Papa, was ist ein Terrorist?

Papa, was ist ein Terrorist?

Hardcover
E-Book

€ 14,00 inkl. MwSt.

»Wer terrorisiert wird, büßt seine Widerstandskraft ein: Er ist entwaffnet, verletzlich und schwach.«

Tahar Ben Jelloun verlor mit den Zeichnern Cabu und Wolinski zwei Freunde und mit der Fotografin Leila Alaoui eine Angehörige durch den islamistischen Terror. Jetzt stellt sich der in Paris lebende Schriftsteller marokkanischer Herkunft den Fragen seiner Tochter und erklärt in verständlichen, einprägsamen Worten, wie wir eine der größten Bedrohungen unserer Zeit verstehen können: Was lehrt die weltweite Geschichte des Terrorismus? Wie kann sich eine Demokratie gegen den Terror wehren? Ist die Verhängung des Ausnahmezustands gerechtfertigt? Ben Jelloun erklärt die Rolle der Religion, analysiert die Bedeutung der Propaganda im Internet und beschreibt die Motive der Täter. Angst ist unvermeidlich, stellt er als Betroffener fest. Aber der Angriff auf unsere Lebensweise darf unsere Kultur der Vernunft und gegenseitigen Akzeptanz nicht erschüttern.

 

  • € 14,00 [D], € 14,40 [A]
  • Erschienen am 04.10.2016
  • 128 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • Übersetzt von: Christiane Kayser
  • ISBN: 978-3-8270-1342-2
 
 

Rezensionen und Pressestimmen

LiteraturSpiegel


»Ben Jelloun ordnet das verwirrend vielfältige Material ziemlich souverän: Aufgebaut als Dialog mit seiner jugendlichen Tochter, erzählt er von der Geschichte des Terrorismus, davon, dass es Situationen gab, in der Gewalt ein rechtmäßiges Mittel der Politik war, vom komplizierten Verhältnis zwischen Religion und Gewalt.«    

ORF Kulturmontag


»Jetzt stellt sich der in Marokko geborene Tahar Ben Jelloun den Fragen seiner Tochter. ›Papa, was ist ein Terrorist?‹ betitelt er sein neuestes Buch, in dem er mit verständlichen Worten erklärt, wie wir eine der größten Bedrohungen unserer Zeit verstehen können: Warum töten Terroristen? Wie kann sich eine Demokratie gegen den Terror wehren? Welche Rolle spielt die Angst? Und welche die Religion?«   

Arte Metropolis


»In Form eines imaginierten Dialogs mit seiner heranwachsenden Tochter erklärt er ihr und damit uns in einfachen, verständlichen Worten die Hintergründe des Terrors. Damit bringt er Klarheit in den Diskurs, der oft geprägt ist von einer Vermischung des grauenvollen Terrors mit der Religion, der Kultur und der Gemeinschaft der Moslems.«   

qantara.de


»Sein neues Buch ist in Jellouns typischer Stilform, als fiktives Gespräch zwischen Vater und Teenager-Tochter, gehalten. Die Dialoge kommen leichtfüßig daher und enthalten zugleich deutliche Botschaften.«    

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email