Zwanzig Zeilen Liebe

Zwanzig Zeilen Liebe

Roman

Taschenbuch
E-Book

€ 9,99 inkl. MwSt.

Manchmal können zwanzig Zeilen die Welt bedeuten

Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten …

  • € 9,99 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 12.01.2017
  • 416 Seiten, Broschur
  • Übersetzt von: Marieke Heimburger
  • ISBN: 978-3-492-30994-3
 
 

Leseprobe zu »Zwanzig Zeilen Liebe«

Lieber Len,

tja, wenn du das hier liest, ist es passiert. Und wahrscheinlich sollte ich froh darüber sein – und du auch. Wir beide haben so lange gewartet, und ganz gleich, wie sehr du versucht hast, es vor mir zu verbergen, ich habe dir angesehen, wie sehr dich das alles mitgenommen hat.

Also, meine Lebensversicherungspolice liegt in einem Schuhkarton im Schlafzimmer, auf dem Kleiderschrank unter dem Hut, den ich zur Hochzeit unseres Dominic
trug – weißt du noch? Der mit dem Schleier, mit dem ich deiner Meinung nach aussah wie eine Femme fatale? Kann gut sein, dass du dich nicht [...]

mehr

Rowan Coleman

Rowan Coleman

Rowan Coleman lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire. Wenn sie nicht gerade ihren fünf Kindern hinterherjagt, darunter lebhafte Zwillinge, verbringt sie ihre Zeit am liebsten schlafend, sitzend oder mit dem Schreiben von Romanen. Da kann das Bügeln schon mal zu kurz kommen. Rowan wünschte, ihr mehr ...

4 Buchblog Veröffentlicht am 24.08.2015 von Rowan Coleman

»Ihr Lieben, ich bin’s, Rowan!«

In einem persönlichen Brief verrät Rowan Coleman Ihren Leserinnen und Leser mehr über ihr neues Buch »Zwanzig Zeilen Liebe«.
0 Buchblog Veröffentlicht am 24.08.2015 von Rowan Coleman

»Für immer«

Manchmal gibt es kleine Momente, in denen sich alles ändern kann. »Für immer« ist eine zauberhafte kleine Geschichte von Rowan Coleman, der Autorin von »Zwanzig Zeilen Liebe« und »Einfach unvergesslich«
1 Buchblog Veröffentlicht am 24.08.2015 von Rowan Coleman

Die Erste Liebe … Rowan Colemans Geschichte

Die erste Liebe ist und bleibt etwas Besonderes. Das erste Kribbeln, die ersten Schmetterlinge, vielleicht sogar der erste Kuss? Rowan Coleman hat uns von ihrer ersten Liebe erzählt. Und diese kleine Geschichte ist wirklich unheimlich romantisch …

Medien zu »Zwanzig Zeilen Liebe«







Rezensionen und Pressestimmen

Delmenhorster Kreisblatt


»Dieser Roman ist wunderschön emotional und regt zum Nachdenken an.«   

Ruhr Nachrichten


»Rührselig.«   

Aachener Nachrichten


»Rowan Coleman hat einen bewegenden Roman geschaffen. Er erzählt sensibel vom Abschiednehmen, von der Schwere des Verlusts und von der Chance, das Leben zu lieben und zu genießen.«   

Heilbronner Stimme


»ein vielschichtiger, sensibler Roman, der viele Facetten des Lebens streift.«   

Stadt Gottes


»Eine berührende Liebeserklärung an das Leben!«   

BIZZ!


