»Volkswagen« nominiert für Wirtschaftsbuchpreis 2016
Lieferung innerhalb 3-4 Tage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich

Volkswagen. Eine deutsche Geschichte

... nominiert für den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2016

Freitag, 12. August 2016 von Piper Verlag


Die Finalisten des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises stehen fest: Zehn Bücher haben es in die Endauswahl für 2016 geschafft, unter anderem auch »Volkswagen. Eine deutsche Geschichte« des renommierten Wirtschaftsjournalist Mark C. Schneider, das am 19. September im Berlin Verlag erscheint.

Über das Buch:

Der Name Volkswagen steht für eine der größten deutschen Erfolgsgeschichten und einige der dramatischsten Skandale der Wirtschaftsgeschichte. Mark C. Schneider erzählt vom wechselvollen Schicksal eines sehr deutschen Konzerns, dessen innerfamiliäre Machtkämpfe allein schon das Zeug zur großen Tragödie haben. Er nimmt seine Leser zugleich auch auf eine spannende und erhellende Reise durch 80 Jahre deutscher Wirtschaftsgeschichte mit.


Über den Wirtschaftsbuchpreis:

Eine hochkarätige Jury wählt in diesem Jahr zum zehnten Mal aus den Titeln der Shortlist das beste Wirtschaftsbuch des Jahres. Den Vorsitz der Jury hat Gabor Steingart, Herausgeber des Handelsblatts. Der Preis wird am 21. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen.


Der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis steht unter dem Motto »Wirtschaft verstehen«. Das Handelsblatt, die Frankfurter Buchmesse und die Investmentbank Goldman Sachs vergeben den Preis, um die Wirtschaftsliteratur zu fördern. Die drei Partner wollen mit der Auszeichnung die Bedeutung des Wirtschaftsbuches bei der Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge unterstreichen. Zu den Auswahlkriterien gehören deshalb neben innovativer Themensetzung oder einem neuen Blickwinkel auch Verständlichkeit und Lesbarkeit. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die zehn Bücher der Shortlist stellt das Handelsblatt in den kommenden Wochen auf der Literaturseite in der Wochenendausgabe vor. Alle weiteren Informationen zum Preis, zur Jury und zu den Initiatoren gibt es unter: www.deutscher-wirtschaftsbuchpreis.de


Blick ins Buch
VolkswagenVolkswagen

Eine deutsche Geschichte

Kein anderes Unternehmen spiegelt das Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg besser wider als Volkswagen. Mit dem internationalen Erfolg des legendären VW Käfer begann der Aufstieg der Bundesrepublik zum Exportweltmeister. Doch der von Ingenieur Ferdinand Porsche im Auftrag Hitlers im Niemandsland zwischen Hannover und Berlin angesiedelte Autobauer durchlief extreme Höhen und Tiefen: In den 1970ern, den 1990ern, den frühen 2000er-Jahren war die wirtschaftliche Lage des Wolfsburger Konzerns bedrohlich - und sie ist es auch jetzt wieder. Sein Wohl und Wehe spiegelte sich stets in der Politik, mit der er aufs Engste verflochten ist. Kann das Unternehmen mit seinem erzpatriarchalischen Fundament den nötigen radikalen Wandel vollziehen? Mark C. Schneider gibt einen tiefen Einblick in die Entwicklung und Kultur des Autokonzerns und zeigt, wie viel auf dem Spiel steht: für Volkswagen, Mitarbeiter, Aktionäre und Deutschland.

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.