Töchter des Schweigens

€ 10,99 inkl. MwSt.

Sie mögen Carlos Ruiz Zafón? Sie werden Elia Barceló lieben!

Freundschaft verbindet – und kann zur tödlichen Bedrängnis werden. Margarita, Ana, Magdalena, Teresa, Carmen, Candela und Soledad: Sie haben ihre Kindheit zusammen verbracht, gemeinsam die Liebe entdeckt, Pläne geschmiedet und einander vertraut. Und sie teilen ein Geheimnis: ein schreckliches Erlebnis in der Vergangenheit. Etwas, das in einer mallorquinischen Nacht geschah, dass sie alle zu Schuldigen macht und ihr Leben bestimmt. Als sie sich nach vielen Jahren wiedersehen, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, werden alte Gefühle neu entfacht. Bis eine von ihnen unter rätselhaften Umständen ihr Leben verliert. Und auf einmal wird das, was einst geschah, zur gefährlichen Bedrohung.

  • € 10,99 [D], € 10,99 [A]
  • Erschienen am 24.05.2011
  • 432 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Petra Zickmann
  • ISBN: 978-3-492-95312-2
 
 

Leseprobe zu »Töchter des Schweigens«

Meiner Schwester Concha
für die vielen gemeinsamen Erinnerungen

 

Die Clique vom 28sten

 

Margarita Montero Juan (1974 Marga, 2007 Rita)
Magdalena Santos López (1974 Magda, 2007 Lena)
María Teresa Soler Rey (1974 Tere, 2007 Teresa)
Soledad Ortiz Rosell (1974 Sole, 2007 Marisol/Sole)
Candelaria Alcántara de Frías (Candela)
María del Carmen Navarro Martínez (Carmen)
Ana María Rodríguez Pozo (Ana)

 

Alle Figuren und Umstände dieses Romans sind meine Erfindung. Eventuelle Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind rein zufällig, obwohl dem Teil der Geschichte, der 1973/74 [...]

mehr

Elia Barceló

Elia Barceló

Elia Barceló, in Elda bei Alicante geboren, lebt seit vielen Jahren in Innsbruck, wo sie an der Universität spanische Literatur unterrichtet hat. Sie ist mit einem Österreicher verheiratet und hat zwei Kinder. Bereits mit ihrem ersten auf Deutsch erschienenen Buch »Das Geheimnis des Goldschmieds«, mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Schleswig Holstein am Sonntag


»Der Spanierin Elia Barceló ist mit ›Töchter des Schweigens‹ ein spannender, tiefsinniger Roman über die Macht der Erinnerung und die langen Schatten alter Sünden gelungen. «   

Heilbronner Stimme


»Die Lektüre ist viel mehr als die Suche nach dem Mörder. Sie ist auch Milieustudie und vielfältige Biographie. Ein Frauenroman, der ohne Klischees auskommt und alles andere als oberflächlich ist.«   

Berliner Morgenpost


»Elia Barceló zeichnet ihre Figuren so gekonnt, dass man sie sich richtig gut vorstellen kann, und sie schreibt so spannend, dass man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Eine wunderbare literarische Entdeckung.«   

Dolomiten Tagblatt der Südtiroler


»Elia Barceló erzählt von Liebe, Lügen und Verrat und steigert dabei die Spannung ins Unerträgliche.«   

Oberhessische Presse


»Elia Barcelós neues Buch ist einerseits ein klassischer Thriller mit jeder Menge spannender Wendungen und Sackgassen. Zudem fängt sie wie in einem Brennglas das ein, was Jugend ausmacht: das schwärmerische Bauen von Luftschlössern ebenso wie das todtraurige Am-Boden-Liegen aus Liebeskummer. Schnell entwickelt die Autorin einen erzählerischen Sog, dem sich kein Leser entziehen kann. (…) Wie schon in den vorherigen Romanen >Das Geheimnis des Goldschmieds< und >Das Rätsel der Masken< versteht es die Spanisch-Dozentin der Universität Innsbruck meisterhaft, verschüttete Ereignisse ans Tageslicht zu holen und ihre unheilvolle Macht auf die Gegenwart darzustellen.«   

NDR 1 Niedersachsen


»Ein packendes Buch über authentisch wirkende Frauenfiguren im Spanien in den letzten Jahren der Franco-Ära bis heute.«   

Ruhr Nachrichten


»Spannend bis zum Schluss ist dieses Buch. Voller Rätsel, die man als Leser unbedingt lösen will.«   

Hellweger Anzeiger


»Elia Barceló beherrscht ihr Klavier perfekt.«   

Buchmedia Magazin


»Wieder schafft es Barceló, sukzessive die Spannung zu erhöhen und eine Geschichte zu erzählen, in der man Schicht für Schicht der Wahrheit auf die Spur kommt. Vielleicht.«   

Generalanzeiger, Bonn


So gut wie Carlos Ruiz Zafón.   

buch aktuell


»…ungeheuer fesselnd.«   

Freundin Donna


»Elia Barceló sorgt mit einem packenden Frauenroman für Gänsehaut und nimmt ihre Leser mit auf eine spannende Zeitreise zwischen 1976 und 2007.«   

Echo (A)


»Mühelos schafft die in Innsbruck lebende Spanierin Elia Barceló ein großes Kunststück – in einem Fluss zwei Geschichten zu erzählen, die 30 Jahre auseinander liegen, und dabei die Entwicklung und Veränderung der sieben Frauen überzeugend darzulegen. Nicht nur tolle Literatur, sondern auch große, feinfühlige Menschenkenntnis.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email