Bergbücher online kaufen | PIPER
Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

Bergbücher

Biografien über Alpinisten, Bergliteratur über Expeditionen,...

Bergsteiger, die Geschichte schrieben

Wo lassen sich in der heutigen Zeit noch echte Abenteuer erleben?

Alex Honnold - „Free Solo“ - Gewinnspiel

Wir verlosen zum Oscar-nominierten Film über Alex Honnold 10 x 2 Karten - einfach unten stehende Frage beantworten.  Der Film kommt am 21. März in die deutschen Kinos.

In diesen Kinos können Sie „Free Solo“ sehen.

Das Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinner werden in Kürze benachrichtigt.

Bergbücher: Berichte von den extremsten Expeditionen der heutigen Zeit

Wo lassen sich in der heutigen Zeit noch echte Abenteuer erleben? Berge, zumindest die höchsten Berge der Welt, sind im Grunde extrem lebensfeindliche Räume, in die Menschen trotz modernster Ausrüstung und der Hilfe ortskundiger Profis nur unter Überwindung ihrer persönlichen Grenzen vordringen können. Bergsteiger und Kletterer gehören zu den letzten großen Abenteurern dieser Tage. Berg- und Kletterbücher, in denen sie über ihre Expeditionen berichten, werden aus diesen Gründen regelmäßig zu Bestsellern.

