Nicht normal, aber das richtig gut

Nicht normal, aber das richtig gut

Mein wunderbares Leben mit Autismus und ADHS

Hardcover
E-Book

€ 20,00 inkl. MwSt.

»Wir waren viel zu lange viel zu leise.«

 

Schwer zu sagen, wie viele der kuriosen und komischen Dinge, die ihr im Alltag widerfahren, im Zusammenhang mit ihrer Diagnose stehen - vermutlich viele. Warum Menschen auf sie anders reagieren, kann sich die Studentin und Journalistin erst erklären, als bei der damals 22-Jährigen Asperger diagnostiziert wird. Das Enttäuschendste: Sie kann keinen einzigen Rainman-Trick. Das Schönste: Fast alles andere. Außer den Vorurteilen, gegen die sie angeht. Sie startet ein Crowd-Funding-Projekt und bringt 2014 die Zeitschrift »N#MMER. Magazin für Autisten, AD(H)Sler und Astronauten« heraus, die ein gewaltiges Echo erfährt. In ihrem Buch erzählt sie, wie es ist, sensorisch hochempfindlich durch die Welt zu gehen, und was es bedeutet, Freundschaften zu führen und zu lieben, wenn soziale Interaktionen wie Händeschütteln und das Halten von Blickkontakt Anstrengung kosten. Ihr Leben erscheint darin so reich, intensiv und vielschichtig, dass der Normalo zuweilen neidisch wird. Und begreift, warum sie sich ihre »Ticks« nicht einfach wegtherapieren lassen will. Und dass es gut ist, wenn manche Menschen anders sind.

  • € 20,00 [D], € 20,60 [A]
  • Erschienen am 05.10.2015
  • 208 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
  • ISBN: 978-3-8270-1278-4
 
 

Leseprobe zu »Nicht normal, aber das richtig gut«

Ein Baumhaus ohne Tür  

Im Sommer 2011 hatte ich es mir in den Kopf gesetzt, nach Los Angeles zu fliegen und drei Monate dort zu bleiben. Drei Monate können eine verdammt lange und teure Zeit sein, besonders in einer Stadt, in der man für ein Loch achthundert Dollar Miete im Monat bezahlt. Und wenn ich „Loch“ sage, dann meine ich das ziemlich wörtlich. Mein Zuhause war eine Ecke, die mit Brettern notdürftig vom Rest des Zimmers abgetrennt wurde. Sie war ungefähr so groß wie die bettgestelllose Matratze, die ich von meinem Vorgänger übernahm. Es blieb bloß noch Platz für ein winziges [...]

mehr

Denise Linke

Denise Linke

Denise Linke wurde 1989 in Elmshorn bei Hamburg geboren. Sie studierte Politikwissenschaften und Zeitgeschichte in Berlin und Potsdam und absolvierte Hospitanzen bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sowie der "Zeit". Ihre Asperger-Diagnose erhielt sie 2011, die ADHS-Diagnose folgte 2014. mehr ...

Veranstaltungen

Lesung und Gespräch: Am Mittwoch, 26. Oktober 2016 in Wittenberg
Denise Linke liest aus "Nicht normal, aber das richtig gut"
Zeit: 16:30 Uhr
Ort: Autismusambulanz, Lutherstr. 15 , 06886 Wittenberg
Lesung und Gespräch: Am Donnerstag, 23. Februar 2017 in München
Denise Linke liest aus "Nicht normal, aber das richtig gut"
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: VHS am Scheidplatz, Belgradstr. 108 , 80804 München

Rezensionen und Pressestimmen

ads-potentiale.de


»Denise Linke nimmt die Andersartigkeit und stellt sie in die Mitten der Gesellschaft. Genau dort wo sie hingehört.«   

Gute Pillen - schlechte Pillen


»Denise Linke nimmt ihr Lesepublikum mit auf eine Entwicklungsreise und erzählt, wie sie es geschafft hat, trotz etlicher Einschränkungen ein erfülltes und produktives Leben zu leben. Dabei schafft sie es, nicht zu verallgemeinern, und doch gibt sie Leserinnen und Lesern Erkenntnisse über Autismus mit auf den Weg, die über ihren Einzelfall hinausgehen. Es ist vielleicht das größte Verdienst des Buches, dass man besser versteht, was Autismus bedeuten kann – jenseits üblicher Klischees. Und das erleichtert sicher das Miteinander.«   

