Schattenschläfer

Schattenschläfer

Thriller

Taschenbuch
E-Book

€ 9,99 inkl. MwSt.

Zehn Jahre hielten ihn alle für tot – dann kehrt der Killer zurück

Ein eisiger Winter bricht über den Norden Englands herein, als in der Nähe des Lake District zwei junge Mädchen verschwinden. Alles spricht dafür, dass »Der Fremde« zurückgekehrt ist, ein Killer, an den sich Detective Mark Heckenburg und seine Kollegen nur zu gut erinnern. Zehn Jahre ist es her, dass er das letzte Mal zugeschlagen hat. Aus dem Dunkel, brutal, tödlich. Nun sucht er sich erneut seine Opfer, eines nach dem anderen. Heck macht sich auf die Jagd nach dem Unbekannten, doch schon bald steht er selbst mit dem Rücken zur Wand.

  • € 9,99 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 05.01.2016
  • 480 Seiten, Broschur
  • Übersetzt von: Bärbel Arnold, Velten Arnold
  • ISBN: 978-3-492-30687-4
 
 

Leseprobe zu »Schattenschläfer«

Prolog
August 2004


Die junge Frau fühlte sich in ihrem halb entblößten Zustand sichtlich wohl, und den Mann störte ihr aufreizendes Outfit auch nicht weiter. Im Gegenteil, er schien das Interesse zu genießen, das sie auf sich zog, während sie an jenem schwülen Augustabend von Pub zu Pub zogen.
Sie begannen ihre freitagabendliche Kneipentour in Buckfastleigh, statteten anschließend den quirligen Dörfern Holne und Poundsgate einen Besuch ab, fuhren dann immer tiefer in die weite, grasige Wildnis von Dartmoor hinein und hielten in immer einsameren Weilern : Babeny, Dunstone und [...]

mehr

Paul Finch

Paul Finch

Paul Finch hat als Polizist und Journalist gearbeitet, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat zahlreiche Drehbücher, Kurzgeschichten und Horrorromane veröffentlicht und wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem British Fantasy Award und dem International Horror Guild Award. Er mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 08.07.2015 von Revolverblatt

Der »Spurensammler« im Revolverblatt

Gestatten, mein Name ist ... MARK HECKENBURG, Detective Sergeant: Ein Ermittler, härter als die Polizei erlaubt.

Medien zu »Schattenschläfer«

Rezensionen und Pressestimmen

Cellesche Zeitung


»Ein Pageturner der besten Sorte. Sehr spannend.«   

Westdeutsche Allgemeine Zeitung


»es gibt keine Zeile Leerlauf im ›Schattenschläfer‹, Roman Nr. 4 um den impulsiven Polizisten Mark Heckenburg.«   

krimi-tick.de


»Es geht von einem Thrill zum nächsten. Atemlos. Erbarmungslos. Schnell. Thrill total.«   

Ruhr Nachrichten


»Autor Paul Finch versteht es, für Gänsehaut-Momente zu sorgen.«   

Hamburger Morgenpost


»Finch schildert nicht nur die Geschehnisse und seine Protagonisten in eindringlicher Weise, sondern auch die wilden Naturgewalten: rasant, spannungsgeladen, blutig.«   

Morgenpost am Sonntag


»Nervenzerrend.«   

Hellweger Anzeiger


»Ein Thriller, nicht gemacht für Zartbesaitete.«   

WDR 5


»Dichte Atmosphäre, lebendige Charaktere, ein ausgefeilter Plot und eine traumwandlerische Sicherheit beim Erzählen – es gibt keine Zeile Leerlauf in ›Schattenschläfer‹ von Paul Finch, dem vierten Roman um den impulsiven Vollblut-Polizisten Mark Heckenburg. Bester britischer Krimistoff!«   

krimi-couch.de


»Paul Finch ist ein exzellenter Thriller-Autor, der seine Leser perfekt unterhält und bis zur letzten Seite fesselt.«   

hr1


»Finch schürt die Angst meisterhaft. Nichts für schwache Nerven!«    

Kommentare zum Buch
1. Schaurige Location, interessanter Täter und Gänsehaut-Momente!
Jasmin am 06.01.2016 - 16:37:27

