Wüstenblut

Wüstenblut

Roman

Taschenbuch
E-Book

€ 9,99 inkl. MwSt.

Ibrahim Zahrami von der Mordkommission Dschidda steht vor einem Rätsel: Ein Beduine hat in der saudi-arabischen Wüste ein geheimes Grab entdeckt. Neunzehn Frauen fanden auf mysteriöse Weise den Tod. Ein Serienmörder muss vollkommen unbemerkt über mehrere Jahre sein Unwesen getrieben haben.

Gleichzeitig plagt Zahrami noch eine ganz andere Sorge: Seine Geliebte, die Undercover-Agentin Sabina Gampon, ist spurlos verschwunden – und er kann nichts tun, um sie zu retten, da auf Ehebruch die Todesstrafe steht …

  • € 9,99 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 13.04.2015
  • 384 Seiten, Broschur
  • Übersetzt von: Karin Dufner
  • ISBN: 978-3-492-30686-7
 
 

Leseprobe zu »Wüstenblut «

1 –

 

Der SUV blieb in der Sandverwehung stecken und stoppte schlitternd mitten auf der Straße. Die Mordermittler stiegen aus, vier Männer in Zivil mit zerknitterten Hemden und von der Sonne verbrannten Gesichtern. Einer von ihnen hatte daran gedacht, ein Tuch für den Kopf mitzunehmen, die anderen mussten sich mit ihren Sonnenbrillen begnügen.

Der Wagen der örtlichen Polizei hielt hinter ihnen an. Der Beduine, der die Leiche gefunden hatte, schloss aus den feinen Abstufungen in der Körperhaltung sofort, wer hier das Sagen hatte. Lieutenant Colonel Inspector Ibrahim Zahrani brauchte [...]

mehr

Zoë Ferraris

Zoë Ferraris

Zoë Ferraris hat ein Jahr lang in einer strenggläubigen muslimischen Gemeinde in Dschidda, Saudi-Arabien, gelebt, bevor sie ihr Romandebüt »Die letzte Sure« schrieb. Für »Die letzte Sure« wurde sie mit dem »Mystery Fiction Award« der Santa Barbara Writers Conference ausgezeichnet. Zoe Ferraris hat mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 29.04.2014

Zoë Ferraris und ihre arabischen Krimis

19 Leichen in der Wüste: Ist der Mörder ein religiöser Fanatiker, der mit der Zahl 19 auf einen Koranvers anspielt? Und was bedeuten die Spuren im Sand? Ibrahim Zahrami und seine furchtlose Kollegin Kaya ermitteln im modernen „Morgenland“ ...

Rezensionen und Pressestimmen

Rheinische Post


»Ein ungeheuer aufschlussreicher Ausflug in eine erschreckend fremde Welt, die als Krimi-Schauplatz noch weitgehend unbeackert und gerade deshalb so faszinierend ist.«   

Rhein-Zeitung


»In ›Wüstenblut‹ gelingt der Amerikanerin Ferraris der Spagat zwischen Kriminal- und Gesellschaftsroman (...) ohne moralisierendes Sendungsbewusstsein.«   

sonntag - Das digitale Magazin der Mediengruppe Madsack


»Nicht nur unglaublich spannend, (...), sondern auch wunderbar berührend. Absolut lesenswert!«   

BuchMarkt


»Hier zeigt sich wieder, was der Krimi alles kann: Spannung, Information und Einblicke in andere Welten in einem Buch.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email