Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*
Paracelsus - Auf der Suche nach der unsterblichen Seele (Paracelsus-Dilogie 1)Paracelsus - Auf der Suche nach der unsterblichen Seele (Paracelsus-Dilogie 1)

Paracelsus - Auf der Suche nach der unsterblichen Seele (Paracelsus-Dilogie 1)

Historischer Roman

Taschenbuch
€ 18,00
E-Book
€ 7,99
€ 18,00 inkl. MwSt.
sofort lieferbar
In den Warenkorb
Geschenk-Service
Kostenlose Lieferung
€ 7,99 inkl. MwSt.
sofort per Download lieferbar
In den Warenkorb
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Paracelsus - Auf der Suche nach der unsterblichen Seele (Paracelsus-Dilogie 1) — Inhalt

Wer mit dem „Medicus“ mitgefiebert und für „Game of Thrones“ gebrannt hat, der wird Paracelsus lieben

Basel im Spätmittelalter auf dem Sprung zur Renaissance. Der junge Medizinstudent Paracelsus und sein Freund Caspar erhalten von der katholischen Kirche eine Sondergenehmigung zum Sezieren von Leichen. Zu nur einem Zweck: Sie sollen die Existenz der menschlichen Seele beweisen. Als der grausame neue Bischof die Macht erlangt, werden die beiden der Ketzerei beschuldigt. Ihre Forschung wird verboten. Während Caspar sein Leben nun der Medizin widmet, wendet sich der ehrgeizige Paracelsus dem Okkultismus zu. Die zwei Freunde finden sich gefangen in einem Netz aus Inquisition, politischen Intrigen und einem blutigen Bürgerkrieg.
Die Fortsetzung des Romans erscheint 2021!

€ 18,00 [D], € 18,50 [A]
Erschienen am 02.11.2020
440 Seiten, Broschur
EAN 978-3-492-50400-3
Download Cover
€ 7,99 [D], € 7,99 [A]
Erschienen am 02.11.2020
380 Seiten, WMePub
EAN 978-3-492-98739-4
Download Cover
Eva-Isabel Schmid

Über Eva-Isabel Schmid

Biografie

Dr. med. Eva-Isabel Schmid wurde 1983 in Regensburg geboren. Nach dem Studium der Humanmedizin in München, London und Sydney arbeitete sie als Ärztin in Oberbayern und Zürich. Die Paracelsus-Dilogie ist ihr Debüt als Romanautorin. Zusammen mit ihrem Ehemann lebt sie aktuell in der Nähe von Zürich...

Medien zu „Paracelsus - Auf der Suche nach der unsterblichen Seele (Paracelsus-Dilogie 1)“
Pressestimmen
Schweizerische Ärztezeitung Online

„Eva-Isabel Schmid, eine in Zürich tätige Ärztin, ist mit ›Paracelsus‹ ein packendes Erstlingswerk gelungen. Die gekonnten Perspektivenwechsel nach jedem Kapitel erinnern an Schnitte beim Film. Sie erzeugen Spannung und lassen die Lesenden die politischen und konfessionellen Unruhen in Basel zu Beginn der Renaissance aus verschiedenen Blickwinkeln erleben.“

Altmark Zeitung

„Ihr Erstlingswerk glänzt nicht nur durch diese Detailtreue, sondern auch durch eine unterhaltsame und gut zu lesende Geschichte, die Eva-Isabel Schmid in ihrem historischen Roman entwickelt.“

Zürichsee Zeitung (CH)

„Schmids Erstling ist ein Buch, wie man es gerne in die Skiferien oder an den Strand mitnimmt. Die Handlung entwickelt sich in einem flotten Tempo.“

regiotrend.de

„Die Autorin beherrscht alle Register des schriftstellerischen Könnens.“

fvw.de

„Gleichermaßen mitreißend wie realitätsnah geschrieben und mit vielen geschichtlichen Fakten versehen.“

literaturlounge.de

„Ein Buch, welches man, wenn man den Medicus mag oder andere Bücher mit ähnlicher Thematik, wunderbar lesen kann.“

Biel-Benkemer Dorf-Zytig

„Eva-Isabel Schmid schildert im spannenden Roman sehr detailliert und kenntnisreich den Studienalltag an der Hochschule und das Leben zur Basler Reformationszeit, samt den damit verbundenen Wirren und Machenschaften. Sie ist eine Meisterin im Dazutun immer neuer Seitenstränge und so fällt es mitunter schwer, das Buch wegzulegen.“

wellness-magazin.at (A)

„Wer mit dem ›Medicus‹ mitgefiebert und für ›Game of Thrones‹ gebrannt hat, der wird Paracelsus lieben!“

Samerberger Nachrichten Online

„Wer mit dem ›Medicus‹ mitgefiebert und für ›Game of Thrones‹ gebrannt hat, der wird Paracelsus lieben.“

