Premio Strega 2018 für Helena Janeczek
Lieferung innerhalb 2-3 Tage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich

Helena Janeczek erhält den Premio Strega 2018

Auszeichnung für »Das Mädchen mit der Leica«

Der Premio Strega 2018 geht an Helena Janeczek. Die 1964 in München geborene, seit 1983 in Italien lebende Schriftstellerin jüdisch-polnischer Herkunft erhält die Auszeichnung für ihren Roman »La ragazza con la Leica«.

Der seit 1947 jährlich verliehene Premio Strega gilt als prestigereichster Literaturpreis Italiens. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Primo Levi, Umberto Ecco und Edoardo Albinati.

»La ragazza con la Leica« erzählt vom Leben Gerda Taros, eine der ersten Kriegsfotografinnen, die an der Seite Robert Capas die Gräuel des Spanischen Bürgerkriegs dokumentierte. Ihren Lebensgefährten Robert Capa hatte Gerda Taro nach ihrer Flucht aus dem nationalsozialistischen Deutschland in Paris kennengelernt. Sie starb 1937 während eines Angriffs der deutschen »Legion Condor«, ihre Beisetzung auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise wurde zu einer Demonstration gegen den Faschismus.

Auf Deutsch wird Helena Janeczeks Roman unter dem Titel »Das Mädchen mit der Leica« im Herbst 2019 im Berlin Verlag erscheinen.
 

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.