Alle Autoren
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Verlage
Genres
Preis
Erscheinungsmonat
2000
2003
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
Sortieren nach
Erscheinungsdatum
neue zuerst
ältere zuerst
Preis
aufsteigend
absteigend
Alphabetisch
A bis Z
Z bis A
Alle Filter zurücksetzen
Seiltanz Zum Buch
Erschienen am : 01.12.2016
Er ist der einzige lebende Erstbesteiger von zwei Achttausendern, der letzte Berggefährte von Hermann Buhl, der „Kameramann der Achttausender“ und bildete mit Julie Tullis das „höchste Filmteam der Welt“. Wer die spannenden, vergnügten und dramatischen Geschichten seines Lebens liest, versteht, warum Kurt Diemberger noch immer für das Abenteuer lebt.
Der nächste Schritt Zum Buch
Erschienen am : 17.10.2016
Zuletzt stellte der Bergsteiger Ueli Steck einen neuen Speed-Rekord durch die Eiger-Nordwand auf, bestieg innerhalb von 62 Tagen alle 82 Viertausender der Alpen und bezwang die Annapurna-Südwand in 28 Stunden im Alleingang. Doch die dramatischen Ereignisse der vergangenen Jahre haben ihn verändert: Der Konflikt am Mount Everest und das Lawinenunglück am Shisha Pangma haben ihn in seiner Wahrnehmung erschüttert und gleichzeitig ein Umdenken in ihm bewirkt. Nach einer Zeit des Rückzugs hat er die Freude am Klettern wiederentdeckt. In diesem Buch schildert der Ausnahmealpinist nicht nur seine spektakulären jüngsten Erfolge, sondern beschreibt außerdem, wie er die einschneidenden Zwischenfälle erlebt und verarbeitet hat – und gewährt so ehrliche Einblicke in seine Gedankenwelt.
m4 Mountains – Die vierte Dimension Zum Buch
Erschienen am : 01.09.2016
Berge, an denen Geschichte geschrieben wurde: Dieser exklusive Band präsentiert sie auf völlig neue Weise. Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entstanden auf Basis von Satellitenaufnahmen aus mehreren Hundert Kilometer Höhe hochgenaue digitale Abbilder der Gebirgslandschaften. Aus den erstellten Geländemodellen schufen Wissenschaftler am Computer fotorealistische Abbilder. So wurden „virtuelle“ Darstellungen aus zuvor undenkbaren Perspektiven, in bislang unerreichter Präzision möglich: Ansichten, die ein genaues Bild der dreidimensionalen Gestalt entstehen lassen. Zusammen mit topografischen Karten, Infografiken und Steckbriefen werden die individuellen Charakterzüge jedes Berges greifbar. Persönliche Erlebnisberichte und authentische Fotografien von den besten Alpinisten der Welt runden diesen ungewöhnlichen Band ab. Sie künden von epochalen Besteigungen und neuen Routen, vom Scheitern und von noch zu bewältigenden Aufgaben und Visionen. So fügen sich Originalzeugnisse unterschiedlicher Epochen mit neuester satellitengestützter Visualisierungstechnik, Besteigungshistorie und geografisches Hintergrundwissen zu einem Gesamtbild, das von der Erschließung neuer Horizonte erzählt.
Gebrauchsanweisung für das Engadin Zum Buch
Erschienen am : 01.09.2016
Tiefblaue Seen, sonnenbestrahlte Schneegipfel – mit seiner extremen Landschaft und dem einzigartigen Licht gehört das Engadin zu den spektakulärsten Ferienzielen der Alpen. Angelika Overath stellt die bedeutendsten Orte und schönsten Landschaften vor, von Sent bis Sils, vom Corvatsch bis ins Münstertal, und gibt spannende Geheimtipps. Sie erklärt, warum die Alpenpässe Eisenbahnfans begeistern und Autofahrern den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Wieso sich Engadiner Spezialitäten nicht zum Abnehmen eignen und wie die uralte romanische Sprache, in der es „Bun di“ und „A revair“ heißt, in dieser Kulturregion weiterlebt. Vom mondänen Oberengadin bis hinunter zum schroffen, noch bäuerlichen Unterengadin ermöglicht sie faszinierende Einblicke in eines der schönsten Hochtäler der Schweiz, wenn nicht Europas.
Über alle Berge Zum Buch
Erschienen am : 15.06.2016
Unterhaltsam, augenzwinkernd und anekdotenreich führt der Autor alles Wissenswerte rund um die Gebirge der Welt auf. Am Wegesrand seiner alpinen Route liegen geologische Fakten, erstaunliche Leistungen, spektakuläre Expeditionen, Kulturgeschichtliches und Abseitiges: wandernde Berge, Benimmregeln für Schlafsäle in Alpenhütten, eine kleine Kulturgeschichte des Tiroler Gröstls und das beste Rezept für Gamscarpaccio.
Lauf oder stirb Zum Buch
Erschienen am : 01.02.2016
Kilian Jornet erklimmt in wenigen Stunden den Kilimandscharo, ist seinen Verfolgern beim Ultra-Trail du Mont-Blanc um Stunden voraus und genießt atemberaubende Landschaften beim Durchqueren der Pyrenäen. Der sympathische Katalane berichtet über eine Trendsportart, die keine Kompromisse kennt, und erzählt von den Höhepunkten seiner Karriere als Ultramarathon- und Bergläufer. Auf der Suche nach dem persönlichen Glück erscheint ihm kein Weg zu weit und keine Grenze unüberwindlich. „Lauf oder stirb“ offenbart den Menschen hinter den spektakulären sportlichen Erfolgen, ist Tagebuch eines Ausnahmeathleten, Hommage an das Leben und Lektion für uns alle.
Im Angesicht des Manaslu Zum Buch
Erschienen am : 09.11.2015
Am 23. September 2012 ereignete sich eines der schwersten Unglücke an einem Achttausender: Eine Lawine begrub am Manaslu an die vierzig Menschen. Auch Benedikt Böhm, der eine Speedbegehung des Gipfels plante, war vor Ort. Sein Lager hatten die Schneemassen verschont, und gemeinsam mit seinen Freunden machte er sich auf die Suche nach Überlebenden. Offen spricht der Skibergsteiger über die Tragödie und warum er wenige Tage später trotzdem in Rekordzeit den Manaslu bestieg. Er hält Rückschau auf seine persönliche Entwicklung und die Hinwendung zum Extremsport. Und erklärt, warum der Gipfel nicht immer die größte Leistung ist.
Die Angst, dein bester Freund Zum Buch
Erschienen am : 14.09.2015
Kann ich Angst als etwas Positives empfinden? Inwiefern ist sie eine intensive Lebenserfahrung? Und warum verhelfen meine Ängste mir zu mehr Unabhängigkeit? Für Extremkletterer Alexander Huber, der schwierigste Wände ohne Seilsicherung bestieg, ist Angst ein lebenswichtiger Begleiter. Er beschreibt, wie sie ihn auf seinen Touren antreibt, schützt und auch leitet. Erzählt, wie sie ihm fast das Bergsteigen nahm, als sie zur Last wurde. Und vermittelt dabei eindringlich, dass man kein Extremsportler sein muss, um aus der lähmenden Gedankenspirale herauszufinden. Und dass es sich lohnt, im Leben Risiken einzugehen und sich mit der Angst zu verbünden.
Cho Oyu Zum Buch
Erschienen am : 13.07.2015
Den Tibetern gilt der Cho Oyu als heilig; in Europa wurde seine Existenz erst 1921 bekannt. Lange Zeit war er der am wenigsten begangene Achttausender, heute ist er mit dem Mount Everest der meist bestiegene. Reinhold Messner berichtet von der Bedeutung des Nangpa La, eines 6000 Meter hohen Passes, über den seit Urzeiten die Menschen des Himalaja ziehen: Er erzählt von der Erstbesteigung durch den Österreicher Herbert Tichy 1954, vom dramatischen Verlauf der Frauenexpedition 1959, von Reinhard Karls Tod, vom eigenen Scheitern am Cho Oyu und der Besteigung 1983, aber auch von modernen Routen wie der von Denis Urubko.
...
...

