Seht, was ich getan habe

Seht, was ich getan habe

Roman

Hardcover
E-Book

€ 20,00 inkl. MwSt.

Ein ungeklärter Mordfall, der bis heute die Gemüter erhitzt

»Vater ist tot!« Zutiefst verstört starrt Lizzie Borden ihren Vater an, der blutüberströmt auf dem Sofa liegt. Auch ihre Stiefmutter wird tot aufgefunden – ebenfalls hingerichtet mit einer Axt. Eindeutige Spuren sind an jenem schicksalhaften Morgen des 4. August 1892 kaum auszumachen, dafür häufen sich die Fragen. Denn während die Nachbarn in Fall River, Massachusetts, nicht begreifen, wie einer so angesehenen Familie etwas derart Grausames zustoßen kann, erzählen diejenigen, die den Bordens wirklich nahestehen, eine ganz andere Geschichte: von einem jähzornigen Vater, einer boshaften Stiefmutter und zwei vereinsamten Schwestern. Schnell erklärt die Polizei Lizzie zur Hauptverdächtigen, deren Erinnerung jedoch lückenhaft ist. Wo war sie zum Zeitpunkt der Morde? Saß sie wie so oft unter den Birnbäumen und träumte vor sich hin? Oder ist sie doch verantwortlich für diesen Albtraum?

 

  • € 20,00 [D], € 20,60 [A]
  • Erschienen am 01.02.2018
  • 384 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • Übersetzt von: Pociao
  • ISBN: 978-3-86612-435-6
 
 

Leseprobe zu »Seht, was ich getan habe«

TEIL EINS
1 LIZZIE
4. August 1892
Er blutete noch. »Jemand hat Vater getötet!«, schrie ich. Ich atmete petroleumgetränkte Luft, leckte den zähen Belag von den Zähnen. Die Uhr auf dem Kaminsims tickte und tickte. Ich betrachtete Vater: wie sich seine Hände in die Oberschenkel krallten, wie der goldene Ring an seinem kleinen Finger an eine Sonne erinnerte. Ich hatte ihm den Ring zum Geburtstag geschenkt, als ich ihn nicht mehr haben wollte. »Daddy«, hatte ich gesagt, »ich schenke dir diesen Ring, weil ich dich lieb habe.« Er hatte gelächelt und mich auf die Stirn geküsst.
Das war nun lange [...]

mehr

Sarah Schmidt

Sarah Schmidt

Nach ihrem Master of Arts in Kreatives Schreiben begann Sarah Schmidt als Bibliothekarin zu arbeiten. Dabei stieß sie 2005 auf die Geschichte von Lizzie Borden, die sie seither nicht wieder losließ. Ihre leidenschaftliche Suche nach den Hintergründen der Mordfälle brachte sie sogar dazu, mehrere mehr ...

1 Buchblog Veröffentlicht am 31.01.2018 von Piper Verlag

Ein ungeklärter Mordfall, der bis heute die Gemüter erhitzt

Fall River, Massachusetts, 1892: Mit einer Axt soll Lizzie Borden ihre Eltern Andrew und Abby Borden im eigenen Haus Maplecroft umgebracht haben.

Rezensionen und Pressestimmen

WDR 2 "Krimitipp"


»Packend, verstörend, grandios. (…) Sarah Schmidt präsentiert ein Familiendrama, das mindestens so spannend ist wie der Kriminalfall selbst. Die Beschreibung einer einzigen Ohrfeige hat mich beim Lesen mehr berührt und schockiert als jeder blutrünstige Serienkiller-Roman.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email