Wir Angepassten

Wir Angepassten

Überleben in der DDR

€ 19,99 inkl. MwSt.

Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls: Zwischen Anpassung und Widerspruch.

Zur Wahl gehen oder den Studienplatz riskieren? Den Kontakt mit der Tante im Westen abbrechen oder den beruflichen Aufstieg gefährden? Solchen und ähnlichen Fragen haben sich viele Menschen in der DDR stellen müssen. Roland Jahn, selbst ein "Rädchen im Mechanismus der Diktatur" bevor er sich verweigerte, erzählt von den Zumutungen des Alltags in der DDR. Und er fragt, warum sich so viele den Vorgaben des SED-Staates angepasst haben. Wie groß war letztlich der Spielraum, den der Einzelne hatte?

 

„Ich will vor allem Mut machen zu erzählen. Weniger werten und voreilige Schlüsse ziehen als vielmehr ein offenes Gespräch führen. Denn es gibt keine allgemein gültige Norm über das richtige Verhalten in einer Diktatur.“

Roland Jahn

  • € 19,99 [D], € 20,60 [A]
  • Erschienen am 15.09.2014
  • 192 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • ISBN: 978-3-492-05631-1
 
 

Leseprobe zu »Wir Angepassten«

Vorwort

Erzählen als Chance

 

Ich glaube, dass das Erzählen über die DDR eine Chance sein kann. Es steckt noch viel Ungesagtes in dieser Vergangenheit. Offen zu erzählen kann befreiend sein. Dieses Buch will deshalb zum Erzählen einladen. Über die Bedingungen, unter denen Menschen in der DDR gelebt haben.

Wir Angepassten enthält Erinnerungen an mein Leben in der DDR, an Geschichten von Freunden und Weggefährten. Es sind Geschichten, die Menschen damals und nach dem Ende der DDR über ihr Leben dort erzählten. Es sind Episoden und Fragmente, beileibe keine systematische oder umfassende [...]

mehr

Roland Jahn

Roland Jahn

Roland Jahn, geboren 1953 im Jena, wurde 1982 nach „staatsfeindlichen“ Aktivitäten inhaftiert und verurteilt. 1983 wurde er nach seiner vorzeitigen Freilassung gegen seinen Willen von der Stasi aus der DDR geworfen. Von West-Berlin aus hielt er Kontakt zur DDR-Opposition, die ihn heimlich mit mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 16.10.2014

Roland Jahn »Wir Angepassten« in den Medien

Aktuelle Besprechungen und Filmbeiträge zu Roland Jahn »Wir Angepassten«: >> am 2.11 im ZDF zu Gast bei Peter Hahne: jetzt in der ZDF-Mediathek >> Roland Jahn im Interview bei ZDF-Zeit: hier geht's zum Link >> am 7.11 bei ...
0 Termine Veröffentlicht am 16.10.2014 von Piper Verlag

Roland Jahn »Wir Angepassten« in den Medien

Aktuelle Besprechungen und Filmbeiträge zu Roland Jahn »Wir Angepassten«: >> am 2.11 im ZDF bei Peter Hahne >> am 7.11 bei Riverboat im MDR ...
0 Themenspecial Veröffentlicht am 22.09.2014 von Piper Verlag

25 Jahre Mauerfall

Das Ende der DDR. Wie konnte die DDR so lange funktionieren? Was führte zum Mauerfall? Bücher über deutsch-deutsche Geschichte und Geschichten.
0 Themenspecial Veröffentlicht am 22.09.2014 von Piper Verlag

25 Jahre Mauerfall

Das Ende der DDR. Wie konnte die DDR so lange funktionieren? Was führte zum Mauerfall? Bücher über deutsch-deutsche Geschichte und Geschichten.
0 Buchblog Veröffentlicht am 15.09.2014 von Roland Jahn

Roland Jahn über das Leben in der DDR (Videotranskription)

Roland Jahn setzt sich in seinem Buch »Die Angepassten« mit dem Leben in der DDR und der wichtigsten Frage auseinander: »Wie konnte diese Diktatur so lange funktionieren?«  Im Interview spricht der Autor über diese Frage, aber auch über ...
0 Buchblog Veröffentlicht am 10.09.2014

Roland Jahn "Wir Angepassten - Überleben in der DDR" in artour

Er, ein Angepasster? Niemals! Roland Jahn, heute Chef der Stasi-Unterlagenbehörde, war ein Rebell. Doch ein Aufmüpfiger und Aufständischer war er nicht immer, nicht von Anfang an. Roland Jahn war als junger Menschen, so schreibt er in dem ...

