€ 17,99 inkl. MwSt.

»Ein außergewöhnlicher Stilist.« The New York Times

 

Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Er versucht sich durch die Kunst zu retten. Er zeigt mit seinen Fotografien und Videoinstallationen, dass Wirklichkeit und Wahrheit verschiedene Dinge sind. Es geht um Schönheit, Sex und die Einsamkeit des Menschen. Als Eschburg vorgeworfen wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt Konrad Biegler die Verteidigung. Der alte Anwalt versucht dem Künstler zu helfen - und damit sich selbst.

Schirach schreibt über ein aktuelles gesellschaftliches Thema, das den Leser zwingt, grundsätzliche Entscheidungen zu treffen. Aber dieses Buch ist viel mehr: Schirach hat den Roman eines Lebens geschrieben, lakonisch, poetisch, berührend.

  • € 17,99 [D], € 18,50 [A]
  • Erschienen am 11.09.2013
  • 256 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • ISBN: 978-3-492-05569-7
 
 

Leseprobe zu »Tabu«

1


Auf der halben Strecke zwischen München und Salzburg, etwas abseits der großen Straßen, liegt das Dorf Eschburg. Von der Burg, die dem Dorf seinen Namen gegeben hatte, gab es oben auf dem Hügel nur noch ein paar Steine. Einer der Eschburgs war im 18. Jahrhundert bayerischer Gesandter in Berlin gewesen, und als er zurückkam, hatte er das neue Haus am See gebaut.

Anfang des 20. Jahrhunderts hatten die Eschburgs das letzte Mal Geld gehabt. Damals besaßen sie eine Papiermühle und eine Spinnerei. 1912 ertrank der erstgeborene Sohn und Erbe beim Untergang der Titanic, worauf man in der [...]

mehr

Ferdinand von Schirach

Ferdinand von Schirach

Der SPIEGEL nannte ihn einen »großartigen Erzähler«, die NEW YORK TIMES einen »außergewöhnlichen Stilisten«, der INDEPENDENT verglich ihn mit Kafka und Kleist, der DAILY TELEGRAPH schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Ferdinand von Schirachs Erzählungsbände mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 18.11.2015 von Piper Verlag

Ferdinand von Schirach international

Ferdinand von Schirachs Bücher sind vielfach übersetzt worden. Hier finden Sie eine Liste aller internationaler Ausgaben.
0 Buchblog Veröffentlicht am 23.09.2013

Ferdinand von Schirach bei Klassik à la carte

Ferdinand von Schirach war zu Gast bei Klassik à la carte und sprach mit Martina Kothe über seinen neuen Roman »Tabu«. >> Hier geht es zum Gespräch in der NDR Mediathek. ...

Medien zu »Tabu«







Rezensionen und Pressestimmen

DPA Deutsche Presse-Agentur


»Ferdinand von Schirach feiert weltweit Erfolge. (...) Von Schirach ist auch in diesem Land [Japan] ein gefeierter Bestsellerautor.«   

Märkische Allgemeine Zeitung


»Die Poesie entspringt einer heraufbeschworenen Stimmung. Es entstehen Bilder im Kopf, die schön sein können, gefährlich - und wahr.«   

Sonntag


»›Tabu‹ ist ein ebenso irritierendes wie spannendes Buch.«   

wdr5.de_Bücher


»Ein neuer Ferdinand-von-Schirach-Roman, ein bisschen versponnen, ein bisschen unscharf, mit verworrenem Ende. Aber das ist das eigentlich Beeindruckende: Es macht nichts. Dieses Buch zu lesen, ist dennoch ein großes Vergnügen.«   

SRF


»›Tabu‹ ist ein rätselhaftes Verwirrspiel, eine Bühne voller Falltüren: geheimnisvoller, abgründiger und melancholischer als alle früheren Bücher von Ferdinand von Schirach.«   

Madonna Society


»Poetische Bilder, eindringende Beschreibungen und eine packende Story machen ›Tabu‹ zu einem perfekten Lesevergnügen.«   

Dorstener Zeitung


»›Tabu‹ ist ein Beweis dafür, dass literarische Meisterwerke auch in gerade schnörkelloser, einfacher Sprache geschrieben sein können.«   

Brigitte


»poetisch wie nie«   

Dresdner Morgenpost


»In schnörkelloser Sprache beschreibt der Autor, der bekanntlich selbst Anwalt ist, die Suche nach der Wahrheit und legt dabei tiefe Schichten einer verkommenen Welt bloß. Große Klasse!«   

Leipziger Volkszeitung


»In ›Tabu‹ entwickelt sich die Poesie meist weniger aus der Sprache selbst, als aus der Stimmung, die sie heraufbeschwört. So entstehen Bilder im Kopf, die schön sein können oder gefährlich. Womöglich wahr.«   

Mannheimer Morgen


»Hoch poetisch, durchweg verstörend und faszinierend«   

Der Spiegel


»Wie wundervoll, so ein Buch, das aus lauter klaren Sätzen besteht, die schlank sind und klug, die nachschwingen und in ihrem Schönheitssog den Leser mitziehen«   

Sonntagszeitung


»Ferdinand von Schirachs reifstes und spannendstes Buch.«   

Hamburger Abendblatt


»Schirach ist ein mehr als nur versierter Erzähler, der sich auf die Ausgestaltung bedrohlicher Tableaus versteht. Seine Stärke ist der einfache Pinselstrich, mit dem er Figuren zeichnet.«    

Format


»Distanziert und analytisch, mitfühlend und über alle Maßen genau. Von Schirach besitzt das rare Talent, in nur wenigen Sätzen eine Stimmung, ein Gefühl für Atmosphäre, ein Gesicht, einen Charakter entstehen zu lassen. Sein Stil erzeugt einen starken Sog.«   

The Gap


»Ein packendes Leseerlebnis (...) Ein Buch, das man nicht so schnell vergisst.«   

Emotion


»Inhaltlich abgründig und schockierend. Stilistisch kühl, distanziert. Und dabei wahnsinnig eindringlich und authentisch.«   

Cover


»Beklemmend realistisch.«   

InStyle


»Spannende Poesie.«   

Kommentare zum Buch
1.
Susanne Krüger, Jevenstedt am 06.05.2015 - 11:24:21

Als eingefleischter Krimi-Fan kann ich nur sagen: "HAMMER". Ich habe mir gleich Collini bestellt

2.
Buecherspiegel / lovelybooks.de am 07.04.2015 - 12:26:37

Spannend, unwirklich wirklich, düster, packend.   Rezension ursprünglich auf www.lovelybooks.de veröffentlicht.

3.
Andrea2810 / lovelybooks.de am 07.04.2015 - 12:25:37

Ein Buch von Ferndinand von Schirach ist mit hohen Erwartungen verknüpft. Dieses Buch übersteigt jedoch die Überwartungen bei weitem.   Rezension ursprünglich auf www.lovelybooks.de veröffentlicht

4.
Miri92 / lovelybooks.de am 07.04.2015 - 12:18:46

Allein dieser Aufbau und die Einteilung hat mich von der Genialität des Autors überzeugt.   Rezension ursprünglich auf www.lovelybooks.de veröffentlicht

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email