Kommentare zum Buch
Anspruchsvoll aber es lohnt sich
Larissa am 10.01.2021

Basel im Spätmittelalter. Der Medizinstudent Paraccalsus ist sehr begabt und für seine Künste berühmt. Eines lässt ihn aber nicht ruhig schlafen: Die Suche nach der menschlichen Seele. Er verschreibt sich den dunklen Kräften und ehe sie nich versehen sind er und seine Freundde mittendrin in einer Geschichte aus Glaubenskrieg, Inquisitioin und politischen Machenschaften.   Mir hat das Buch sehr gefallen und durch die realistische, altertümliche Wortwahl und Fachbegriffe konnte ich viel dazu lernen. Auch wenn der Protagonist Paracelsus zuerst als schlechter Mensch rüberkommt, kann ich seine Beweggründe und Entscheidungen verstehen. Die medizinischen Methoden sind im Hintergrund, aber dennoch interssant. Revolution und der rechte Glauben spielen eine große Rolle und eine Liebesgeschichte ist auch eingebunden.   Die Autorin hat wie man stets merkt gut rechachiert, ob sie die Landschaften, die Qualen des Gefolterten, Verletzungen oder auch Kämpfe, beschreibt alles wirkt hautnah. Toll finde ich auch, das eine der vier Hauphtrollen durch eine willenstarke und selbstbestimmte Frau bestetzt wird, was zu der Zeit die Ausnahme war. Durch die Perspektivwechsel wurden die Schicksale der Freunde parallel erzählt obwohl diese sich immer weiter vonneinander entfernten.   Ein tolles Buch das ich historisch interessierten Lesern ab dem jungen Erwachsenenalter empfehlen würde. Ich freue mich schon auf die Fortstzung im April.

Das Leben und Wirken des Paracelsus
Chattys Bücherblog am 14.12.2020

Äußerlich betrachtet passen die Farben hervorragend zum Genre. Das Bild zeigt mehrere Personen, die alle zur Story passen könnten.   Kommen wir zur Story und damit auch schon zum ersten bzw. Einleitungssatz: "So helft ihm doch!". Man spürt schon zu Beginn, mit welcher Akribie sich die Autorin mit der Geschichte des Paracelsus beschäftigt hat. Paracelsus, der eigentlich Theophrastus Bombastus von Hohenheim heisst, aber von allen nur liebevoll Theo genannt wird, darf in diesem Reihenauftakt wieder zum Leben erweckt werden. Kaum einer kennt sein Leben und Wirken wirklich, insofern ist dieses Buch wirklich eine Bereicherung. Die detaillierten Beschreibungen wirken stellenweise grausam, (z.B. als die Münze in den Kopf geschlagen wurde) aber auch gut recherchiert. Leider musste ich auch feststellen, dass der Beruf der Autorin schon ab und zu durchbricht, so dass der Roman etwas zu medizinisch wurde. Anfangs hatte ich deutliche Schwierigkeiten mich in den Schreibstil einzulesen und auch einige Darstellungen blieben blass. Erst im Laufe der Geschichte änderte sich alles und wurde stellenweise auch spannend.   Witzig fand ich die Szene, als Theo keine Medizin helfen wollte und er weiterhin im Koma zu liegen schien. Dann kam Laurencz und sprach den entscheidenden Satz: "Theo, ich hab grad' den Busen eines Waschweibs gesehen" … Und oh Wunder, Theo erwacht aus dem Koma.   Diesen Satz fand ich besonders wertvoll: "Wunden, die im Zorn geschlagen werden, heilen viel schlechter."     Fazit:   Mir hat der Reihenauftakt gut gefallen, obwohl ich anfangs deutliche Schwierigkeiten hatte. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, um noch mehr über die Persönlichkeit des Paracelsus zu erfahren.

Auf der Suche nach der unsterblichen Seele
Vöglein am 30.11.2020

  Die Geschichte des Medizinstudenten Paracelsus (Theophrastus Bombast von Hohenheim) spätmittelalterlichen Basel. Zusammen mit seinem Kommilitonen Caspar darf er mit einer Sondergenehmigung der Kirche Leichen sezieren, um die Existenz der menschlichen Seele nachzuweisen. Doch gibt es diese Seele überhaupt? Nachdem in Basel ein neuer Bischof Einzug hält, werden die beiden der Ketzerei beschuldigt und es wird ihnen untersagt, mit ihren Sezierungen fortzufahren. Das Bürgertum von Basel ist in Aufruhr...... Wer nun denkt es handelt sich etwa um eine trockene Biographie Paracelsus, der wird ganz schnell eines Besseren belehrt. Der Einstieg in die Geschichte ist einfach, denn nach den ersten Seiten ist man direkt mitten im Geschehen. In verschiedenen Erzählsträngen mit vielen interessanten Randfiguren versehen, erzählt die Autorin Eva-Isabel Schmid in ihrem Erstlingswerk um die Abenteuer des Spätmittelalters, aber auch der Heilmethoden und Selbstversuche des Studenten Paracelsus, der sein Leben der Medizin gewidmet hat. Schon grausig, aber auch faszinierend über die Anfänge der Medizin zu lesen, aber auch um den Aberglauben, Okkultismus und die Aufstände der damaligen Zeit. Wo wären wir heute wohl, wenn es nicht die Neugier, Besessenheit und den Größenwahn dieser Zeit gegeben hätte? Die Protagonisten kommen auf mich realistisch rüber und auch das historische Umfeld klingt gut recherchiert. Spannendes, schauriges, aber auch sehr anschauliches Kopfkino und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung, die 2021 erscheint. Ich denke mal man wird viel Vertraute wieder treffen und kann gespannt sein, wie sich die Protagonisten, aber auch die Geschichte drum herum entwickeln. Ich freue mich drauf!

Paracelsus - auf der Suche nach der unsterblichen Seele
T.Franzke am 14.11.2020

Packend - von der ersten bis zur letzten Zeile. Eva-Isabel Schmid schafft es wortgewandt, den Leser vollkommen in längst vergangene, umtriebige Zeiten mitzureissen. Unglaublich, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt. Man muss weder Game-of-Thrones noch Medicus-Fan sein, um komplett in die mittelalterliche Schweiz abzutauchen und mit den lebendig gezeichneten Charakteren von Seite zu Seite mitzufiebern. Macht enorm Vorfreude auf den zweiten Band.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)
Kommentar senden