Medien zu »Wir Angepassten«

Rezensionen und Pressestimmen

Die Glocke


»Entstanden ist ein gutes, ein notwendiges Buch, das zum besseren Verständnis zwischen Ost- und Westdeutschen beitragen kann.«   

Nünberger Nachrichten


»Sein Buch ist mehr als nur ein wichtiges Stück DDR-Erinnerungsliteratur - es ist vor allem ein beklemmender Bericht zu der Frage, warum Unrechtsstaaten oft so erschreckend gut und lange funktionieren.«   

B.Z.


»Dieses Buch gewährt einen tiefen Einblick in den Alltag der Diktatur. Nach 172 Seiten hat man die DDR verstanden.«   

Berliner Zeitung


»Dieses Buch gewährt einen tiefen Einblick in den Alltag der Diktatur. Nach 172 Seiten hat man die DDR verstanden.«   

General-Anzeiger


»Das sehr ehrliche Buch ist eine Reflexion in elf Kapiteln.«   

Ostthüringer Zeitung


»Das bemerkenswerte Sachbuch ist eine kritische Wiederbegegnung mit einem Land, das nach 40 Jahren Existenz von der Bildfläche verschwand und zugleich eine Einladung, sich dem Gespräch zu stellen. (...) Verstehen und nicht vorverurteilen – dafür wirbt Roland Jahn in seinem über die Zeit hinaus wirkenden, ehrlich-kritischen ›Plädoyer für das Erzählen‹?.«   

Die Rheinpfalz


»Jahn (...) schreibt mild und versöhnlich. Und bekennt, selbst schwach gewesen zu sein.«   

Berliner Zeitung


»Groß ist das Buch trotzdem. Weil es ohne Schaum vorm Mund gerade jüngeren Menschen einen guten Einblick in das gibt, was die DDR gewesen ist: autoritär fürsorglich, bei Bedarf gemein und im Ernstfall ein Unrechtsstaat.«   

MDR Figaro Radio


»Dieses Buch ist für alle, die sich ihrer eigenen Biografie in der DDR nochmal vergewissern wollen, die noch keinen Haken drangesetzt haben. (...) Es ist ein Buch für alle, die neben Stasi-Debatten und Ostalgie noch mehr wissen wollen über Handeln und Schweigen in diesem Staat.«   

Deutschlandfunk - Andruck


»Roland Jahn hat ein Buch geschrieben gegen das Vergessen, gegen das Verdrängen und gegen das Schweigen ohne moralische Abrechnung.«   

NDR


»Jahn zeigt sich in seinem Buch als kluger, auch selbstkritischer Analytiker. ›Wie Angepassten‹ ist ein wichtiger Diskussionsbeitrag zum längst nicht abgeschlossenen Thema ›Leben in der DDR‹.«   

Dresdner/Chemnitzer Morgenpost


»Ein Stück Aufklärung.«   

Gerberstraße 18


»Es ist eine neue Form, DDR-Geschichte zu erzählen. Das Buch ist daher vor allem Lesern zu empfehlen, die sich bisher gescheut haben, ihre DDR Vergangenheit (selbstkritisch) zu erinnern, denn es erzählt uns von der Anpassung als evolutionäre Notwendigkeit und Überlebensstrategie in der DDR.«   

Gegen Vergessen – Für Demokratie


»Roland Jahn hat ein kluges Buch geschrieben, ein unbequemes dazu.«   

Damals - Das Magazin für Geschichte


»Nach der Lektüre kann sich jeder westdeutsche Leser selbst fragen, wie er sich wohl verhalten hätte.«   

Kommentare zum Buch
1. wir angepassten
Manuela Keilholz am 27.06.2016 - 15:27:36

Ein Buch, das ehemaligen DDR-Bürgern Mut machen sollte, sich nicht zu verstecken mit ihrer Geschichte in einer Diktatur, sondern ihre Lebensgeschichte festzuhalten und Erfahrungen weiterzugeben. Ich selbst, habe mich seit 2012 diesem Thema erstmals geöffnet und mein eigenes Leben hinterfragt, was ich herausfand, war schmerzlich, aber letztlich auch befreiend. Meine wichtigste Lebenserfahrung: Sich immer nur anzupassen, bedeutet die Fähigkeit zu verlieren, selbst denken und sich verändern zu können. Wer den Weg der ständigen Anpassung wählt, verliert am Ende sich selbst.

2. wir angepassten
gruner am 09.11.2014 - 00:40:08

habe die Einleitung zum Buch gelesen, finde den Artikel gut und realistisch, kann aber eines nicht verstehen, warum hat Herr Jahn 1989 aufgehört realistisch zu denken und sich von den "anderen" offiziellen Staatsvordenkern vereinnahmen lassen ? War das Gehalt und die Pensionsbezüge jetzt wichtiger als das eigene Rückgrat? Diese heutige Bunte Republik Deutschland hat leider viel mehr angagierte Bürger nötig, als bereit sind, den "demokratisch Gewählten" auf die finger zu hauen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email