Schwarze Witwen

Schwarze Witwen

Thriller

Taschenbuch
E-Book

€ 9,99 inkl. MwSt.

Keiner entgeht ihrem Netz

Eine junge Frau steht am Straßenrand, ein Mann hält an und nimmt sie ein Stück mit. Kurz darauf wird der Fahrer tot und grausam verstümmelt im Wald gefunden – das erste von vielen Opfern. »Jill the Ripper«, wie die Killerin von der Presse bald getauft wird, versetzt ganz England in Angst und Schrecken. Die junge, ambitionierte Polizistin Lucy Clayburn schwört sich, diesen Morden ein Ende zu setzen. Verdeckt ermittelt sie in der Unterwelt Manchesters – und ahnt nicht, dass der Chef des brutalen Syndikats »The Crew« ihr dicht auf den Fersen ist …

  • € 9,99 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 12.01.2017
  • 512 Seiten, Broschur
  • Übersetzt von: Bärbel Arnold, Velten Arnold
  • ISBN: 978-3-492-31042-0
 
 

Leseprobe zu »Schwarze Witwen«

Vor vier Jahren

Michael Haygarth sah nicht gerade aus wie ein Mann, der zwei Frauen vergewaltigt und ermordet hatte, aber Lucy wusste ja bereits, dass man den Irren nicht unbedingt ansah, wie gestört sie waren. Er saß ihr gegenüber auf einer der hinteren Sitzbänke des nicht gekennzeichneten Mannschaftswagens der Polizei. Während der ganzen Fahrt hatte er kein einziges Wort gesagt, er ließ den Kopf hängen, als hätte er keine Kraft, ihn hochzuhalten.

Es war eine unbequeme Position. Haygarth war groß, etwa eins dreiundneunzig, aber auch schlaksig, und so, wie er da auf seinem beengten [...]

mehr

Paul Finch

Paul Finch

Paul Finch hat als Polizist und Journalist gearbeitet, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat zahlreiche Drehbücher, Kurzgeschichten und Horrorromane veröffentlicht und wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem British Fantasy Award und dem International Horror Guild Award. Er mehr ...

Kommentare zum Buch
1. Schwarze Witwen
buecherwurm1310 am 04.02.2017 - 19:23:28

Ronnie Ford wollte nett sein und hat die junge Anhalterin mitgenommen. Das hätte er lieber nicht tun sollen. Später wird seine grausam verstümmelte Leiche im Wald gefunden. Er bleibt nicht das einzige Opfer und Angst und Schrecken gehen in England um. Die Presse nennt die Killerin schon bald „Jill the Ripper“. Lucy Clayburn will diesen Fall lösen und gerät selbst in Gefahr. Das Buch beginnt schon vier Jahre zuvor, als Michael Haygarth gesteht, dass er zwei Frauen vergewaltigt und ermordet hat. Er soll der Polizei zeigen, wo er die Toten vergraben hat, doch einiges läuft aus dem Ruder. Danach musste sie wieder in den Streifendienst. Aber als „Jill the Ripper“ nun ihr Unwesen treibt, bekommt Lucy eine neue Chance und so ermittelt sie undercover in der Unterwelt Manchesters. Dieses Buch ist mein erster „Finch“. Der Schreibstil liest sich gut und flüssig, allerdings fand ich die Story streckenweise etwas langatmig. Es dauerte, bis wirklich Spannung aufkam, doch dann gab es einige Wendungen, die ein wirklich überraschendes Ende bringen. Lucy ist eine junge Frau, die ehrgeizig ist. Als sie in die Abteilung von Detective Inspector Mandy Doyle kommt, will die sie nicht wirklich im Team haben. Schon der erste Fall sorgt dafür, dass sie wieder auf die Straße muss. Umso engagierter kniet sie sich nun in diesen Fall und nimmt dabei wenig Rücksicht auf ihr eigenes Wohlbefinden. Manchmal verhielt sie sich wie eine Superheldin, also waren ihre Handlungen etwas übertrieben. Sie konnte sich dem jeweiligen Umfeld gut anpassen und ihre Schlagfertigkeit war bemerkenswert. Trotzdem konnte ich nicht wirklich eine Beziehung zu ihr aufbauen. Ein Thriller, der erst spät wirklich spannend wird.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Lucy-Clayburn-Reihe«


Lucy Clayburn ist Streifenpolizistin in Manchester, doch träumt sie davon, Kriminalpolizistin zu sein. Daher nimmt sie einen gefährlichen Undercover-Einsatz an, um ihr Fährigkeiten zu beweisen.

404 Seite Email