Nominiert für Deutschen Buchpreis 2016
Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand

Gerhard Falkner ist nominiert für den Deutschen Buchpreis 2016

Mittwoch, 24. August 2016 von Piper Verlag


Die Freude ist groß: Der Autor Gerhard Falkner gehört mit seinem Roman „Apollokalypse“ zu den Nominierten für den Deutschen Buchpreis 2016.

Gerhard Falkner gibt mit „Apollokalypse“ sein Debüt als Romancier. Im Zentrum steht der (Überlebens)Künstler Georg Autenrieth sowie die Stadt Berlin. Ein EPOCHENROMAN über die 80er & 90er Jahre, der am 1. September im Berlin Verlag erscheint.

Im Rennen um den begehrten Buchpreis, der im Rahmen der Frankfurter Buchmesse vergeben wird, wird von der Jury zunächst eine Longlist von insgesamt 20 Autorinnen und Autoren benannt. Die diesjährige Longlist zeigt „die große Bandbreite von Schreibweisen und Themen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur auf“, so das Urteil von Jurysprecher Christoph Schröder. Der Roman-Jahrgang 2016 sei „ein ausgezeichneter Jahrgang“.

Die Shortlistkandidaten werden am 20. September bekannt gegeben. Die Verleihung des Deutschen Buchpreises 2016 findet am 17. Oktober statt.
 

>> Alle nominierten Bücher

„›Apollokalyse‹ ist ein großes, wildes, kühnes Buch, ein Berlin-Roman und ein virtuoses Vexierspiel der Identitäten.

Wir freuen uns mit Gerhard Falkner über die Nominierung zum Deutschen Buchpreis.“


Felicitas von Lovenberg

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.