Gesundheitstipp - das unabhängige Gesundheitsmagazin


»Humorvolll beschreibt Denise Linke in ihrem neuen Buch, wie sie mit dieser Störung ihr Leben meistert.«   

goethe.de


»Dafür, dass Menschen die Welt unterschiedlich wahrnehmen und diese Welt auf unterschiedliche Weise voranbringen, hat Denise ein Wort: Neurodiversität. Sie zu akzeptieren, sei eine Riesenchance, da ist sich Denise sicher. 'Wenn wir Neurodiversität nicht nutzen, sind wir Vollidioten.«   

Der Paritätische


»Ihr Buch ist ein Plädoyer an die Gesellschaft, die Talente und Fähigkeiten eines jeden einzelnen Menschen zu erkennen und wertzuschätzen, Klischees und Stereotype zu überwinden, genauer hinzuschauen und den Menschen hinter der diagnostischen Zuschreibung zu sehen.«    

socialnet.de


»Charmant und witzig erzählt sie von ihrem ungewöhnlichen Leben. Sie möchte mit dem Buch zeigen, was die Gesellschaft von Menschen, die anders sind, lernen kann.«   

Buchkultur


»Linke ist sehr offen in ihrer Auskunft und verschweigt auch nicht, dass Autisten recht unsoziale Menschen sein können.«   

rhein-main magazin


»In ihrem Buch erzählt sie, wie es ist, sensorisch hochempfindlich durch die Welt zu gehen, und was es bedeutet, Freundschaften zu führen und zu leben, wenn soziale Interaktionen wie Händeschütteln und das Halten von Blickkontakt Anstrengung kosten.«   

Berner Zeitung


»Mit Witz und Charme erzählt die Autorin von ihrem außergewöhnlichen Leben - und zeigt auf, was unsere Gesellschaft von denen lernen kann, die anders sind.«   

BILD


»Seit drei Jahren weiß Denise, dass sie Autistin ist, Autismus ist eine angeborene nicht heilbare Entwicklungsstörung. [...] Denise Linke hat ihre Geschichte aufgeschrieben: 'Nicht normal, aber das richtig gut'.«   

Women in Business


»Ein geniales Buch, das Vorurteile gegenüber dem Anderssein gründlich infrage stellt.«   

Luna


»Warum werden immer noch Kinder ausgegrenzt, nur weil sie besonders und anders sind? Eine Frage, der die Autorin Denise Linke kämpferisch und voller Leidenschaft nachgeht.«   

Brigitte


»Denise Linke, 26, ist Autistin und hat ADHS. Der Soundtrack ihres Alltags ist lauter und greller als der von anderen. Das kostet jeden Tag Kraft. Macht ihr aber auch Spaß.«   

NDR Fernsehen


»Denise Linke ist schon erwachsen, als sie die Diagnose Autismus/Asperger und ADHS bekommt. Plötzlich passt alles zusammen: Ihre Probleme, zu kommunizieren. Die Schwierigkeiten, zu erkennen, was das Gegenüber von ihr erwartet. Ihr übergroßer Wissensdurst.«   

annabell


»Ihr Buch 'Nicht normal, aber das richtig gut', das den Lesern anrührend, voller Witz und völlig undeprimierend erklärt, wie die Asperger-Autistin und ADHS-Patientin Denise Linke so tickt, ist eben erschienen. Es wird sie zur Galionsfigur einer Gruppe von Menschen machen, die bisher noch keine Lobby hat.«   

barrois.de


»In diesem überzeugenden Buch macht uns die Autorin mit der Andersartigkeit vertraut, mit den Schwierigkeiten ihr Verhalten an eine soziale Situation anzupassen. Sie ermutigt damit nicht nur Betroffene, sondern öffnet uns allen die Augen, damit wir uns dem Leben mit all seinen Herausforderungen stellen.«    

VDK Zeitung


»Erst vor wenigen Jahren ist bei der 26-jährigen Denise Linke Autismus diagnostiziert worden. Im Rückblick auf ihre Kindheit wurde ihr daraufhin einiges klar. Doch ihr Anders-Sein stört sie überhaupt nicht. Im Gegenteil: Sie will es so und schrieb jetzt ein Buch mit dem Titel 'Nicht normal, aber das richtig gut'.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email