Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten

Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten

Die Wahrheit über die Popindustrie

Hardcover
E-Book

€ 16,99 inkl. MwSt.

Nichts ist so sexy wie ein Hit – Insider erzählen von Mythen und Machern im Musikbusiness

Was macht einen Star wirklich aus? Wer ist gekommen, um zu bleiben, und wer nächstes Jahr schon weg vom Fenster? Wer verdient, und wer wird verheizt?

Tim Renner und Sarah Wächter wissen, wie das Musikgeschäft funktioniert. In »Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten" erklären sie, wie das Business nicht nur Töne, sondern auch Typen und Träume verkauft, wie Stars gemacht und versenkt werden – und wer wirklich an den Schalthebeln der Popmaschine sitzt. Vor allem aber erzählen sie kuriose, grandiose und bewegende Storys aus der Sehnsuchtsfabrik: Wie Rammstein ihren US-Durchbruch der Bauweise amerikanischer Neonröhren (und dem blutigen Rücken ihres Sängers) verdankten, oder wie die Sex Pistols Pate standen für den fulminanten Publicity-Coup des Heino-Albums Mit freundlichen Grüßen. Marusha, Eminem, Annette Humpe und viele andere bekannte Künstler kommen zu Wort und berichten, was das Musikgeschäft im Innersten zusammenhält. Ein bissiges Liebeslied an und eine liebevolle Abrechnung mit dem Pop – ein Buch, das uns seine Stars aber auch die unzähligen Hintermänner und -frauen zeigt, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.

  • € 16,99 [D], € 17,50 [A]
  • Erschienen am 15.10.2013
  • 336 Seiten, Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-8270-1161-9
 
 

Leseprobe zu »Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten«

Wir hatten Sex in den Trümmern und träumtenTim Renner, Sarah Wächter

Kapitel 1
Im Bann von Marion Aphrodite Gleiß –
Stars, Persönlichkeit und die Gabe des Charismas

No more fucking rock and roll


Es sei gleich mit dem ersten Satz dieses Buches klargestellt: Das historische
Verdienst des Rock ’n’ Roll besteht darin, dass er die Musik
frei von den Fesseln des Handwerks gemacht hat. Niemand muss
sich mehr durch Musikschulen quälen oder von Gesangslehrern
eine Technik vorgeben lassen, bevor er oder sie mitmachen darf.
Können ist eine Option und keine Pflicht. Die Idee des Rock ’n’ Roll
beruht auf [...]

mehr

Tim Renner

Tim Renner

Tim Renner, geboren 1964, ist einer der prominentesten deutschen Musikmanager, der u.a. Künstler wie Rammstein, Sportfreunde Stiller oder Element of Crime aufgebaut hat. Er begann seine Karriere 1986 als Talentscout bei Polydor und stieg 2001 bis zum CEO und Chairman von Universal Deutschland auf. mehr ...

Sarah Wächter

Sarah Wächter

Sarah Wächter, geboren 1984, legte bereits mit 18 Jahren als DJane in Kölner Clubs Platten auf und schrieb für diverse Musikmagazine. Nach dem Umzug nach Berlin kam sie 2008 zum Label Motor Music und arbeitete zudem als Radio-Promoterin, Künstlermanagerin und Texteschreiberin. Seit 2012 leitet sie mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

booknerds.de


»Das Buch lässt sich im besten Sinne wie eine deftige Anekdotensammlung wegkonsumieren, aber genauso als kritisches Fachbuch und wohl auch als so etwas wie eine Gebrauchsanweisung studieren.«   

BILD am Sonntag


»Pop ist so tun als ob. Nur Insider kennen die Wahrheit. So wie Tim Renner und Sarah Wächter, die Licht ins Dunkel bringen.«   

WDR 3 "Mosaik/Passagen"


»Rock und Pop sind unverwüstlich und suchen sich wie Wasser stets einen Weg. Wo der heute verläuft, zeigen Branchenkenner Tim Renner und Sarah Wächter - cool und inbrünstig, wie sich das für Pop gehört.«   

Der Spiegel


»Der Musikmarkt gilt als Musterbeispiel dafür, wie man im Umgang mit Digitalisierung beinahe alles falsch machen kann. Bisher. Denn der Absturz ist vorbei. […]. Das Geschäft funktioniert wieder, so die Meinung der Autoren, weil die Musikindustrie die Logik der digitalen Netzte akzeptiert: Sie hat gelernt, mit dem Kontrollverlust zu leben. […] Nur wer versteht, dass es keinen privilegierten Vertriebskanal mehr gibt, sondern viele unterschiedlichen Zugänge, der kann sich behaupten.«   

Deutschlandfunk "Corso"


»Tim Renner und Sarah Wächter, zwei Profis der Musikindustrie, haben ihr gemeinsames Buch "Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten" nach dem Refrain des Sterne-Songs "Trrrmmer" benannt. Beide schauen hinter die Kulissen der Musikbranche, aber auch nach vorne.«   

Glamour


»Kaum eine Branche lebt so von Gerüchten, Gründungsmythen und Halbwahrheiten wie die Musikindustrie. Die beiden Branchen-Insider lassen uns hinter die Kulissen blicken und lüften einige Geheimnisse des Popgeschäfts.«   

BR Puls


»Kein Sex, keine Träume, viele Trümmer – eine Metapher für die Popindustrie. Lange lag sie am Boden, jetzt geht's wieder aufwärts. Das neue Buch von Tim Renner blickt hinter die Kulissen der Branche und macht Bands viel Mut. […]. So ist 'Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten' vor allem eines: Ein Plädoyer dafür, Sachen anzupacken. Sich nicht kleinkriegen zu lassen von der großen Industrie. Für Musiker gilt das erst recht.«   

Deutschlandradio Kultur


»Die Plattenfirmen haben die Digitalisierung der Musik verschlafen, der Musikmarkt hat im vergangenen Jahrzehnt die Hälfte seiner Größe eingebüßt. Doch das muss nicht unbedingt zum Schaden der Künstler sein, meint der Musikmanager Tim Renner. Es gibt Wege, diese Veränderungen zu nutzen - auch für kleine Künstler.«   

Radio Eins


»Ein bissiges Liebeslied an und eine liebevolle Abrechnung mit dem Pop - ein Buch, das uns seine Stars aber auch die unzähligen Hintermänner und -frauen zeigt, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.«   

WDR 5 "Scala"


»Auf unterhaltsame Art und Weise schildern die beiden, was und wer einen Star zum Star macht. Das Buch liefert fundierte Einblicke in die Struktur des Systems Popindustrie. Außerdem gehen sie der Frage nach, wie sich die Industrie nach der digitalen Revolution verändert hat.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email