Lizzie Borden
Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

Der Fall um Lizzie Borden

Eine wahre Begebenheit

Die historische Person Lizzie Borden

Der Roman basiert auf einem wahren Mordfall, der bis heute nicht vollständig aufgeklärt ist. Auch die historische Lizzie Borden wurde während des Prozesses freigesprochen, aber die Gemeinde von Fall River ächtete sie bis zu ihrem Lebensende. Die Bibliothekarin Sarah Schmidt hat sich bei ihre Recherchen durch zahlreiche Quellen gearbeitet. Sie empfiehlt für einen ersten Überblick die Webseite http://lizzieandrewborden.com Diese versammelt Presseberichte und Gerichtsprotokolle zum Fall, auch historische Fotos werden gezeigt. Daneben finden sich auch Kuriositäten wie ein Video zur virtuellen Begehung des Hauses der Bordens (heute ein Bed & Breakfast).

Sarah Schmidts Auseinandersetzung mit dem Stoff

(alter Abzählreim)

 
Lizzie Borden took an axe
And gave her mother forty whacks.
When she saw what she had done,
She gave her father forty-one

 

Das breite Interesse an dem Fall hält bis heute an und hat zahlreiche Deutungsversuche hervorgebracht. Schriftsteller und Filmemacher ließen sich inspirieren. Während der Stoff dabei oft als blutrünstiger Gruselschocker verpackt wird, interessieren Sarah Schmidt die psychologischen Hintergründe der Tat:
 

„2005 fand ich in einem Secondhand-Buchladen ein Buch, auf dessen Cover ein Foto von Lizzie Borden
abgebildet war. Ich las davon, wie Lizzie Borden ihren Vater und ihre Stiefmutter aufs Brutalste mit einer
Axt ermordet haben soll, dass sie das Verbrechen wahrscheinlich nackt begangen habe, dass an der
Wand mit dem Blut der Opfer eine Geldforderung geschrieben gewesen sei. Die Geschichte ging in dieser Art weiter, aber sie packte mich nicht. Doch dann sah ich mir nochmal das Foto genauer an. Da sprach Lizzie daraus zu mir: ›Es gab keine Liebe mehr‹. Das war der Beginn meines Projekts.“

Seht, was ich getan habeSeht, was ich getan habe
Taschenbuch
€ 10,00
E-Book
€ 8,99
€ 10,00 inkl. MwSt.
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 8,99 inkl. MwSt.
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Roman

In ihrem Debüt-Roman „Seht, was ich getan habe“ verarbeitet die australische Autorin Sarah Schmidt einen der bekanntesten Mordfälle der amerikanischen Kriminalgeschichte: die Ermordung von Andrew und Abby Borden. Fakt und Fiktion mischen sich zum dramatischen Psychogramm einer Familie – „drastisch, wuchtig und sehr prägnant. Hervorragend.“ Münchner Merkur   Am Morgen des 4. August 1892 entdeckt Lizzie Borden ihren Vater blutüberströmt auf dem Sofa, und auch ihre Stiefmutter wird tot aufgefunden – ebenfalls hingerichtet mit einer Axt. Sind die Geschichten wahr, die man sich in Fall River, Massachusetts, über die angesehene Familie Borden erzählt, über einen jähzornigen Vater, eine boshafte Stiefmutter und zwei vereinsamte Schwestern? Schnell erklärt die Polizei Lizzie zur Hauptverdächtigen, doch ihre Erinnerung ist lückenhaft. Ist tatsächlich sie verantwortlich für diesen Albtraum?   „Packend, verstörend, grandios. Sarah Schmidt präsentiert ein Familiendrama, das mindestens so spannend ist wie der Kriminalfall selbst.“ WDR 2
In den Warenkorb

