Nimm das Ding da weg!

Ein Fall für Mortdecai, den Teilzeitgauner

€ 6,99 inkl. MwSt.

Why so serious?

Heiter ist die Kunst, doch ernst das Leben. Kunsthändler Charlie Mortdecai, unterwegs auf Amerikas Highways in einem Rolls-Royce mit englischem Kennzeichen, bekommt die Wahrheit dieses Spruchs zu spüren. Denn mit an Bord ist ein gestohlener Goya, den Charlie (zunächst) ebenso teuer verkaufen möchte wie (später) sein Leben ...

  • € 6,99 [D], € 6,99 [A]
  • Erschienen am 11.05.2015
  • 208 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Dorothee Suttkus
  • ISBN: 978-3-492-97187-4
 
 

Leseprobe zu »Nimm das Ding da weg!«

1


Eine so alte Geschichte, und Ihr könnt
sie nicht besser erzählen?
Pippa geht vorüber


Wenn man einen alten, geschnitzten vergoldeten Bilderrahmen verbrennt, macht das im Kamin ein gedämpftes, zischendes Geräusch – etwa wie ein leises Fuuh –, und das Blattgold lässt die Flammen in einem wunderbaren pfauenfarbenen Blaugrün leuchten. Am Mittwochabend war ich gerade selbstzufrieden in diesen Anblick vertieft, als Martland zu Besuch kam. Er drückte dreimal rasch hintereinander auf die Klingel – ein gebieterischer Mann in Eile. Mehr oder weniger hatte ich ihn schon erwartet und konnte [...]

mehr

Kyril Bonfiglioli

Kyril Emanuel George Bonfiglioli wurde 1928 in Eastbourne als Sohn eines italienisch-slowenischen Antiquars und einer englischen Mutter geboren. Nach seinem Militärdienst studierte er Englisch am Balliol College in Oxford. Er war – wie seine Hauptfigur Charlie Mortdecai – Kunsthändler, Herausgeber mehr ...

Medien zu »Nimm das Ding da weg!«

Rezensionen und Pressestimmen

Schweizer Familie (CH)


»Ein elegant geschriebenes, spannendes Werk voller bizarrer Einfälle (...).«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Charlie-Mortdecai-Reihe«


Charlie Mortdecai ist Erzähler und Protagonist aller Romane Bonfigliolis. Charlie ist ein Dandy, ein gerissener und snobistischer Kunsthändler mit höchst unmoralischem Charakter. Sein Gehilfe Jock, ein Ganove, erledigt die unfeineren Aufgaben, die anfallen, wenn man im Kunstgewerbe erfolgreich sein und gleichzeitig am Leben bleiben will.

404 Seite Email