Wenn der Berg ruft: Bergbücher über aufregende Expeditionen

Modernstes Equipment, eine monatelange Vorbereitung und eigene Erfahrung sind unerlässlich, wenn Bergsteiger dem Ruf der Gipfel folgen und zu einer Expedition aufbrechen. Doch keine Vorkehrung der Welt kann garantieren, dass das Abenteuer ein gutes Ende nimmt, der Gipfel erreicht wird und alle Teilnehmer gesund wieder zu Hause ankommen. Bergsteigen und Klettern sind Sportarten, bei denen Extremsportler ihr Leben aufs Spiel setzen.

Der Nervenkitzel, dem sie auf ihren Reisen ausgesetzt sind, ist auch für Leser moderner Bergliteratur unmittelbar spürbar. Im Malik Verlag finden sich zahlreiche Bergbücher, die ihre Leser mitnehmen auf eine Reise in schwindelerregende Höhen, in Grenzsituationen, zu Siegestaumeln und tragischem Scheitern.

Bergbücher: Leseempfehlungen zum Alpinismus

  • Jon Krakauer hat mit „In eisige Höhen: Das Drama am Mount Everest“ einen Weltbestseller verfasst. Der US-amerikanische Bergsteiger und Autor beschreibt seine eigenen Erfahrungen am Berg und den verzweifelten Todeskampf eines Bergsteigerkollegen.
  • Reinhold Messner ist zweifelsohne einer der bekanntesten Bergsteiger der Welt. Noch immer gelingt es ihm, seine Leser und Zuhörer zu fesseln. In „Mein Weg“ zieht er die Bilanz seines Lebens.
  • Alexander Huber und sein Bruder Thomas sind die Huberbuam – das bekannteste Extremkletterer-Duo unserer Zeit. François Carrel ist es in der Biografie „Zwei Brüder am gespannten Seil“ gelungen, einen Einblick in die vielschichtige Persönlichkeit der beiden Abenteurer zu geben.

Bergliteratur: echte Erfahrungsberichte

Ueli Steck war bis zu seinem tragischen Tod im Mai 2017 einer der talentiertesten Solokletterer der Welt. In „Der nächste Schritt“ erfahren Leser, was den Verunglückten antrieb, warum er sich für Routen entschied, die andere für unbezwingbar hielten und wie ihm der Speed-Rekord an der Eiger-Nordwand gelingen konnte.

Wenn Alex Honnold „Allein in der Wand“ ist, nutzt er ebenfalls kein Seil und keine Sicherung. Der Kletterer, dessen Touren durchaus als wahnsinnig beschrieben werden könnten, kommt in seinem Bestseller ungeheuer sympathisch rüber und versetzt den Leser in absolute Spannung. Der US-amerikanische Profikletterer Tommy Caldwell zieht die Leser mit seinem Buch „Push“ in den Bann und erklärt, was ihn dazu antriebt, ausgerechnet die größten Felswände der Welt bezwingen zu wollen. Ein Held der Vergangenheit ist Herrmann Buhl, einer der Erstbesteiger des Nanga Parbat, dessen Tagebücher im Piper Verlag herausgegeben wurden.

Lassen Sie sich auf die Gipfel der Welt entführen und entdecken Sie die faszinierenden Bergbücher internationaler Autoren!