Gila Lustiger erhält den Horst Bingel-Preis für Literatur 2016
Lieferung innerhalb 2-3 Tage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich

Lustiger erhält den Horst Bingel-Preis für Literatur 2016

»Lustiger trifft mit ihrem Essay den Nerv einer Gesellschaft, die ihre Feinde selbst produziert; sie formuliert einen Weckruf.« Die Jury

Mittwoch, 02. November 2016 von Piper Verlag


Der Horst Bingel-Preis 2016 geht an Gila Lustiger.

Der Horst Bingel-Preis 2016 geht an Gila Lustiger. Er wird verliehen von der Horst Bingel-Stiftung gemeinsam mit ver.di und dem VS Hessen und zeichnet alle zwei Jahre Autorinnen und Autoren aus, deren Werk literarische Qualität mit gesellschaftspolitischem Engagement verbindet. Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert.

Ausgezeichnet wird in diesem Jahr die »kleine Form«, die literarische Essayistik. Gila Lustiger erhält den Preis für ihren Essay »Erschütterung. Über den Terror« (Berlin Verlag, 2016), bei dem es um die Attentate im November 2015 in Frankreich geht.

Aus der Begründung der Jury:

»Ausgehend von ihrer subjektiven Wahrnehmung der Erschütterung durch die Attentate in Paris sucht Lustiger nach Antworten auf Fragen, die das traumatisierende Ereignis aufwirft. (…)

Gila Lustiger gelingt es, mittels ihrer literarischen Sprache die eigene Erschütterung zu überwinden, indem sie den Ursachen der Sprachlosigkeit der Attentäter nachgeht. Lustiger trifft mit ihrem Essay den Nerv einer Gesellschaft, die ihre Feinde selbst produziert; sie formuliert einen Weckruf. Ihr Essay vereint so in idealer Weise ›literarische Qualität‹ und ›gesellschaftliches Engagement‹, die programmatischen Eckpfeiler des Horst Bingel-Preises für Literatur.«

Die Preisverleihung findet am Freitag, den 18.11.2016 um 19.30 Uhr  in Dante 9, dem Ausstellungsraum des Universitätsarchivs Frankfurt statt. Die Laudatio hält Hubert Spiegel (FAZ).

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.