Es ist zehn Jahre her, seit "der Fremde" das letzt Mal zugeschlagen hat. Als in der Nähe des Lake Districts zwei Mädchen verschwinden, spricht alles dafür das der Serienkiller wieder zurückgekommen ist. Superintendent Gemma Piper, die vor zehn Jahren bei dem Fall ermittelt hat, kümmert sich mit ihrem alten Partner Heck sofort darum und die beiden müssen feststellen, dass der Killer so wütend ist, wie noch nicht zuvor.   Ich schreibe diese Rezension direkt nachdem ich das Buch beendet habe und ich muss sagen, mein Herz klopft immer noch unglaublich schnell. Das Buch ist einfach in so einer rasenden Spannung geschrieben, das ich mich zwischendurch wirklich gar nicht losreisen konnte und atemlos das Geschehen verfolgt habe. Der Autor legte das Augenmerk des Buches nicht auf die Ermittlungen, sondern brachte sehr viel Action und Bewegung in das Buch und die Protagonisten entrannen dem tödlichen Schicksal oft nur mit Haaresbreite. Andere hatte leider nicht so viel Glück, denn in dem Thriller geht es sehr blutig zu und die Morde an mehreren Personen werden sehr ausführlich geschildert. Der dunkle, düstere Schreibstil von Paul Finch passt das natürlich ausgezeichnet und mir es sehr gut gefallen das er in manchen Stellen Gänsehaut verursachte und bei anderen einen Adrenalinausstoß.   Ein großes Plus bekommt auch die Location, da sich das Ganze in den Bergen abspielt und sich die beiden Ermittler nicht gerade gut auskennen, der Täter dafür umso besser. Außerdem sind die Wetterbedingungen sehr ungünstig und durch den starken Nebel, der für dieses Gebiet durchaus nicht ungewöhnlich ist, verstärkt sich der Grusel-Effekt nur noch mehr. Die Protagonisten in dem Buch fand ich eigentlich alles sehr interessant, besonders Superintendant Gemma Piper, die in der Abteilung für Serienverbrechen zuständig ist. Anfangs stand ich ihr etwas kritisch gegenüber, doch im Laufe des Buches hat sie mich doch sehr überrascht.   Von der spannenden Handlung habe ich ja bereits geschwärmt, besonders die actiongeladenen Szenen in dem ein Schock nach dem nächsten folgt, konnte mich begeistern. Der Autor schafft es so wirklich durchwegs die Spannung aufrecht zu halten. Was den Serienkiller angeht, hatte ich schon ziemlich früh einen Verdacht, der sich auch bestätigte. Das fand ich etwas schade, da ich gerne noch einen Überraschungseffekt gehabt hätte, aber vielleicht bin ich auch nur eine zu gute Ermittlerin. ;) Was mir beim Lesen auch noch aufgefallen ist, ist das der Auto ein Faible für Automarken zu haben. Selten sind mir in einem Buch so viele verschiedene Automarken unter die Augen kommen, wie hier.   ~ FAZIT ~ Ein unglaublich spannender Thriller, der durch die schaurige Location nur noch gruseliger ist. Ich habe die Geschichte wirklich atemlos verfolgt, auch wenn ich leider schon vor dem Ende eine ziemliche Ahnung hatte wer der Täter ist und welche Motive hinter seinen blutigen Taten stecken.

2. Schattenschläfer Paul Finch THRILLER
Nordschnack.com am 21.12.2015 - 14:22:19

Mein Fazit :   Ein sehr spannender und absolut gelungenes Buch mit Gänsehaut-Garantie . Die Gestaltung und Inhalt des Buches sind Top - Daumen hoch - Dieser Mann versteht es einen spannende Triller zu schreiben ! - es ist Meisterhaft und baut eine Spannung auf ! Dieses Cover in Neon Grün ist ein absoluter Blickfang - (jedes seiner Bücher trägt andere Farbe - dies ist schon ein "Markenzeichen" ) Seine Bücher kann man deshalb ohne Bedenken weiterempfehlen ! Grünen-Daumen»Sehr spannender Thriller !!!

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Mark-Heckenburg-Reihe«


Detective Sergeant Mark »Heck« Heckenburg ermittelt in England in einem Dezernat für Serienverbrechen.

404 Seite Email