den USA zur nationalen Botschafterin für Jugendliteratur ernannt.

 

Die Auszeichnung wurde 2008 von der Library of Congress, dem Kinderbuchrat und der Alphabetisierungsorganisation „Every Child a Reader“ ins Leben gerufen.

Als „Botschafterin des Lesens“ (engl. National Ambassador for Young People’s Literature) wird Woodson durch die USA reisen und u.a. mit Kindern und Jugendlichen in Schulen, Bibliotheken und Jugendstrafanstalten sprechen. Außerdem plant sie, Zeit in ländlichen Teilen der Südstaaten zu verbringen, in denen Autoren Schulen nur selten besuchen, so die Autorin.

Während sie in den kommenden Monaten durch das Land reist, möchte Woodson in den Gesprächen hervorheben, wie Bücher Veränderungen vorantreiben und jungen Lesern Hoffnung geben können.
(Diese Info ist auf „The New York Times“ erschienen https://www.nytimes.com/2018/01/04/books/jacqueline-woodson-is-named-national-ambassador-for-young-peoples-literature.html )

Sophie Liebau, Art Direction im Piper Verlag

über „Ein anderes Brooklyn“

„Was passiert mit einem jungen Mädchen, das von seiner Mutter verlassen wurde und mit Vater und Bruder vom grünen Tennessee in das raue Brooklyn der 70er Jahre ziehen muss? Sie wird konfrontiert mit einer Nachbarschaft von Gewalt und Rassismus und träumt von einem anderen Ort. Einem anderen Brooklyn. Aber dank ihrer Freundinnen gibt es sie doch, die unbeschwerten Momente. Gemeinsam tanzen sie im Wasser sprudelnder Hydranten gegen die Verzweiflung und ziehen durch die Straßen Brooklyns als würden sie ihnen gehören. Ihre Freundschaft und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft machen sie unantastbar gegen lüsternen Blicke und Kriminellen der Stadt. 
Vieles bleibt unausgesprochen in diesem schmalen Buch. Aber Jacqueline Woodson kontrastiert diese bedrückenden Erfahrungen mit poetischen kurzen Absätzen, die so stark in ihrer Wortwahl sind, dass dennoch alles gesagt ist.“

Ähnliche Lektüre zu Jacqueline Woodson

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.