Worm

Der erste digitale Weltkrieg

E-Book

€ 10,99 inkl. MwSt.

Dass Cyberverbrechen und Cyberwar keine bloß virtuellen Gefahren mehr sind,

sickert erst allmählich ins öffentliche und politische Bewusstsein. Als der Computerwurm

»Conficker« im November 2008 auf die Welt losgelassen wurde, infizierte

er binnen weniger Wochen Millionen von Computern weltweit. War er in ein System

eingedrungen, konnte er dieses mit anderen verbinden und so ein Netzwerk bilden,

das sich von außen kontrollieren ließ. Ein solch großes Botnetz ist theoretisch in

der Lage, sämtliche Computernetzwerke zu überwältigen, ohne die heute unsere

Banken, Telefone, Kraftwerke oder Flughäfen, ja sogar das Internet selbst kollabieren

würden - mit unabsehbaren Folgen. War »Conficker« nur das Werkzeug von

Cyberkriminellen oder gar eine reale militärische Waffe mit so nie dagewesenem

Zerstörungspotenzial?

Mark Bowden erzählt, wie in einem dramatischen Wettlauf Computerexperten alles

daransetzen, den brandgefährlichen Wurm auszuschalten. Packend beschreibt er

einen nach wie vor völlig unterschätzten Krieg, der buchstäblich unter unseren

Fingerspitzen auf der Tastatur ausgefochten wird.

  • € 10,99 [D], € 10,99 [A]
  • Erschienen am 18.02.2012
  • 288 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Thomas Pfeiffer
  • ISBN: 978-3-8270-7520-8
 
 

Leseprobe zu »Worm«

MARK BOWDEN

WORM

Der erste digitale Weltkrieg

Aus dem Englischen von

Thomas Pfeiffer

 

BERLIN VERLAG

 

 

Für den unnachahmlichen James M. Naughton alias Swami, der mich vor dreißig Jahren in einem typischen Anfall erleuchteter Launenhaftigkeit zum »Wissenschaftsautor« kürte.

 

Die Hauptpersonen

T. J. Campana, Leitender Manager für Ermittlungen Digital Crimes Unit von Microsoft. Campana, der inzwischen vom Microsoft-Campus in Redmond, Washington, aus arbeitet, war der wichtigste Vertreter des Softwareriesen in der »Kabale«, der Conficker-Arbeitsgruppe.

John Crain. Der in [...]

mehr

Mark Bowden

Mark Bowden

Mark Bowden ist einer der berühmtesten amerikanischen Journalisten. Er arbeitete zwanzig Jahre lang für den Philadelphia Inquirer und schreibt heute für Vanity Fair, the Atlantic und andere US-Zeitschriften. Sein vielfach ausgezeichneter Bestseller Black Hawk Down, die Geschichte der gescheiterten mehr ...

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email