»Ein Roman der zu Herzen geht.«   

Schweitzer Forum


»Ein wunderschön geschriebenes Buch, welches ein schweres Thema leicht macht und zeigt, wie lebenswert das Leben ist.«   

Kommentare zum Buch
1. Berührende Tragikomödie über drei Personen, die über ein Hospiz verbunden sind
Lena am 08.11.2017 - 18:49:24

Stella ist Krankenschwester für die Nachtschichten in einem Hospiz und schreibt dort im Auftrag der Gäste, wie die Patienten dort genannt werden, Abschiedsbriefe, die sie nach deren Tod an die Hinterbliebenen übergibt.   Nicht immer schafft es Stella, eine professionelle Distanz zu bewahren und lässt die Schicksale der Erkrankten und ihre Sorgen sowie die der Angehörigen nah an sich heran. Für Stella steht im Hospiz nicht der Tod und Trauer im Vordergrund, sondern das Leben. Sie möchte den Gästen einen würdevollen und möglichst schmerzfreien Aufenthalt gestalten, bis dies loslassen können.   Hoffnung schöpft sie vor allem auch von den Erkrankten, die eine Besserung erfahren und wieder entlassen werden können, wie die an Mukoviszidose erkrankte Hope. Diese ist gerade einmal 17 Jahre alt und begreift während ihres Aufenthalts im Hospiz, dass das Leben ein Geschenk ist und dass sie die ihr verbleibende Zeit nutzen muss, statt mit ihrem Schicksal und der lebensgefährdenden Krankheit zu hadern. Eine Rolle spielt dabei ihr bester Freud Ben, der in sie verliebt ist.     Neben der psychisch belastenden Arbeit ist Stella damit beschäftigt, um ihre Ehe zu kämpfen. Ihr Mann ist bei einem Kampfeinsatz in Afghanistan schwer verwundet worden und hat bei dem Bombenangriff ein Bein verloren. Er versinkt in Trübsal und macht indirekt Stella für sein Unglück verantwortlich, da er für sie aus dem Hinterhalt geflüchtet ist und seinen besten Freund Kip dabei zurücklassen musste, der bei dem Angriff ums Leben gekommen ist.     Dritter Protagonist des Romans ist der 35-jährige Hugh, der nach dem Tod seines Vaters und seiner Lebensgefährtin, die ihn verlassen hat, zurückgezogen in seinem haus wohnt. Erst als neue Nachbarn in das Haus gegenüber ziehen, eine alleinerziehende Mutter mit ihrem zehnjährigen Sohn, die sich aufreibt, um finanziell über die Runden zu kommen und dabei ein permanentes schlechtes Gewissen hat, nicht genug Zeit mit ihrem Sohn zu verbringen, kommt Hugh aus seinem Schneckenhaus heraus.     "Zwanzig Zeilen Liebe" beschreibt sieben Nächte im Leben von Stella, Hope und Hugh. Dreh- und Angelpunkt des Romans ist das Hospiz, in welchem Stella arbeitet und in dem Hope gepflegt wurde, bis sie nun kurz vor ihrer Entlassung nach Hause steht. Die Erzählung von Hugh verläuft parallel zur Handlung im Hospiz, der eine Verbindung dorthin hat, von der er selbst noch nichts weiß.     Durch die drei zunächst getrennt von einander laufenden Erzählungen und die Unterbrechung durch die Briefe der Sterbenden, hatte ich etwas Anlaufschwierigkeiten in den Roman hineinzukommen.   Als ich Stella, Hope und Hugh aber näher kennenlernte und die Verbindungen der Protagonisten untereinander immer deutlicher wurden, war ich gepackt von ihren Schicksalen und dem berührenden Schreibstil von Rowan Coleman. Auch wenn der Schauplatz des Romans ein Hospiz ist und Krankheiten, Tod, Abschied und Trauer damit allgegenwärtig sind, ist es kein deprimierendes Buch. Trotz der traurigen Momente überwiegt die positive Botschaft des Romans, die durch die sympathischen und sehr nahbaren, authentischen Charaktere vermittelt wird: die Hoffnung niemals aufzugeben, das Beste aus einer Situation herauszuholen, offen für neue Begegnungen zu sein und andere am Leben Anteil haben zu lassen, um Hürden nicht alleine überwinden zu müssen.     Wie schon "Im siebten Sommer" hat mir auch dieser Roman der Autorin sehr gut gefallen. Unwahrscheinlich empathisch beschreibt sie den Alltag in einem Hospiz und schafft es dennoch, komische Elemente in den Roman miteinfließen zu lassen ohne vom ernsten Thema abzulenken.   "Zwanzig Zeilen Liebe" ist eine berührende Tragikomödie "auf das Leben!", die mir bewusst gemacht hat, dass ein Hospiz nicht allein ein Ort zum Sterben ist und noch lange nicht das Ende bedeutet. 