Zeitleiste

13. September 1822: Andrew Jackson Borden wird in Fall River, Ferry Street 12 geboren. Er ist das älteste von fünf Kindern.
19. September 1823: Sarah Morse wird geboren. Sie ist das älteste von neun Kindern.
21. Januar 1828: Abby Durfee Gray wird geboren.
1833: John Morse wird geboren.
1845: Das Haus in der Second Street 92 wird gebaut. Es ist groß genug für zwei Familien.
25. Dezember 1845: Andrew heiratet Sarah. Er ist Möbeltischler, sie Schneiderin.
1. März 1851: Emma Lenora Borden wird geboren.
3. Mai 1856: Alice Esther Borden wird geboren.
10. März 1858: Alice stirbt zu Hause an Hydrocephalus (damals allgemein als Wasserkopf bekannt).
19. Juli 1860: Lizzie Andrew Borden wird in Fall River, Ferry Street 12 geboren.
26. März 1863: Sarah stirbt an „abnormalen uterinen Blutungen“ und „Rückenproblemen“. Sie ist neununddreißig. Andrew ist vierzig. Emma ist zwölf. Lizzie ist zwei.
An einem bestimmten Datum: Andrew lernt Abby in der Central Congregational Church von Fall River kennen.
6. Juni 1865: Andrew heiratet Abby. Abby ist siebenunddreißig Jahre alt. Andrew ist zweiundvierzig. Emma ist vierzehn. Lizzie ist fast fünf.
1866: Bridget Sullivan wird in County Cork, Irland, geboren.
1875: Lizzie geht in die Highschool.
1877: Lizzie verlässt die Highschool als Elftklässler.
24. Mai 1866: Bridget kommt auf der SS Republic in New York an.
1887: Lizzie hört auf, Abby „Mutter“ zu nennen.
1. Oktober 1887: Andrew verkauft das Haus in der Ferry Street 12 für einen Dollar an Emma und Lizzie, in dem Versuch, die Spannungen im Haushalt zu lindern. Als Eigentümerinnen des Hauses können die Schwestern Miete kassieren und ein Auskommen haben.
November 1889: Bridget wird im Haushalt der Bordens als Dienstmädchen eingestellt.
21. Juni 1890 – 1. November 1890:Lizzie macht eine ausgedehnte Europareise. Sie ist neunzehn Wochen unterwegs.
24. Juni 1891: Am helllichten Tag wird in der Second Street 92 eingebrochen. Lizzie, Emma und Bridget sind zu Hause. Andrew erstattet keine Anzeige. Man glaubt, dass er Lizzie des Verbrechens verdächtigt.
 


Ende Juni 1891: Sämtliche Türen im und außerhalb des Hauses in der Second Street 92 werden Tag und Nacht abgeschlossen.
Ende Juni 1892 und 10. Juli 1892: Onkel John kommt zu Besuch.
15. Juli 1892: Da das Haus in der Ferry Street 12 dringend einer Renovierung bedurfte, haben Emma und Lizzie Geld verloren (das heißt, sie konnten die Miete nicht erhöhen). Andrew kauft es für 5000 Dollar zurück.
21. Juli 1892: Emma fährt nach Fairhaven.
3. August 1892: Onkel John kommt zu Besuch.
4. August 1892: Andrew und Abby werden ermordet.
6. August 1892: Andrew und Abby werden bestattet; 2500 Menschen versammeln sich in der unmittelbaren Umgebung von Second Street 92.
11. August 1892: Die Leichen von Andrew und Abby werden exhumiert und einer Autopsie unterzogen. Die Köpfe werden entfernt und als Indizien aufbewahrt. Man erklärt Lizzie, dass sie der Morde verdächtigt wird, und nimmt sie kurz vor sieben Uhr abends in Gewahrsam.
12. August 1892: Lizzie wird in das Gefängnis von Taunton, Massachusetts überführt. Eine Kaution wird abgelehnt.
17. August 1892: Die enthaupteten Leichen von Andrew und Abby werden erneut bestattet.
5. Juni 1893: Das Verfahren beginnt.
20. Juni 1893: Lizzie wird nach insgesamt zehn Monaten im Gefängnis freigesprochen.
Zwanzig Tage später, 1893: Lizzie und Emma kaufen ein Haus in der French Street 7, Fall River. Lizzie nennt es Maplecroft.
Anfang 1905: Emma verlässt ohne Vorwarnung Lizzie und Maplecroft. Die Schwester wechseln nie wieder ein Wort miteinander. Lizzie beginnt, sich Miss Lizbeth A. Borden zu nennen. Emma nimmt bis zu ihrem Tod einen fremden Namen an.
1906: Emma unternimmt eine Reise nach Schottland.
1. Juni 1927: Lizzie stirbt an einer Lungenentzündung. Sie ist sechsundsechzig Jahre alt.
10. Juni 1927: Emma stirbt an einer chronischen Nierenentzündung. Sie ist sechsundsiebzig Jahre alt. Die Schwestern werden Seite an Seite im Familiengrab auf dem Oak Grove Cementary neben Andrew und Abby begraben.
1948: Bridget stirbt in Montana.

„Unheimlich und fesselnd zugleich. Sarah Schmidt erweckt die furchtbare Geschichte von Lizzie Borden und ihrer Familie derart zu neuem Leben, dass man nicht wegschauen kann.“
 


Paula Hawkins, Autorin von Girl on The Train

Trailer zu „The Lizzie Borden Chronicles“

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.