Foodporn des Grauens - oder: Sigrid Neudeckers schönste Missgeschicke
Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand

Montag, 25. November 2013 von Sigrid Neudecker


Foodporn des Grauens - oder: Sigrid Neudeckers schönste Missgeschicke
  1. Sollten eigentlich nur gekochte Tapioca-Perlen werden, aber dann bin ich währenddessen nur kurz mal an den Computer gegangen. (Um Bejeweled zu spielen.)
  2. Kürbiskernbrötchen, sehen harmlos aus, hätte man allerdings wegen des Kopfverletzungsrisikos nicht als Wurfgeschosse verwenden dürfen. Waren andererseits aber nur als solche zu gebrauchen.
  3. Brot. Keine weiteren Erklärungen möglich.
  4. Auch Brot. So sieht es aus, wenn man alle Zutaten halbiert – bis auf die Wassermenge.
  5. Der Versuch, pikante Baisers zu machen – eine Eigenkreation. Daraufhin hat mir mein Mann erstmals mit Scheidung gedroht.
  6. Pfannkuchen, gewendet mit einem eindeutig nicht hitzebeständigen Pfannenwender. Das Schwarze auf den Pfannkuchen ist nicht angebrannt, sondern Plastik.
  7. Und hier noch zu guterletzt der Boden eines Pumpkin-Pie, den ich selbstverständlich streng nach Rezept zubereitet habe. (Das Schwarze rundherum ist der Müllsack, in dem er schlussendlich gelandet ist.)

Blick ins Buch
Madame ist willig, doch das Fleisch bleibt zähMadame ist willig, doch das Fleisch bleibt zäh

Wie ich in Paris kochen lernte, ohne dabei jemanden umzubringen

„Ich kann nicht kochen“, war für Sigrid Neudecker lange ein Bekenntnis, für das man sich nicht schämen muss. Bis sie nach Paris zieht. Schnell merkt sie: Mit klumpigen Soßen und Muffins à la Beton macht man im Land der Haute Cuisine wenig Eindruck. Was dann folgt, ist ein kalorienreiches Malheur nach dem anderen, bis die Köchin wider Willen schließlich den Dreh mit Coq au vin, Boeuf und Béchamel raus hat – und die Nummer vom Sushiservice nicht mehr braucht. Nebenbei lernt sie, wieso einem die Pariser immer im Weg stehen, wie man in der Métro sein tägliches Fitnesstraining erledigen kann und warum auf französischen Märkten nicht nur die Ware etwas fürs Auge ist ...
Taschenbuch
€ 9,99
E-Book
€ 9,99
€ 9,99 inkl. MwSt.
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 9,99 inkl. MwSt.
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Kommentare

1.
S´Schnapsei am 30.11.2013

Herrlich!!!
Bin sowas von begeistert. Du sprichst mir aus der Seele (der österreichischen). Marillen, Faschiertes oder Fleischhauer...die Preissen halten einen für dauerbesoffen...
Wir sollten eine Ausläner-Ösi-Koch-Enklave gründen!!
Bitte weiter so, lache so gerne!!!

2.
Reinhold Hess am 30.11.2013

Eine weitere Steigerung der Kochkunst ist nicht mehr möglich .auf zu Mc Donald !!!

3.
Gucki am 24.05.2014

Ich bin entzückt! (allerbeste Unterhaltung) - und begeistert! (ich hatte einen kreativen Schub - vor dem Kühlschrank). - Spannender als Simmels "Es muss nicht immer Kaviar sein".... ;) Unterhaltsamer als der altbewährte Kofranek oder Rum.
Nur eins: Apfelkren bitte niemals mit Apfelmus!!! Da gibt´s was wesentlich besseres - z.b. bei Kofranek oder Rum etc.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.