2. Bewegend und einzigartig!
BeautyBooks am 02.05.2016 - 10:41:03

Ein so bewegender, aufwühlender und einzigartiger Roman, der mit seiner Geschichte bei mir sehr lange Nachwirkungen gezogen hat. Rowan Colemans Geschichten nisten sich regelrecht in meine Gedanken ein, was natürlich für die Autorin spricht. Geschichten, die man einfach nicht vergisst und lange im Gedächtnis bleiben.

3. Zwanzig Zeilen Liebe
Marlene Schneider am 01.12.2015 - 11:09:06

Dieser Roman gehört zu den Büchern mit leisen und einfühlsamen Tönen. Man lebt mitten unter den Gästen in dem Hospiz, fühlt deren Ängste und Freuden. Aber es geht nicht nur um das Sterben, sondern da ist auch die Hoffnung. Eine junge Liebe beginnt, die nur eine begrenzte Zeit bestehen kann. Trotzdem lassen sich die Liebenden darauf ein. Die Pflegerin, die weder mit noch ohne ihren Mann leben kann, der beinamputiert und in tiefster Seele verletzt wieder aus dem Krieg nach Hause kommt. Auch sie müssen einen Weg finden.   Verbunden werden die einzelnen Handlungsstränge durch Abschiedsbriefe der Gäste des Hospiz, die mal voller Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit sind oder aber geschrieben wurden, sich für die begangenen Fehler und verursachte Verletzungen bei seinen Lieben zu entschuldigen.

4. Zwanzig Zeilen, die berühren
ElasLeselounge / LovelyBooks am 26.10.2015 - 12:57:54

Rowen Coleman hat mich mit "Zwanzig Zeilen Liebe" vollkommen überzeugt. Es ist eine berührende Geschichte, die in der einen Sekunde zum lachen und in der nächsten zum weinen bringt. Es ist eine Geschichte über drei verschiedene Menschen, die lernen für die Liebe und das Leben zu kämpfen. Und es sind die Abschiedsbriefe, die mich so berührt haben. Dieses Fazit ist ursprünglich auf www.lovelybooks.de erschienen.

5. Da bleibt kein Auge trocken
Felan / LovelyBooks am 16.10.2015 - 14:02:43

Ein unglaublich bewegendes Buch, das einen auch lange nicht loslässt, nachdem man es aus der Hand gelegt hat. Zwischendurch ergreift einen immer wieder das Verlangen aufzustehen und seine Liebsten, an sich zu drücken. Denn das Leben ist unglaublich kostbar und ich kann für vieles sehr dankbar sein. Dieses Fazit ist ursprünglich auf www.lovelybooks.de erschienen.

6. Eine wirklich schön traurige Geschichte!
Carlosia / LovelyBooks am 13.10.2015 - 17:45:04

Ich liebe dieses Buch! Jeder einzelner Brief ist etwas ganz besonders. Und es schön woran manche Menschen kurz vor ihrem Tod denken. Manche sind lustig, andere wieder wunderschön traurig. Dieser Geschichte kann man wirklich super gut folgen und hat es so zu Ende gelesen. Es ist schön zu erfahren wie alles miteinander verknüpft ist und man fiebert wirklich mit den Personen mit. Ich hoffe es gibt bald wieder so ein schönes Buch. Dieses Fazit ist ursprünglich auf www.lovelybooks.de erschienen.

7. Zwanzig Zeilen Liebe
Ruffian / LovelyBooks am 07.10.2015 - 15:10:58

Ein wunderbar gefühlvoller und bewegender Roman, der mir sehr schöne Lesemomente beschert hat. Dieser Leseeindruck ist ursprünglich auf www.lovelybooks.de erschienen.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email