Wochenmarkt

Wochenmarkt

Die frischen, einfachen Rezepte aus dem ZEIT-MAGAZIN

Hardcover

€ 19,99 inkl. MwSt.

"Endlich: die charmanten Rezeptkolumnen aus dem ZEITmagazin in einem Buch!" Véronique Witzigmann

 

Einfach und einfallsreich kochen mit den Zutaten der Jahreszeit – das Motto der Rezeptkolumne "Wochenmarkt" im "Zeit-Magazin". Die 100 besten Rezepte finden sich in diesem Band.

 

Ob Kalbsragout, Bärlauchbutter, gebratener Radicchio, Steak mit Blue-Cheese-Sauce oder Apfeltarte mit Salzkaramellsauce – das Nachkochen der "Wochenmarkt"-Rezepte macht ebensoviel Spaß wie das Lesen. Elisabeth Raether rehabilitiert verhunzte Klassiker wie den Salade Nicoise und Arme Ritter, sie bricht eine Lanze für unterschätzte Gemüsesorten wie Sellerie und Radieschen und lässt den Lesenden mit einem schlichten Schokoladeneis das Wasser im Mund zusammenlaufen. Sie scheut aber auch nicht vor berechtigter Obst-Kritik zurück – wie im Fall der schönen, aber sauren und steinharten Aprikose – und leitet aus einem Zwiebelkuchen-Rezept tiefe menschliche Wahrheiten her. Bei Elisabeth Raether kommt nicht das auf den Tisch, was die Sterne-Köche in ihren Restaurants servieren, sondern was sie zu Hause für sich selbst und ihre Familien kochen. Kein Wunder, dass der "Wochenmarkt" die erfolgreichste Rezeptkolumne in Deutschland ist.

  • € 19,99 [D], € 20,60 [A]
  • Erschienen am 30.10.2014
  • 208 Seiten
  • ISBN: 978-3-8270-1259-3
 
 

Elisabeth Raether

Elisabeth Raether

Elisabeth Raether, geboren 1979, schrieb zusammen mit Jana Hensel in "Neue deutsche Mädchen" (2008) über einen anderen Feminismus, als ihn Alice Schwarzer verkörpert. 2014 erschienen in dem Band "Wochenmarkt" ihre kulinarischen Kolumnen, die sie wie "Die trinkende Frau" für das ZEIT-Magazin mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

selection


»'Abwechslungsreich und bunt wie ein Bummel über den Lieblingsmarkt', urteilt Cornelia Poletto über das Kochbuch der ZEIT-Redakteurin Elisabeth Raether. Es versammelt die besten Rezepte der beliebten Kolumne 'Wochenmarkt', die Raether seit ein paar Jahren mit viel Leserzuspruch für das ZEITmagazin schreibt. Nach Jahreszeiten geordnet und meist relativ unkompliziert nachkochbar. Jeweils garniert mit unterhaltsamen Einleitungen und Fotos.«   

rbb Inforadio "Aufgegabelt"


»Schlicht und ergreifend lecker sind die unkomplizierten Rezepte, die die Journalistin und Kolumnistin Elisabeth Raether Woche für Woche im ZEITmagazin aufschreibt und die jetzt gesammelt bei Bloomsbury Berlin als Buch vorliegen«   

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung


»Jeden Donnerstag will man nichts als in die Küche: 'Der Wochenmarkt', Elisabeth Raethers Kochkolumne, sonst im Magazin der 'Zeit', jetzt als Buch.«   

ohhhmhhh.de


»Und so ist dieses Buch, wahrscheinlich ohne das es dies wollte, nicht nur ein fantastisches Kochbuch geworden, weil die Rezepte so herrlich einfach sind, dass es schwierig ist, sie nicht hinzubekommen, sondern auch eins, das man sehr gern mit in den Park nimmt, um darin zu lesen und sich daran zu erinnern, dass sich die meiste Aufregung gar nicht lohnt.«   

MDR Figaro


»Ihre Rezepte im ZEIT-Magazin sind das wöchentliche Doping für Hobbyköche - nun sind sie endlich als Buch erschienen!«   

Der Tagesspiegel


»Mit angenehm lässigem Grundton erklärt sie, wie man frisch und einfach kochen kann.«   

style.de


»Dieses Buch macht absolut Sinn. Nun können fleißige Wochenmarkt-Rezeptesammler ihre gefühlt 500 Zeitschriftenschnipsel aus dem Zeit Magazin entsorgen, denn endlich gibt es die besten Rezepte von Elisabeth Raethers als gebundene Version.«    

ZEIT Magazin Blog


»Das Kochbuch ‚Wochenmarkt', das die besten Rezepte der beliebten Kolumne aus den letzten Jahren versammelt, ist im Bloomsburg Berlin Verlag erschienen.«   

rbb Kulturradio


»In Jahreszeiten gegliedert und mit farbigen Abbildungen versehen werden die Rezepte einfach und übersichtlich präsentiert und regen auch Nicht-Kochprofis zum Nachkochen an.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email